Facebook Seite Feed abonnieren

Jane Austen heute chancenlos

23. Juli 2007 | Von | Kategorie: Dies und Das, Lesekreis

Jane AustenVon 18 führenden britischen Verlagen lehnten 17 leicht veränderte Auszüge aus Romanen von Jane Austen mit der Begründung , die eingereichten Auszüge seien nicht vielversprechend, ab.

Lediglich ein Verlag erkannte den Text als das Werk der Schriftstellerin. Der Leiter des Jane-Austen-Festivals in Bath, David Lassmann, unternahm diesen Test und blamierte damit die britischen Verlage.

Jane Austen wurde am 16. Dezember 1775 im Pfarrhaus des Ortes Steventon, Hampshire, geboren, wo ihr Vater als Geistlicher tätig war. Sie hatte sechs Brüder und eine ältere Schwester, der sie sehr nahe stand. Das einzige bekannte Portrait Jane Austens ist eine Farbzeichnung ihrer Schwester Cassandra (1773-1845), das sich heute in der Londoner National Portrait Gallery befindet. Ihre Brüder Frank und Charles gingen zur See, wo sie es bis zum Rang eines Admirals brachten. Nach dem Tod ihres Vaters 1805 zogen Jane, ihre Mutter und ihre Schwester zunächst mit ihrem Bruder Frank und seiner Frau nach Southampton, wo sie bis 1809 lebten. Danach stellte ihnen Janes Bruder Edward, der von einem reichen Onkel adoptiert worden war, auf seinem Anwesen in Chawton ein kleines Landhaus zur Verfügung (heute ist dieses Haus ein kleines Museum). Jane heiratete nie; eine Verlobung mit dem jüngeren Harris Bigg-Wither löste sie auf. Als etablierte Romanautorin lebte sie in relativer Zurückgezogenheit und wurde schließlich schwer krank. Heute nimmt man an, dass sie an der Addison-Krankheit litt, deren Ursache damals noch unbekannt und die nicht behandelbar war. Sie reiste nach Winchester, um dort Heilung zu suchen, starb dort jedoch am 18. Juli 1817 und wurde in der örtlichen Kathedrale beigesetzt.

Ihre Werke, besonders Emma, werden oft als formal perfekt gelobt, während die moderne Rezeption immer neue Sichtweisen auf Jane Austens scharfe Kommentierung der Lage junger lediger Oberklassenfrauen im England des frühen 19. Jahrhunderts zu Tage fördert.

Die Veröffentlichung ihrer Romane entspricht nicht der Reihenfolge ihres Entstehens. Sie veröffentlichte zeitlebens anonym, die Bücher trugen stets die Verfasserangabe: „by a Lady“, auch wenn die Identität der Autorin mit der Zeit immer mehr zu einem offenen Geheimnis wurde. Die Rezeption ihrer Werke war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung recht gut; besonders Walter Scott lobte sie sehr. Seitdem hat die Anerkennung, die man ihrer Arbeit zollt, nur zugenommen; heute gilt sie als eine der größten englischen Romanautorinnen. Jane Austens Haupttalent war ihre scharfe Beobachtungsgabe, mit der sie die menschliche Natur und ihre soziale Interaktion aufs Korn nahm.

Quellen: Sueddeutsche.de, Wikipedia

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar