Facebook Seite Feed abonnieren

Die Ästhetik des Widerstands als bestes Hörbuch ausgezeichnet

29. November 2007 | Von | Kategorie: Dies und Das, Hörbücher, Lesekreis, Literaturpreise u. Auszeichnungen

Die Jury der seit 1997 geführten Hörbuch-Bestenliste hat das Hörspiel “Die Ästhetik des Widerstandes” nach dem Roman von Peter Weiss als Hörbuch des Jahres ausgezeichnet.

Die Ästhetik des WiderstandesDie Ästhetik des Widerstands ist der Titel eines Romanes von Peter Weiss, sein schriftstellerisches Hauptwerk. Es entstand zwischen 1971 und 1981 und stellt den Versuch dar, die historischen und gesellschaftlichen Erfahrungen und die ästhetischen und politischen Erkenntnisse der Zeit von 1917 bis 1945 zu vermitteln. Der Roman besteht aus drei Teilen, die in den Jahren 1975, 1978 und 1981 im Suhrkamp Verlag erschienen sind.

Der Regisseur Karl Bruckmaier habe mit diesem “Kraftakt der Hörspielarbeit öffentlich rechtlicher Sender” Maßstäbe gesetzt. Es handelt sich um eine Koproduktion von Bayerischem und Westdeutschem Rundfunk.

Zum besten Kinder-/Jugendhörbuch wurde Guus KuijersDas Buch von allen Dingen” gewählt.

Das Buch von allen DingenThomas kann Dinge sehen, die andere nicht sehen können. Er sieht tropische Fische, die in den Grachten schwimmen und erfasst die Magie von Frau Amersfoort, der Nachbarin, die ihren Mann im Widerstand verloren hat. Er sieht die Schönheit von Elisa mit ihrem Bein aus Leder, das beim Gehen knirscht, und sogar Herrn Jesus, der Thomas anbietet, ihn einfach nur Jesus zu nennen. Vor manchen Dingen würde Thomas allerdings am liebsten die Augen verschließen. Aber er nimmt sich vor, dass er keine Angst mehr haben will. Und so wird er jeden Tag etwas mutiger und geht in kleinen Schritten seinen Weg.

Die hr2-Hörbuch-Bestenliste wird seit Mai 1997 von hr2-kultur und dem BÖRSENBLATT herausgegeben. Kooperationspartner sind die Zeitschriften „Chrismon“ und „Hits für Kids“.

Verliehen werden die Auszeichnungen am 20. Januar 2008 im Foyer des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden.

Quelle: Süddeutsche.de

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar