Facebook Seite Feed abonnieren

Rätseln über den ersten Satz bei Elke Heidenreich und Lesen!

5. Mai 2008 | Von | Kategorie: Bücher, Der schönste erste Satz, Dies und Das, Lesekreis

Der erste Satz

Ab sofort gibt es im Anschluss an die Lesen!-Sendung jeweils ein kleines Literatur-Quiz in Form eines Gewinnspiels. Wer sich also für Literatur interessiert, kann einen literarisch wertvollen Preis gewinnen, wenn eine knifflige Frage richtig beantwortet wird.
Das Gewinnspiel “Der erste Satz” dreht sich um bekannte Bücher und deren Anfang. In der Sendung vom 01.05. lautete die Frage:

Welches Buch beginnt mit dem Satz:

Viele Jahre später sollte der Oberst Aureliano Buendía sich vor dem Erschießungskommando an jenen fernen Nachmittag erinnern, an dem sein Vater ihn mitnahm, um das Eis kennenzulernen.

Wer es noch nicht weiß, kann die Antwort hier finden.

Die Zitate stammen alle aus Büchern, die sich bei der Wahl zum beliebtesten Buch der Deutschen 2004 im ZDF unter den ersten 50 fanden. Beteiligt an der Wahl haben sich 250 000 Leser und folgende wurden gewählt:

1. Tolkien, John Ronald Reuel – Der Herr der Ringe
2. Bibel
3. Follett, Ken – Die Säulen der Erde
4. Süskind, Patrick – Das Parfum
5. Saint-Exupéry, Antoine de – Der kleine Prinz
6. Mann, Thomas – Buddenbrooks
7. Gordon, Noah – Der Medicus
8. Coelho, Paulo – Der Alchimist
9. Rowling, Joanne K. – Harry Potter und der Stein der Weisen
10. Cross, Donna W. – Die Päpstin
11. Funke, Cornelia – Tintenherz
12. Gabaldon, Diana – Feuer und Stein
13. Allende, Isabel – Das Geisterhaus
14. Schlink, Bernhard – Der Vorleser
15. Goethe, Johann Wolfgang von – Faust. Der Tragödie erster Teil
16. Ruiz Zafón, Carlos Ruiz – Der Schatten des Windes
17. Austen, Jane – Stolz und Vorurteil
18. Eco, Umberto – Der Name der Rose
19. Brown, Dan – Illuminati
20. Fontane, Theodor – Effi Briest
21. Rowling, Joanne K. – Harry Potter und der Orden des Phönix
22. Mann, Thomas – Der Zauberberg
23. Mitchell, Margaret – Vom Winde verweht
24. Hesse, Hermann – Siddhartha
25. Mulisch, Harry – Die Entdeckung des Himmels
26. Ende, Michael – Die unendliche Geschichte
27. Hahn, Ulla – Das verborgene Wort
28. McCourt, Frank – Die Asche meiner Mutter
29. Hesse, Hermann – Narziß und Goldmund
30. Zimmer Bradley, Marion – Die Nebel von Avalon
31. Lenz, Siegfried – Deutschstunde
32. Márai, Sándor – Die Glut
33. Frisch, Max – Homo Faber
34. Nadolny, Sten – Die Entdeckung der Langsamkeit
35. Kundera, Milan – Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
36. García Márquez, Gabriel – Hundert Jahre Einsamkeit
37. Irving, John – Owen Meany
38. Gaarder, Jostein – Sofies Welt
39. Adams, Douglas – Per Anhalter durch die Galaxis
40. Haushofer, Marlen – Die Wand
41. Irving, John – Gottes Werk und Teufels Beitrag
42. García Márquez, Gabriel – Die Liebe in den Zeiten der Cholera
43. Fontane, Theodor – Der Stechlin
44. Hesse, Hermann – Der Steppenwolf
45. Lee, Harper – Wer die Nachtigall stört…
46. Mann, Thomas – Joseph und seine Brüder
47. Strittmatter, Erwin – Der Laden
48. Grass, Günter – Die Blechtrommel
49. Remarque, Erich Maria – Im Westen nichts Neues
50. Schätzing, Frank – Der Schwarm

Quelle: Lesen! im ZDF

10 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Solche Rätsel sind in den Zeiten des Internets und der Suchmaschinen eigentlich obsolet… ;) Aber immerhin korreliert es mit der Zielgruppe (allerdings nicht unbedingt der gewünschten) des ZDF : Altersheim +.

  2. :lol: tinius, tinus, sei halt nicht gar so maliziös!
    Es sind doch wunderbare Bücher dabei, egal für welche Altersgruppe. Denke allerdings auch, dass sich die Anfänge alle “googlen” lassen.
    Schönen Tag
    P.S.: gut, dass du wieder online bist..

  3. Naja, Tinius, wenn du mal etwas ausgiebiger in Dolcevitas Rubrik “Der schönste erste Satz” rumbummelst, wirst du feststellen, dass gelegentlich auch Menschen diesseits des Altersheims trotz Google etc. durchaus Sachverstand und Köpfchen für so “obsolete” Aktionen mitbringen müssen… ;-)

    Und dass sich nicht jeder erste Satz ergoogeln lässt, musste auch Dolcevita zuweilen am eigenen Leibe erfahren, gelle, Süße? 8-)

    Im Übrigen finde ich nach wie vor diesen Satz aus dem oben gesuchten Roman wesentlich spannender als den ersten…

  4. eben, eben liebster Don,
    ich sage nur Timothy J. Knab ;-) da bekomme ich gleich wieder Lust mich auf die Suche zu begeben und trauere der alten Zeit mit dir und Anjelka nach…
    LG

  5. Aber Don, Du glaubst doch nicht wirklich, daß Frau Heidenreich Sätze abfragen wird, die eine eigene Bibliothek bzw. das Selberlesen verlangen ? Dagegen spricht schon, daß allesamt der Liste der fünfzig Besten entstammen. Und die dürften alle per google zu finden sein. Heidenreichs Sendung ist in meinen Augen eh nur Fastfood, zielgruppendefiniert : fahrbarer Mittagstisch…. *sfg*

  6. @tinius:
    Was das Abfragen erster Sätze bei Frau Heidenreich angeht, gebe ich dir natürlich Recht! Mein Kommentar war auch eher auf deine etwas allgemein gehaltene Formulierung “solche Rätsel” gemünzt; hier bei Dolcevita gab es die nämlich auf höchstem Niveau…
    *nochfrechergrins*

  7. Don, ich habe mich ausschließlich auf Lesen! und damit den Inhalt des Blogbeitrages bezogen…. In Blogs, bei denen ich zu Gast bin, äußere ich mich allenfalls verbindlich und freundlich, möglichst auch privatim per Mail, sollte ich Kritikpunkte haben, bei milliardenschweren Unternehmen wie Parteien, Sendern, Kirchen oder Verlagen kann ich dagegen erheblich unfreundlicher werden, wie man auch hier des öfteren feststellen konnte. ;) Insbesondere, wenn eine ihrer Haupttätigkeiten aus dem Umettikieren von X nach U besteht…. LG tinius

  8. ganz aktuell aus Welt Online hierzu:

    WELT ONLINE: Literaturvermittlung findet immer mehr über das Fernsehen statt. Elke Heidenreichs ZDF-Sendung „Lesen!“ erzielt noch höhere Quoten als seinerzeit ihre Talkrunde „Das literarische Quartett“. Der Literaturwissenschaftler Gunther Nickel findet jedoch, dass es sich bei Heidenreichs ZDF-Sendung „Lesen!“ um eine Dauerwerbesendung handelt. Sie solle besser „Kaufen!“ heißen.

    Reich-Ranicki: Elke Heidenreich macht eine sehr gute Sendung. Sie tut sehr viel für die Literatur. Es stimmt, dass sie keine richtige Literaturkritikerin ist. Aber das muss sie auch nicht sein.

    Ich: Sie sagt ja auch immer wieder, dass sie Literatur empfiehlt und ich finde einfach, dass sie das ganz gut macht…
    LG

  9. Und ich : ich glaube, daß sie anders könnte. Aber eben dieses Werbekonzept finde ich ärgerlich. Ein wenig Substanz dürfte es denn doch sein. Für die Umsätze im Buchhandel tut sie viel, das will ich nicht bestreiten, für die Auseinandersetzung mit Literatur und damit für das Verständnis derselben wenig bis gar nichts. Und das kann mir als lang geübter und inzwischen selbst rezensierender Leser keinesfalls reichen, erst recht dann nicht, wenn ich – unbescheiden wie ich manchmal sein kann – meine eigenen Ergüsse und die anderer Blogger (Martinus, Bonaventura) teils um einiges höherwertiger empfinde. LG tinius

  10. patrick süßkind, das parfum, sendung vom 4. 07.08 mit elke heidenreich, “lesen”

Schreibe einen Kommentar