Facebook Seite Feed abonnieren

Literaturverfilmung: Constantin Film dreht Tarzan in 3D [Trailer Making Of]

13. Juni 2012 | Von | Kategorie: Kino, Lesekreis, Videos

Im August 1912 wurde die erste Geschichte über John Clayton III., Lord Greystoke alias Tarzan, im Pulp-Magazin All-Story Magazine unter dem Titel Tarzan bei den Affen (engl. Tarzan of the Apes) in den USA veröffentlicht. Tarzan, Herrscher des Dschungels, machte den Autor Edgar Rice Burroughs reich und berühmt. 1914 wurde die erste Buchausgabe publiziert, deutschsprachige Übersetzungen hatten in den 1920er und 1930er Jahren eine große Fangemeinde.

Die Geschichte wurde unzählige Male verfilmt, zuerst im Jahr 1917. Johnny Weissmüller, Lex Barker oder Christopher Lambert schlüpften in die Rolle des britischen Lords, dessen Eltern in Afrika an einer Seuche sterben, als er noch ein Baby ist. Von da an wird Tarzan von einer Gruppe Affen aufgezogen, unter denen sich die Affenfrau Kala besonders um ihn kümmert. Tar-zan bedeutet weiße Haut in der Mangani-Sprache, der von Burroughs erschaffenen Affensprache.

Als junger Erwachsener trifft Tarzan zum ersten Mal auf schwarze Eingeborene, denen er Giftpfeile stiehlt. Durch das Erlegen der Löwin Sabor erhält er seinen berühmten Lendenschurz, vorher war er nackt. Er begegnet im Dschungel zufällig Jane, der Tochter eines Wissenschaftlers (die in fast allen Filmen schwarzhaarig, in der Romanvorlage jedoch blond ist), und verliebt sich in sie. Als sie schließlich nach England zurückkehrt, entschließt er sich, auch den Dschungel zu verlassen. Sie heiraten in England und bekommen einen Sohn (Jack).

Inwieweit das Drehbuch von Reinhard Klooss (Urmel voll in Fahrt, Konferenz der Tiere), Jessica Postigo und Yoni Brenner (Ice Age) der Romanvorlage folgt, ist noch nicht bekannt. Constantin Film gab am 5. Juni 2012 vor knapp 80 deutschen und internationalen Journalisten in München bekannt, dass Hollywood in Bayern Einzug gehalten hat.

Twilight-Star Kellan Lutz (Tarzan) und Spencer Locke (Jane) drehen seit einiger Zeit gemeinsam in der 3000 m² großen Filmhalle 12 auf dem Bavaria Gelände die Neuverfilmung von Tarzan. Als Animationsabenteuer wird die Geschichte um den bekanntesten Dschungelkönig unter der Regie von Reinhard Kloos und einer etwa 150-köpfigen Filmcrew unter Hochdruck mit modernster CGI in 3D produziert.

Der Kinostart ist für 2013 geplant. Das nachfolgende Making Of vermittelt einen spannenden Einblick in die Dreharbeiten:

Quellen: Constantin Film, Wikipedia

8 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Waaaaahaaaaauuuu! Hach, ich liebe Tarzan!!!! :-D

  2. Ja ist bestimmt schön, aber immer dieses doofe 3D. Wollte auch gern Men in Black 3 gucken, aber der läuft momentan nur in 3D :( …. najaaaaaaaaaaaaaaaa irgendwann kommt er ja auch mal im TV ne :D

  3. Ich auch und ich kenne hier einige in meiner unmittelbaren Umgebung, die mit Sicherheit sofort ins Kino wollen. ;-) Bin ja gespannt, ob es diesmal tatsächlich eine erste blonde Jane geben wird. ;-)

  4. was spricht gegen 3D? Ich glaube mittlerweile, dass sich das durchsetzt – auch wenn die vielen Brillen, die hier z.Zt. rumliegen, nerven und es wahnsinnig teuer ist…

  5. Ich kann kein 3D gucken :( hab kein räumliches sehen und so. Sonst fänd ich das bestimmt toll, das macht so etwas ja noch zu einem größeren Erlebnis, denke ich. Wenn ich an Avatar denke, also da kann man ja genau sehen welche Effekte aufs 3D abzielen, das war mit Sicherheit ein fantastisches Erlebnis. Oder Harry Potter in 3D war bestimmt auch schön.

  6. oops – wo hast du das denn gelassen? Ich wusste gar nicht, dass nicht jeder 3D gucken kann. Aber eine Freundin hat mir erzählt, dass sie Avatar nicht gucken konnte, weil sie starke Kopfschmerzen bekommen hat.

  7. Ja es gibt ein paar Leute denen regelrecht schlecht wird. Weil es wird zwar 3D genannt ist aber irgendwie eher eine Überlagerung von 2 Bildern. Das gaukelt sowas wie seekrankheit oder so bei manchen vor. Weiss jett nicht genau, ob es so 100 %ig richtig erklärt ist. Dann gibt es leute die z..b schielen oder so bei denen gehts nicht. Und die Leute ohne räumliches sehen, manche haben Glück und es funktioniert doch, aber bei den meisten leider nicht. Jemand der z.b. nur ein Auge hat, hat auch kein räumliches sehen.
    Ich habe ein “starkes Auge” das alles übernimmt quasi und deswegen gehts nicht obwohl ich zwei Augen hab ;)

    Wobei Brillenträger auch generell nich gern 3D schauen, weil es einfach auch anstrengend ist, hab ich jetzt auch schon oft gehört.

    Trotzdem Tarzan würd ich gern schaun :D

  8. Also ich bin ja Brillenträgerin und ich gucke auch 3D. Ich setzte einfach die 3D Brille über meine, dann geht´s.
    Übrigens ist sie nicht die erste blonde Jane in einem Tarzan Film. Bo Derek 1981 z.B. … ;)

Schreibe einen Kommentar