Facebook Seite Feed abonnieren

Ngugi wa Thiong‘o am 14.09.2012 zu Gast im Literaturhaus München [Lesung]

13. September 2012 | Von | Kategorie: Lesekreis, Lesungen, Literaturhaus München, München, Termine

Der kenianische Schriftsteller und Kulturwissenschaftler Ngugi wa Thiong‘o kommt nach München. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller Ostafrikas und als Anwärter auf den Nobelpreis für Literatur. Am 14. September 2012 stellt er im Literaturhaus am Salvatorplatz seinen im August 2011 erschienenen Roman Herr der Krähen vor. Die Lesung findet in deutscher und englischer Sprache statt und von Sigrid Löffler moderiert. Die deutschen Texte liest Knut Cordsen vom Bayerischen Rundfunk.

Kurzbeschreibung
Ausgangspunkt dieses geistreichen satirischen Romans ist das gigantische Bauvorhaben Marching to Heaven, ein moderner Turmbau zu Babel, das dem despotischen Herrscher der fiktiven Freien Republik Aburiria Weltgeltung verschaffen und ein monumentales Denkmal setzen soll.

Der Herrscher ist umgeben von persönlichen Beratern, allen voran den Ministern Machokali und Sikiokuu, die ständig darum bemüht sind, dem gottgleichen Herrscher ihre Ergebenheit zu beweisen und sich eine vorteilhafte Position zu sichern. Das Bauprojekt Marching to Heaven jedoch kann nur mit einem Kredit der Global Bank in New York realisiert werden.

Als Titus Tajirika zum ersten Vorsitzenden des Baukomitees für Marching to Heaven ernannt wird, bilden sich vor dessen Büro zwei endlose Warteschlangen. Eine aus denjenigen, die auch ein Stück vom Kuchen abbekommen wollen (indem sie Umschläge voller Bargeld zurücklassen), und eine, die sich aus den zahllosen Arbeitslosen des Landes speist. Diese Menschenschlangen entwickeln sich bald zu einer landesweiten Epidemie.

Während der Herrscher und sein Außenminister Machokali in die USA reisen, um positiv auf die Vertreter der Global Bank einzuwirken, gerät Tajirika ins Blickfeld von Staatsminister Sikiokuu. Die Delegation in New York hingegen sieht sich einer plötzlich auftretenden, rätselhaften Krankheit des Herrschers gegenüber. Hoffnung verspricht allein der unfreiwillig zu Ruhm und Ansehen aufgestiegene Herr der Krähen, ein Zauberer, Heiler und Wahrsager…

“Herr der Krähen” ist eine lebendige, ausdrucksstarke Satire über den Prototyp des afrikanischen Despoten, die mit tiefgründigem Humor die Lebensbedingungen in einer zunehmend globalisierten Welt thematisiert. Ngugi wa Thiong o gelingt mit diesem Roman eine umfassende Parabel auf die sozialen, politischen und kulturellen Verhältnisse auf dem afrikanischen Kontinent und dessen Beziehung zum Westen.

Veranstalter: A1 Verlag, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Buchhandlung Lentner
Eintritt: Euro 9.- / 7.-

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar