Facebook Seite Feed abonnieren

Literaturpreise J – Z

Joseph-Breitbach-Preis
Jährliche Vergabe durch die Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur gemeinsam mit der Stiftung Joseph Breitbach, dotiert mit 50.000 Euro

2013 – Jenny Erpenbeck erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2013
2012 – Kurt Flasch erhält den mit 50.000 Euro dotierten Joseph-Breitbach-Preis 2012
2011 – Hans Joachim Schädlich erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2011
2010 – Joseph-Breitbach-Preis 2010 für Michael Krüger
2009 – Ursula Krechel erhält Joseph-Breitbach- und Jeanette-Schocken-Preis 2009
2008 – Marcel Beyer erhält den mit 50 000 Euro dotierten Joseph-Breitbach-Preis

Jürgen-Ponto-Literaturpreis
Seit 1978 jährliche Vergabe durch Jury der Jürgen Ponto-Stiftung der Dresdner Bank (heute Commerz Bank) an deutschsprachige Autorinnen und Autoren, die an ihrem Debüt arbeiten. Die Bewerbung ist nur über Verlage möglich, das Manuskript im selben Jahr veröffentlichen wird. Dotiert ist der Preis seit 2002 mit 15.000 Euro.

2012 – Jürgen-Ponto-Literaturpreis 2012 geht an Carmen Stephan für “Mal Aria”.
2011 – Sebastian Polmans erhält den Jürgen-Ponto-Literaturpreis für sein literarisches Debüt “Junge”.
2010 – Barbara Aschenwald erhält Jürgen-Ponto-Literaturpreis für Leichten Herzens

Kleist-Preis
Zunächst wurde der Kleist-Preis von 1912 bis 1932 in einer ersten Epoche anlässlich des 101. Todestages von Heinrich von Kleist durch die Kleist-Stiftung vergeben. Seit 1985 wird der mit 20.000 Euro dotierte neue Kleist-Preis jährlich (Ausnahme von 1994 bis 2000 – hier zweijährig) von der Kulturstiftung der Deutschen Bank und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gestiftet. Innerhalb der Kleist-Stiftung entscheidet eine bestimmte Vertrauensperson über die Vergabe.

2012 – Navid Kermani erhält den mit 20.000 Euro dotierten Kleist-Preis 2012
2011 – Sibylle Lewitscharoff erhält den Kleist-Preis 2011
2010 – Ferdinand von Schirach erhält Kleist-Preis 2010 für Verbrechen
2008 – Daniel Kehlmann ehrt Max Goldt mit dem Kleist-Preis

Leipziger Buchpreis
Vergabe in drei Kategorien seit 2005 durch die Leipziger Messe mit Unterstützung der Stadt Leipzig und des Freistaates Sachsen und in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin – dotiert mit jeweils 15.000 Euro.

2013 – Preis der Leipziger Buchmesse 2013: Die Preisverleihung im Überblick
2013 – Leipziger Buchpreis 2013 – Die nominierten Titel im Überblick
2012 – Preise der Leipziger Buchmesse 2012 für Herrndorf, Viragh und Baberowski
2012 – Wolfgang Herrndorf gewinnt Leipziger Buchpreis 2012 in der Online-Abstimmung
2011 – Preis der Leipziger Buchmesse 2011 geht an Clemens J. Setz
2011 – Preis der Leipziger Buchmesse 2011: Nominierungen Belletristik
2010 – Preis der Leipziger Buchmesse 2010: Georg Klein gewinnt Belletristik-Preis
2010 – Shortlist Leipziger Buchpreis 2010
2009 – Preis der Leipziger Buchmesse 2009 an Sibylle Lewitscharoff
2009 – Longlist – Preis der Leipziger Buchmesse – Kategorie Belletristik
2008 – Leipziger Buchmesse-Preis an Clemens Meyer für Die Nacht, Die Lichter
2008 – Kategorie Belletristik – Die fünf nominierten Autoren für den “Preis der Leipziger Buchmesse”

LiBeraturpreis (Literaturpreis für Frauen)
Seit 1987 vergibt das Ökumenische Zentrum Christuskirche in Frankfurt am Main den LiBeraturpreis an Autorinnen aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Der LiBeraturpreis wird ausschließlich an Frauen verliehen, da es Autorinnen in vielen Ländern der Südhalbkugel unserer Erde noch schwerer als ihre männlichen Kollegen haben. Verbunden mit einem symbolischen Preisgeld in Höhe von 500 Euro ist die Einladung zur Frankfurter Buchmesse.

2012 – Sabina Berman erhält LiBeraturpreis 2012 für “Die Frau, die ins Innerste der Welt tauchte”.
2011 – LiBeraturpreis 2011 geht an Nathalie Abi-Ezzi
2010 – Claudia Piñeiro erhält den LiBeraturpreis 2010 für “Elena weiß Bescheid”
2009 – Elizabeth Subercaseaux erhält LiBeraturpreis 2009 für “Eine Woche im Oktober”
2008 – Aminatta Forna erhält LiBeraturpreis für ihr Debüt “Abies Steine”

LiteraTour Nord
seit 1992 jährliche Vergabe durch die VHG Stiftung an deutschsprachige Autorinnen und Autoren – dotiert mit 15.000 Euro

2012 – Gregor Sander erhält den Preis der LiteraTour Nord 2012 für “Winterfisch”
2011 – Bücher in Bewegung: Iris Hanika erhält den Preis der LiteraTour Nord 2011
2010 – Matthias Politycki erhält den Preis der LiteraTour Nord 2010

Literaturnobelpreis
Der Nobelpreis für Literatur wird seit 1900 jährlich im Auftrag der Nobel-Stiftung von der Schwedischen Akademie in Stockholm an Autorinnen und Autoren verliehen, die “der Menschheit den größten Nutzen geleistet haben”. Der Literaturnobelpreis ist derzeit mit zehn Millionen Schwedischen Kronen dotiert.

2012 – Mo Yan erhält den Literaturnobelpreis 2012
2011 – Literaturnobelpreis 2011 geht an den schwedischen Dichter Tomas Tranströmer
2010 – Der Literaturnobelpreis 2010 geht an Mario Vargas Llosa
2009 – Literaturnobelpreis 2009: Herta Müller überglücklich!
2008 – Literaturnobelpreisträger Le Clézio langweilig aber seriös?
2007 – Literaturnobelpreis geht an Doris Lessing

Ludwig-Börne-Preis
Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird seit 1993 durch die Ludwig-Börne-Stiftung jährlich an deutschsprachige Autorinnen und Autoren verliehen, die im Bereich des Essays, der Kritik und der Reportage Hervorragendes geleistet haben.

2013 – Peter Sloterdijk erhält den Ludwig-Börne-Preis 2013
2012 – Ludwig-Börne-Preis 2012 geht an Götz Aly für besondere Unerschrockenheit
2011 – Joachim Gauck erhält den Ludwig-Börne-Preis 2011
2010 – Ludwig-Börne Preis für Marcel Reich-Ranicki
2009 – Necla Kelek ehrt Frank Schirrmacher mit dem Ludwig-Börne-Preis
2008 – Juror Harald Schmidt entschied sich für Alice Schwarzer als Preisträgerin für Börne-Preis

Man Booker Preis
Wichtigste britische Literaturauszeichnung, jährliche Vergabe durch die Stiftung Booker Prize Foundation, dotiert mit £50.000.

2012 – Man Booker Preis 2012 geht an Hilary Mantel für “Bring up the Bodies”
2012 – Shortlist zum Man Booker Preis 2012
2012 – Longlist zum Man Booker Preis 2012 veröffentlicht – Harold Fry nominiert
2011 – Man Booker Prize geht an Julian Barnes für The Sense of an Ending
2011 – Shortlist zum Man Booker Preis 2011
2011 – Longlist zum Man Booker Preis 2011
2010 – Komödie gewinnt: Man Booker Prize 2010 für Howard Jacobson
2010 – Shortlist Man Booker Prize 2010
2010 – Longlist zum Man Booker Prize 2010
2009 – Man Booker Prize 2009 geht an Hilary Mantel für Wolf Hall
2009 – Shortlist zum Man Booker Prize 2009
2008 – 13 aus 113: Longlist des mit 63 000 Euro dotierten Booker Prize steht fest.

Man Booker Prize International
Vergabe seit 2005 zweijährig durch die Stiftung Booker Prize Foundation. Hauptsponsor ist die Man Group plc – dotiert mit 60.000 Pfund.

2011 – Man Booker International Preis 2011 geht an Philip Roth
2011 – Man Booker International Prize: 13 Finalisten aus 8 Ländern
2009 – Erfreut, überrascht, begeistert: Alice Munro über den Man Booker International
2009 – Shortlist zum Man Booker International Prize 2009

Marieluise-Fleißer-Preis
Der Marieluise-Fleißer-Preis wird seit 1981 von der Stadt Ingolstadt am 23. November verliehen; seit 2001 jedes zweite Jahr. Der Literaturpreis ist seit 2002 mit 10.000 Euro dotiert und wird an deutschsprachige Autoren verliehen, deren Werke ähnlich wie die Marieluise Fleißers den Konflikt zwischen unerfüllten Glücksansprüchen und dem alltäglichen Leben zum zentralen Thema haben.

2011 – Sibylle Lewitscharoff erhält den Marieluise-Fleißer-Preis 2011

Nelly-Sachs-Preis
Der Nelly-Sachs-Preis ist ein von der Stadt Dortmund zu Ehren von Nelly Sachs zweijährig verliehener Literaturpreis. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

2011 – Nelly-Sachs-Preis 2011 geht an Norman Manea
2009 – Margaret Atwood erhält Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund

Preis der Literaturhäuser
Der “Preis der Literaturhäuser” wird seit 2002 jährlich vom Netzwerk der Literaturhäuser an deutschsprachige Autorinnen und Autoren vergeben. Der Preis besteht aus einer Lesereise durch alle elf im Netzwerk vereinigten Literaturhäuser mit einem Gesamthonorar von 11.000 Euro sowie einem Empfang mit Laudatio in jedem besuchten Literaturhaus.

2013 – Preis der Literaturhäuser 2013 geht an Hanns Zischler
2012 – Preis der Literaturhäuser 2012 geht an Feridun Zaimoglu
2011 – Preis der Literaturhäuser 2011 für Elke Erb
2010 – Preis Preis der Literaturhäuser 2010 für Thomas Kapielski
2009 – Ilija Trojanow erhält den Preis der Literaturhäuser
2008 – Preis der Literaturhäuser 2008 – Lesung mit Anselm Glück

Premio Nonino
Mit dem Premio Nonino werden herausragende Persönlichkeiten und kulturelle Initiativen aus Italien und der ganzen Welt geehrt. Der italienische Schriftsteller, Germanist und Übersetzer Claudio Magris hat vor 35 Jahren den Kulturpreis im Auftrag der Destillerie Nonino ins Leben gerufen. Seitdem gehört Claudio Magris der Preisjury an. Der Nonino-Preis ist mit 10 000 Euro dotiert.

2012 – Premio Nonino 2012 geht an Hans Küng
2011 – Premio Nonino 2011 geht an Javier Marías, F. Moore-Lappé, R. Piano, I. Eibl-Eibesfeldt
2010 – Distanzierter Blick: Premio Nonino für Siegfried Lenz

Premio Planeta
Der Premio Planeta ist mit 601.000 Euro der höchstdotierte spanische Literaturpreis. Er wird seit 1952 jährlich vom Verlag Editorial Planeta Verlag für den besten bisher unveröffentlichten Roman in spanischer Sprache vergeben. Die Verlage reichen die Manuskripte ihrer Autorinnen und Autoren unter einem Pseudonym ein, so dass sie den Jury-Mitgliedern nicht bekannt sind.

2012 – Lorenzo Silva gewinnt den mit 600.000 Euro dotierten Premio Planeta 2012
2011 – Javier Moro erhält den mit 601.000 Euro dotierten spanischen Literaturpreis
2010 – Eduardo Mendoza gewinnt 601.000 € dotierten Literaturpreis
2008 – Jorge Edwards erhält spanischen Literaturpreis Premio Planeta

Prinz-von-Asturien-Preis
Die Prinz-von-Asturien-Preise (span.: Premios Príncipe de Asturias) werden seit 1981 in acht Kategorien (Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Geisteswissenschaften, Eintracht, internationale Zusammenarbeit, wissenschaftliche und technische Forschung und Sport) durch die Stiftung Prinz von Asturien vergeben und jährlich in Oviedo, der Hauptstadt des Fürstentums Asturien in Anwesenheit des spanischen Thronfolgers Infant Felipe von Spanien verliehen. Die einzelnen Prinz-von-Asturien-Preise sind mit 50.000 Euro dotiert.

2012 – Philip Roth erhält den mit 50.000 Euro dotierten Prinz-von-Asturien-Preis 2012
2011 – Leonard Cohen mit dem Prinz-von-Asturien-Preis 2011 ausgezeichnet
2010 – Amin Maalouf erhält Prinz-von-Asturien-Preis 2010
2009 – Literatur: Ismail Kadare erhält den Prinz-von-Asturien-Preis 2009
2008 – Würde der Frauen – Margaret Atwood erhält Prinz-von-Asturien-Preis

Prix Cévennes

2010 – Daniel Kehlmann erhält den mit 20 000 Euro dotierten Prix Cévennes

Prix Concourt
Der Prix Goncourt wird seit 1903 in Frankreich verliehen. Er ist mit symbolischen zehn Euro dotiert und gehört zum begehrtesten Preis für Autoren und Verlage, weil mit der Vergabe auch ein Verkaufserfolg garantiert ist. Ausgezeichnet wird jeweils das beste erzählerische Werk in französischer Sprache, das im laufenden Jahr erschienen ist.

2012 – Jérôme Ferrari erhält den Prix Goncourt 2012
2011 – Alexis Jenni erhält den Prix Goncourt 2011
2010 – Michel Houellebecq wird mit Prix Goncourt 2010 ausgezeichnet
2009 – Marie NDiaye mit dem Prix Goncourt 2009 ausgezeichnet
2008 – Atiq Rahimi wird mit dem Prix Goncourt 2008 geehrt

Pulitzer Preis für Belletristik
Initiiert und gestiftet von Joseph Pulitzer – Vergabe seit 1917 jährlich – dotiert mit $ 10.000

2013 – Pulitzer-Preis für Literatur 2013 geht an Adam Johnson für “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do”
2012 – nicht vergeben
2011 – Pulitzer Preis 2011 für Belletristik geht an New Yorker Autorin Jennifer Egan
2010 – Pulitzer Preis für Literatur (Belletristik) geht an Paul Harding für “Tinkers”
2009 – Elizabeth Strout erhält den Pulitzer-Preis 2009 für Literatur mit Olive Kitteridge

Roswitha-Preis
Der mit 5500 Euro dotierte Roswitha-Literaturpreis der Stadt Bad Gandersheim ist der älteste deutschsprachige Literaturpreis, der seit 1973 ausschließlich an Frauen vergeben wird. Die Auszeichnung ist nach der ersten deutschen Dichterin Roswitha von Gandersheim benannt.

2012 – Elke Erb erhält Roswitha-Preis 2012
2011 – Roswitha-Preis 2011 geht an Olga Borissowna Martynowa
2010 – Anna Katharina Hahn erhält Roswitha-Preis 2010

Schweizer Buchpreis
Seit 2008 jährliche Vergabe vom Verein Literaturfestival Basel in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband (SBVV) für ein deutschsprachiges literarisches oder essayistisches Werk von in der Schweiz lebenden Autorinnen und Autoren. Dotiert mit 30.000 Schweizer Franken – davon gehen 20.000 SF an den Siegertitel, die übrigen vier Nominierten der Shortlist erhalten jeweils 2.500 Franken.

2012 – Peter von Matt erhält Schweizer Buchpreis 2012 für “Das Kalb vor der Gotthardpost”
2012 – Die fünf Titel der Shortlist zum Schweizer Buchpreis 2012
2011 – Schweizer Buchpreis 2011 geht an Catalin Dorian Florescu
2011 – Shortlist zum Schweizer Buchpreis 2011
2010 – Melinda Nadj Abonji erhält den Schweizer Buchpreis 2010
2010 – Shortlist zum Schweizer Buchpreis 2010
2009 – Ilma Rakusa erhält Schweizer Buchpreis 2009
2008 – Rolf Lappert erhält Schweizer Buchpreis 2008 mit Nach Hause schwimmen

Thomas-Mann Preis
Seit 2010 jährliche Vergabe durch die Stadt Lübeck und die Bayerische Akademie der Schönen Künste. Dotiert mit 25.000 Euro.

2012 – Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann erhält den Thomas-Mann-Preis 2012
2011 – Jan Assmann mit dem Thomas-Mann-Preis 2011 ausgezeichnet
2010 – Christa Wolf erhält den Thomas-Mann-Preis 2010
2008 – Bayerischer Thomas-Mann-Literaturpreis geht an Peter Handke
2008 – Lübeck ehrt Daniel Kehlmann mit dem Thomas-Mann-Preis

Tukan-Preis
Seit 1965 jährliche Vergabe von der Stadt München für die beste belletristische Neuerscheinung Münchner Autorinnen oder Autoren – dotiert mit 6.000 Euro.

2012 – Marc Deckert erhält Tukan-Preis 2012 für “Die Kometenjäger”.
2011 – Tukan-Preis 2011 geht an Steven Uhly für seinen Roman “Adams Fuge”.
2010 – Benjamin Stein erhält den Tukan-Preis 2010 für “Die Leinwand”
2009 – München zeichnet Robert Hültner mit dem Tukan-Preis aus
2008 – Tukan Preis 2008 für Christine Wunnicke
2007 – Tukan-Preis 2007 erhält Fridolin Schley – Preisverleihung am 04.12. im Literaturhaus

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis
Seit 2000 gestiftet von der Stadt Braunschweig und DeutschlandRadio; seit 2010 jährliche Vergabe; dotiert mit 30.000 Euro. Mit der Auszeichnung wird das bis zum Zeitpunkt der Preisverleihung publizierte literarische Schaffen der Preisträger gewürdigt.

2012 – Christian Kracht erhält Wilhelm-Raabe-Literaturpreises 2012
2011 – Sibylle Lewitscharoffs “Blumenberg” gewinnt Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2011
2011 – Shortlist zum Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2011
2010 – Andreas Maier erhält den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis 2010
2010 – Nominierungen zum 30.000 Euro dotierten Wilhelm-Raabe-Literaturpreis

Würth-Preis für Europäische Literatur
Vergabe alle zwei Jahr durch die gemeinnützige Stiftung Würth zur Würdigung literarischer Bemühungen um die kulturelle Vielfalt Europas, dotiert mit 25.000 Euro.

2012 – Europäische Literatur 2012: Hanna Krall erhält den mit 25.000 Euro dotierten Würth-Preis
2010 – Europäische Literatur 2010: Würth-Preis für Ilija Trojanow

Fortsetzung Literaturpreise A – I