Facebook Seite Feed abonnieren

UgandaKids

Ugandakids

UgandaKids e.V. hat das Ziel, Kindern in Adjumani die Basis für den Start in ein Leben mit Perspektiven zu geben. Dort, in Norduganda, ist die Zivilgesellschaft durch 20 Jahre Bürgerkrieg im Inneren wie im Äußeren stark geschädigt, teilweise sogar zerrüttet.
Die Menschen in Adjumani haben uns gebeten, ihnen zu helfen und sie zu unterstützen.
„Was braucht ihr jetzt am dringendsten?“ haben wir sie gefragt. Die Antworten kamen von Hilda Ibba-Reichl und den Vertretern der Stadt: „Wir wollen bei unseren Kindern mit dem Wiederaufbau von zivilen Strukturen beginnen. Sie sollen möglichst früh lernen, eigenständig und selbstverantwortlich zu sein. Sie sollen viel lernen dürfen.“
Es ist mehr als eine Hilfe zur Selbsthilfe, die wir auf den Weg bringen wollen. Wir wollen die Menschen in Afrika auf Augenhöhe wahrnehmen. Wir geben nicht vor, was wo gebraucht und wie ein Projekt durchgeführt werden soll.
Wir vertrauen den Plänen und Vorstellungen der Ugander in Adjumani. Nachhaltige Entwicklungshilfe setzt unseres Erachtens da an, wo „Eigenes“ realisiert werden kann. Auf diese Weise gehen wir den Weg der gegenseitigen Anerkennung und des gegenseitigen Respekts in den verschiedenen, vermeintlich zwei Welten.

Die Menschen, die von UgandaKids in Adjumani unterstützt werden, arbeiten in einem selbstbestimmtem Projekt. Dafür leitet UgandaKids das Geld der Spender ohne Abzüge weiter. Dies geschieht erst, wenn Pläne und Kostenvoranschläge für anliegende Schritte vorliegen. Das Geld wird dann in Einzelbeträgen angewiesen. Hilda Ibba-Reichl und Heinz Reichl liefern für UgandaKids den Nachweis, dass die Mittel zur Umsetzung dieser Pläne eingesetzt wurden: durch eine entsprechende Buchführung und durch aktuelle Fotos mit der Digitalkamera, geschickt per Email. Erst dann können weitere Gelder fließen.
Für den laufenden Betrieb weist UgandaKids monatlich 2.169 Euro auf ein Konto in Adjumani an, zu dem Hilda Ibba Zugang hat. Hilda übernimmt die Verwaltung und Buchführung.
Die Freude über die Unterstützung ist groß und tatkräftig gehen alle an die Umsetzung der Pläne. Darüber und über den Fortgang des Projekts werden wir fortlaufend und umfassend hier berichten, ebenfalls über alle finanziellen Themen.
Am 21. Mai hat das zweite Trimester begonnen, das bis zum 17. August dauert. Danach haben die Kinder einen Monat Ferien, die Lehrer können für etwa zwei Wochen nach Hause fahren, danach beginnt die Vorbereitungsphase auf das letzte Trimester.

Das läuft gerade…….

Seit Montag den 4. Februar 2008 besuchen 180 Kinder die UgandaKids Schule in Adjumani. In drei Vorschulklassen und der ersten Grundschulklasse mit jeweils 45 Kindern unterrichten sechs Lehrerinnen und Lehrer. Hilda hat die Schüler der ersten Primarklasse und die Kinder der neu gebildeten Topclass der Vorschule in den mit Hilfe von Sternstunden errichteten Räumen untergebracht.

Auch eine alte und marode Toilettenanlage wurde unter der Leitung von Heinz renoviert, so dass die notwendigsten Arbeiten bis Schulbeginn abgeschlossen waren. An der weiteren Infrastruktur auf dem Grundstück wird noch gearbeitet. Noch haben nicht alle neu aufgenommenen Kinder ihre Schuluniformen, aber der Schneider hat versichert, dass sie in den nächsten Wochen fertig sein werden.

Hilda erzählt, dass der Andrang bei der Registrierung Ende Januar unglaublich war. Wir würden uns nicht vorstellen können wie groß die Schlange der Menschen war, die anstanden um ihre Schützlinge in der Schule einzuschreiben. Viele mussten abgewiesen werden, als alle alten und neu gebauten Klassenzimmer besetzt waren.
Nach der Eröffnung der Schule am 19. März 2007 hat sich damit die Schülerzahl verdreifacht, und die Anzahl der Unterrichtsgebäude verdoppelt.