Die Bayerische Akademie der Wissenschaften und die Bayerische Akademie der Schönen Künste veranstalten sieben Gesprächsabende über Musik, Recht, bildende Kunst, Wirtschaft, Naturwissenschaft und Theologie. Vertreter der Literatur(wissenschaft) und Vertreter einzelner Fächer erkunden Sinn und Grenzen der beiden Perspektiven. Dabei werden auch Auszüge aus ausgewählten Texten vorgetragen. Alle Vorträge finden jeweils dienstags um 18 Uhr im Plenarsaal der Bayerischen Akademie der Wissenschaft in der Alfons-Goppel-Str. 11 (Residenz) in München statt. Der Eintritt ist frei.

Programm:

Dienstag, 05.05.2009 – „Vom Rechte das mit uns geboren…“ Jurisprudenz und Literatur: ein freund-feindliches Verhältnis
Prof. Dr. Dietmar Willoweit und Prof. Dr. Walter Müller-Seidel

Dienstag, 12.05.2009 – „Über die Grenzen der Malerei und Poesie“  – Zur wechselseitigen Erhellung der Künste
Prof. Dr. Norbert Miller und Prof. Dr. Willibald Sauerländer

Dienstag, 19.05.2009 – Verstehen – Diagnose – Therapie in Medizin und Literatur
Prof. Dr. Peter Horst Neumann und Prof. Dr. Renate Wittern-Sterzel

Dienstag, 26..05.2009 – „Nach Golde drängt, am Golde hängt…“ Wirtschaft als Herausforderung der Literatur
Dr. Ernst Wilhelm Händler und Prof. Dr. Paul Kirchhof

Dienstag, 16.06.2009 – „Die zwei Kulturen“ des Charles P. Snow – Naturwissenschaft versus Literatur
Prof. Dr. Heinrich Detering und Prof. Dr. Martin Lohse

Dienstag, 30.06.2009 – „Häresie der Formlosigkeit“ – Hat Theologie mit Ästhetik zu tun?
Martin Mosebach und Prof. Dr. Reinhard Marx

Quelle und weitere Informationen zu der Veranstaltungsreihe bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften