MomoAm 14. März 2013 hat die Kritikerjury, bestehend aus neun erwachsenen Juroren, auf der Leipziger Buchmesse die Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis bekannt gegeben. Als einziger Staatspreis für Literatur wird die Auszeichnung seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch verliehen. Eine unabhängige Jugendjury nominiert zusätzlich sechs Jugendbücher und vergibt daraus den Preis der Jugendjury. Die Preise sind mit 8.000 Euro pro Sparte dotiert und können zwischen Autoren, Illustratoren und Übersetzern aufgeteilt werden.

Am 11. Oktober 2013 werden die Siegertitel des Deutschen Jugendliteraturpreises 2013 auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und die Preise persönlich verliehen.

Nominierungen 2013 – Jugendbuch


Ab 12: MÉTO. Das Haus
Yves Grevet (Text)
Aus dem Französischen von Stephanie Singh
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. April 2012 im Verlag dtv Reihe Hanser
64 Jungen leben im HAUS hinter verbarrikadierten Fenstern und Türen. Sie wissen nicht, woher sie kommen, und sie wissen nicht, wohin sie verschleppt werden, wenn ihre Zeit im Haus abgelaufen ist. Fragen dürfen sie keine stellen – tun sie es doch, werden sie von Männern, die sie rund um die Uhr bewachen, brutal bestraft. Als sich einer der Jungen nicht länger seinem Schicksal beugen will und Widerstand leistet, bekommt er die ganze Härte des Systems zu spüren, in dem er gefangen ist. Doch andere eifern ihm nach und erheben sich wie er gegen Gewalt und Willkür, um die Macht des Hauses zu stürzen. Es ist der Beginn eines gefährlichen Kampfes um Freiheit und Selbstbestimmung. Es ist der Kampf des jungen MÉTO.


Ab 13: Elefanten sieht man nicht
Susan Kreller (Text)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: März 2012 im Carlsen Verlag
„Max atmete ruhig und gleichmäßig, nur manchmal schnarchte er leise. Julia hatte sich zusammengerollt, aber nicht so, als hätte sie Angst, eher, als hätte sie nichts mehr zu befürchten, weil draußen jemand Wache hält. Und auf einmal kam mir der Gedanke, dass man Menschen beschützen kann. Ich drehte mich um und schlich zur Tür. Ich hörte den Gesang der Amseln und ein Autohupen in der Ferne, und ich hörte mein schlagendes Herz. Ich schloss die Tür. Drehte den Schlüssel zweimal herum. Und dann rannte ich.“ Irgendetwas ist seltsam an Julia und Max, das findet Mascha von der ersten Sekunde an. Und dann sieht sie, dass Julia überall blaue Flecke hat, richtig große. Als Mascha schließlich eines Tages auf der Suche nach den beiden vom Garten aus einen Blick in ihr Haus erhascht, ist ihr klar: Sie muss ihnen irgendwie helfen. Aber wie, wenn keiner der Erwachsenen ihr zuhören will? Mascha hat eine verhängnisvolle Idee – aber manchmal ist es besser, etwas Falsches zu tun, als gar nichts.


Ab 14: Pampa Blues
Rolf Lappert (Text)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 6. Februar 2012 im Carl Hanser Verlag
Der 16-jährige Ben sitzt in dem verschlafenen Nest Wingroden fest, wo es nicht viel mehr gibt als eine Tankstelle, den Baggersee und die schöne Friseuse Anna. Als der Visionär Maslow Nachrichten von einem UFO verbreitet, um den Ort in eine Pilgerstätte zu verwandeln, taucht Lena mit ihrer Kamera auf. Maslows Plan scheint zu funktionieren. Doch dann treibt das UFO in den Nachbarort ab, Polizei und Presse kommen wegen eines Mordverdachts, Lena ist gar keine Journalistin – und Ben ist verliebt. In seinem ersten Jugendbuch beschwört Rolf Lappert irgendwo in der Pampa eine Schicksalsgemeinschaft aus schrägen Figuren. Mitten darin: der Held Ben, der die Probleme meistern muss, die das Erwachsenwerden und die erste Liebe mit sich bringen.


Ab 14: Wer hat Angst vor Jasper Jones?
Craig Silvey (Text)
Aus dem Englischen von Bettina Münch
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. September 2012 im Rowohlt Taschenbuch Verlag
Laura Wishart ist fort. Ein für alle Mal. Sie wurde auf einer seltsamen Lichtung getötet, die nur Jasper Jones bekannt ist. Und ich habe sie dort hängen sehen. Australien 1965. Mitten in der Nacht wird der 13-jährige Charlie Bucktin vom Klopfen an seinem Fenster geweckt. Draußen steht Jasper Jones, der Außenseiter der kleinen Stadt Corrigan und zugleich ein unbestimmter Held für Charlie. Jasper bittet ihn um Hilfe, und so stiehlt sich Charlie mit ihm durch den nächtlichen australischen Busch – voller Angst, aber auch voller Abenteuerlust. Auf einer geheimen Lichtung wird Charlie Zeuge von Jaspers schrecklicher Entdeckung. Mit diesem beklemmenden Geheimnis in seinem Herzen durchlebt Charlie eine Zeit der Angst, der falschen Verdächtigungen – und des Erwachens. In einem einzigen drückend heißen Sommer, in dem sich Charlies Leben für immer verändert, wird er lernen, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden und sich vor Gerüchten zu fürchten wie vor einem Fluch. Der wunderbar geschriebene Roman erzählt von Freundschaft, Rassismus und sozialer Ausgrenzung. Eine Hommage an Wer die Nachtigall stört und Die Abenteuer des Huckleberry Finn. MARIE CLAIRE UK


Ab 16: Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe
Christian Frascella (Text)
Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. März 2012 bei der Frankfurter Verlagsanstalt
Im Leben des jugendlichen Ich-Erzählers läuft streng genommen wenig rund: Die Mutter ist mit einem 13 Jahre jüngeren Tankwart durchgebrannt, für den Vater, einen Hilfsarbeiter, gehören Prügel zu den gängigen Erziehungsmethoden. Seine ältere Schwester Francesca von ihm nur Mönchsrobbe genannt richtet den Haushalt und verkümmert dabei zusehends in einer fiebrigen Frömmigkeit. Unser Held ist ein seltsamer Junge, zartfühlend und unausstehlich zugleich. Einer, der sich für einen gnadenlosen Schlägertyp hält, bei der Prügelei auf dem Schulhof aber im Handumdrehen auf dem Rücken landet; der eine große Klappe hat und nie weint; der seine Träume und Verletzlichkeiten hinter einer unerschütterlichen Arroganz versteckt, obwohl er jeden Tag Niederlagen einstecken muss und sogar von der schönen, unnahbaren Chiara, in die er sich verliebt, Prügel bezieht. Doch allem Spott zum Trotz, den er mit seiner aufmüpfigen Art provoziert, gibt es für ihn keine brenzlige Situation, kein noch so peinliches Missgeschick, keinen noch so kritischen weiblichen Blick, den er nicht zu seinen Gunsten umzudeuten vermag. Aber dann zeigt ihm ein Schicksalsschlag, der die Familie trifft, dass er dem Vater und der Mönchsrobbe näher steht als gedacht. Und vielleicht ist er sogar Chiara nicht ganz so gleichgültig, wie es zunächst erscheint Mit großartig charmantem Humor und liebenswerter Leichtigkeit erzählt dieser Schelmenroman die Geschichte eines Einzelgängers und Maulhelden. Eine Figur, die in ihrer Tragikomik zu Herzen geht und die sich im Laufe des Textes immer mehr den Respekt des Lesers erwirbt: als jemand, der mit unerschütterlicher Naivität und großem Herzen niemals aufgibt.


Ab 16: Abzählen
Tamta Melaschwili (Text)
Aus dem Georgischen von Natia Mikeladse-Bachsoliani
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 20. Februar 2012 im Unionsverlag
Mittwoch, Donnerstag, Freitag drei aufregende Tage für Ninzo und Boria, genannt Zknapi. Drei Tage, an denen die 13-jährigen Freundinnen nicht nur die üblichen Freuden und Leiden des Mädchenseins erleben, sondern auch erfahren, was es heißt, in einer gottverlassenen Konfliktzone zu leben, in der sonst bloß noch Kinder, Alte und Krüppel verblieben sind. Gewitzt muss man sein, sich was einfallen lassen. Sonst kommt man nirgendwohin, nicht an Kleider, nicht an Monatsbinden, nicht an Zigaretten und auch nicht an Milch für das Brüderchen. Was zu Friedenszeiten Recht und schicklich war, gilt nun schon lang nicht mehr. Krieg ist mehr als reine Männersache, und doch muss man bei aller mädchenhaften Gerissenheit manchmal ganz, ganz tapfer sein.

Nominierungen 2013 – Preis der Jugendjury


Ab 13: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
John Green (Text)
Aus dem Englischen von Sophie Zeitz
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 30. Juli 2012 im Carl Hanser Verlag
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander – trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.


Ab 13: Jackpot. Wer träumt, verliert
Stephan Knösel (Text)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 15. Februar 2013 im Verlag Beltz & Gelberg
Stell dir vor, du stolperst über vier Millionen Euro! Dumm nur, dass du nicht der einzige bist, der scharf darauf ist. Wie weit würdest du gehen, um den Jackpot zu kriegen? Den Brüdern Chris und Phil steht das Wasser bis zum Hals: Die Mutter tot, der Vater irgendwo versackt und die Wohnung ist auch demnächst weg. Da beobachtet Chris, wie ein Auto gegen einen Baum kracht. Im Kofferraum: ein geheimnisvolles Mädchen und eine Tasche voller Geld. Jackpot! Chris tut, was getan werden muss – und hat bald nicht nur die Polizei am Hals. Das Mädchen, Sabrina, verdreht den Brüdern den Kopf und erzählt aberwitzige Geschichten. Können Chris und Phil ihr trauen? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht, denn ein paar Vorstadtschläger haben Wind vom Geld bekommen. Die sind allerdings Zucker gegen den Mann, der mit Sabrina im Auto saß. Er hat gar nichts mehr zu verlieren – und würde töten für seinen Jackpot … Mitreißend erzählt und rasant wie ein Actionfilm!


Ab 13: Finding Sky. Die Macht der Seelen
Joss Stirling (Text)
Aus dem Englischen von Michaela Kolodziejok
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. Mai 2012 bei dtv
Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf … und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat …


Ab 14: Allein unter Schildkröten
Marit Kaldhol (Text)
Aus dem Norwegischen von Maike Dörries
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 2. Februar 2012 bei mixtvision
Mikke steht kurz vor dem Abitur. Nach außen wirkt er wie ein ganz normaler Teenager. Er hat eine Freundin, engagiert sich für die vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten und kümmert sich aufopfernd um Sverre, der am Down-Syndrom leidet. Doch was wirklich in Mikke vorgeht, ahnt niemand in seinem Umfeld. Er zieht sich immer mehr zurück. Bis er keinen Ausweg mehr sieht …


Ab 14: Kriegszeiten. Eine grafische Reportage über Soldaten, Politiker und Opfer in Afghanistan
David Schraven (Text) und Vincent Burmeister (Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: Oktober 2012 im Carlsen Verlag
Zehn Jahre Krieg in Afghanistan haben nicht nur die deutsche Außenpolitik geändert, sondern auch die Bundeswehr. Aus einer Freiwilligenarmee wurde eine professionell agierende Eingreiftruppe aus Berufssoldaten, die weltweit einsatzbereit ist. Der Journalist David Schraven hat Hunderte von Dokumenten analysiert und Dutzende Interviews mit aktiven und ehemaligen Soldaten geführt, um ein Bild dessen zu bekommen, was wirklich in Afghanistan vor sich geht und welche Rolle die Bundeswehr dabei spielt. Vincent Burmeister hat diese Recherchen in Bilder umgesetzt, die dem Leser näherbringen, wovon keine Fotos existieren. Ein explosiver Doku-Comic über eines der wichtigsten Themen der Gegenwart.


Ab 14: Adios, Nirvana
Conrad Wesselhoeft (Text)
Aus dem Englischen von Kartsen Singelmann
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: Februar 2012 im Carlsen Verlag
Der 16-jährige Jonathan weiß mit einer Gitarre und mit Worten umzugehen, doch den Tod seines Zwillingsbruders Telly hat er auch nach Monaten noch nicht überwunden. Und wenn er in der Schule nicht schnellstens die Kurve kriegt, müssen seine besten Freunde ihren Abschluss wohl ohne ihn machen. Erst als Jonathan sich mit einem blinden Kriegsveteranen anfreundet, ein geheimnisvolles Mädchen kennenlernt und mit King Kong auf der Bühne steht, ist die Zeit endlich reif für ein Comeback ins Leben!

Nominierungen 2013 – Kinderbuch


Ab 6: Ich wünschte
Toon Tellegen (Text) und Ingrid Godon (Illustration)
Aus dem Niederländischen von Birgit Erdmann
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. September 2012 bei mixtvision
Wünsche, Träume und Visionen – in diesem kunstvoll gestalteten Band erzählen Menschen jeden Alters von den Dingen, die sie am meisten bewegen. Es geht darum, für jemanden oder sich selbst etwas Besonderes zu sein. „Ich wünschte“ handelt von nicht weniger als dem Sinn des Lebens. Dreiunddreißig nostalgische Porträts von Menschen jeden Alters. Dreiunddreißig Wünsche, Sehnsüchte, Ängste, Träume und auch Enttäuschungen, die hinter ihren Blicken verborgen liegen. Ingrid Godon und Toon Tellegen entschlüsseln die Rätsel hinter den Köpfen und schaffen so ein unvergleichlich faszinierendes Werk.


Ab 8: Tommy Mütze. Eine Erzählung aus Südafrika
Jenny Robson (Text)
Aus dem Englischen von Barbara Brennwald
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 21. Februar 2012 bei Baobab Books
Dumisani und Doogal, alias Doo-Dudes, sind dicke Freunde und nie um eine gute Idee verlegen. Als mitten im Schuljahr Tommy neu in ihre Klasse kommt, sind aber auch sie erst einmal sprachlos. Dieser Neue trägt eine merkwürdige Mütze, die nur seine Augen freilässt und die er weder im Unterricht noch beim Sport auszieht. Was sagt man dazu?! Die Doo-Dudes rätseln über die Gründe, und bald schon ist die ganze Schule in Aufruhr. Die Spannung steigt von Tag zu Tag, erst am Freitag lüftet sich das Geheimnis.
Tommy Mütze ist ein engagiertes Plädoyer für Vielfalt und Akzeptanz und eine vergnügliche und spannungsvolle Geschichte aus dem heutigen Südafrika.


Ab 8: Die wilden Piroggenpiraten
Ein tollkühnes Abenteuer um eine entführte Mohnschnecke und ihre furchtlosen Retter.
Māris Putniņš (Text)
Aus dem Lettischen von Matthias Knoll
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 2. März 2012 bei Fischer Schatzinsel
Einer für alle, alle für eine
Eine süße Mohnschnecke als Piratenkapitän, eine wilde Pirogge im Kloster, ein Hörnchen im Kerker, ein Eclair, das Schiffbruch erleidet.
Es wird wild gekämpft, es rieseln die Füllungen, und der Schlachtruf lautet: Macht sie zu Semmelbröseln!
Dieses Buch ist einzigartig. Es ist verrückt, wahnsinnig komisch und abgedreht. Und es hat alles, was ein großer Abenteuerroman braucht. Und alle, wirklich alle, werden ihren Spaß haben und lauthals lachen, wenn sie die essbaren Helden auf ihrem steinigen Weg zum großen Glück begleiten.
Ein Hoch auf alle Kaffeestückchen und Teigtaschen dieser Welt!


Ab 9: Zorgamazoo
Robert Paul Weston (Text) und Víctor Rivas (Illustration)
Aus dem Englischen nachgedichtet von Uwe-Michael Gutzschhahn
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 6. Juli 2012 im Verlagshaus Jacoby & Stuart
Große Literatur für Kinder! Diese Geschichte ist seltsamer als seltsam. Es ist der 288 Seiten lange gereimte Roman von der tapferen Katrina Katrell und ihrem Freund, dem Zorgel Mortimer, die aufbrechen, um die verschollenen Einwohner der Stadt Zorgamazoo zu suchen. Eines der großartigsten Werke moderner Kinderliteratur kongenial übersetzt von Uwe-Michael Gutzschhahn! Katrina Katrell ist ein Mädchen mit großem Herzen und noch größerer Phantasie. Ihr Vormund, die gries-grämige Mrs. Krabone, hasst sie dafür. Sie bestellt einen durchgeknallten Chirurgen zu einem mitternächtlichen Hausbesuch, der die Phantasie aus Katrinas Gehirn herausoperieren soll. Im letzten Augenblick kann Katrina fliehen, gerät jedoch gleich in die Fänge des finsteren Bugsy McCrook. Zum Glück kann der Zorgel Mortimer Yorgle sie retten. Katrina und er werden Freunde und bestehen gemeinsam ihr größtes Abenteuer: die Befreiung der entführten Zorgels von Zorgamazoo. Dabei gelingt es ihnen, eine bizarre intergalaktische Verschwörung aufzudecken, die zum Ziele hatte, die letzten Zauberwesen Drachen, Meerjungfrauen, Elfen, Feen, Kobolde und Zorgel auf unserem Planeten auszulöschen.


Ab 10: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
Joke van Leeuwen (Text)
Aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 25. Juni 2012 im Gerstenberg Verlag
Bevor Todas Vater ein Busch wurde, war er Feinbäcker. Jeden Tag buk er 20 Sorten Kuchen und drei Sorten Torte. Aber dann begannen die einen, gegen die anderen zu kämpfen, und Todas Vater musste weg, um die einen gegen die anderen zu verteidigen. Zum Glück hat er ein Buch, in dem erklärt wird, wie man sich tarnen kann, z. B. als Busch. Toda bleibt bei ihrer Oma, bis der Krieg auch zu ihnen kommt und es zu gefährlich für ein Kind wird. Toda soll über die Grenze gehen, nach woanders, wo ihre Mutter wohnt. Der Weg nach woanders ist weit und steckt voller Gefahren und Abenteuer. Doch Toda gibt nicht auf!
Es ist unverkennbar Joke van Leeuwen, die hier erzählt – denn sie tut es mit unschlagbarem Humor, entlarvender Situationskomik und großem Sprachwitz.


Ab 10: Der unvergessene Mantel
Frank Cottrell Boyce (Text), Carl Hunter (Fotografie), Clare Heney (Fotografie)
Aus dem Englischen von Salah Naoura
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: April 2012 im Carlsen Verlag
In Julies Klasse ist ein Neuer: Dschingis, ein Flüchtlingskind aus der Mongolei, und Julie soll sich ein bisschen um ihn kümmern. Dschingis hat schließlich keine Ahnung, wie man Fußball spielt, was man zum Schwimmen mitnimmt und dass man nicht den ganzen Tag in einem Fellmantel herumläuft. Im Gegenzug weiß Julie bald alles über die Mongolei, dass dort Riesenblumenbäume wachsen, dass man Adlern dort eine Mütze aufsetzt, um sie zu beruhigen und wie warm ein Fellmantel ist. Und sie lernt, wie man einen Dämon aus Hefeteig backt. Doch dann, eines nachts, werden Dschingis und seine Familie abgeholt. Sie dürfen nicht in Liverpool bleiben, sondern müssen zurück in die Mongolei …

Nominierungen 2013 – Bilderbuch


Ab 2: Ein Entlein kann so nützlich sein
Isol (Text, Illustration)
Aus dem Spanischen von Karl Rühmann
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 10. Februar 2012 im Verlag Jungbrunnen
Für ein Kind gibt es viele gute Gründe, ein Entlein zu haben. Und wenn man die Perspektive wechselt, gibt es auch für ein Entlein viele gute Gründe, ein Kind zu haben. Ein hinreißendes Vorlesebuch, das dieselbe Welt aus zwei Perspektiven zeigt – so einfach, dass es sogar Erwachsene verstehen


Ab 3: Nalle liebt Oma
Stina Wirsén (Text, Illustration)
Aus dem Schwedischen von Maike Dörries
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 25. Juni 2012 im Gerstenberg Verlag
Nalle hat eine Oma, die er heiß und innig liebt. Denn mit Oma kann er ganz toll spielen! Aber Nalle hat auch eine Cousine – eine ganz dumme Cousine, die nicht begreift, dass Oma nur Nalle ganz allein gehört!


Ab 4: Der Tag, an dem Louis gefressen wurde
John Fardell (Text, Illustration)
Aus dem Englischen von Bettina Münch
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 14. Februar 2012 im Mortiz Verlag
Als Louis von einem Schluckster gefressen wird, zögert seine große Schwester Sarah keine Sekunde: Sie verfolgt den Schluckster – und muss mit ansehen, wie dieser alsbald von einem Grabscherix gefressen wird, der dann seinerseits im Schlund eines Wasserschnappers landet. Und der wiederum wird Opfer eines Säbelzahnschlingers. Trotz all dieser Widrigkeiten gelingt es Sarah, ihren kleinen Bruder zu retten, denn klug wie sie ist, hat sie nicht nur daran gedacht, ihr Schweizer Taschenmesser einzustecken, sondern hat auch einen Schluckauf-Frosch dabei! Diese turbulente, witzige und »ungeheuer überraschende« Geschichte des englischen Zeichners und Autors John Fardell gehört zu jenen Bilderbüchern, über die Kinder laut lachen können, haben die anfangs so eindrucksvollen Ungeheuer dem Mut und Einfallsreichtum der beiden Geschwister doch rein gar nichts entgegenzusetzen.


Ab 4: Wo ist mein Hut
Jon Klassen (Text, Illustration)
Aus dem Englischen von Thomas Bodmer
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. September 2012 im NordSüd Verlag
Der Hut des Bären ist weg! Und er will ihn wiederhaben. Höflich fragt er jedes Tier auf seinem Weg, ob es seinen Hut gesehen habe. Doch keines weiß etwas. Der Bär will schon aufgeben, da fragt ein Hirsch die einzig richtige Frage. Plötzlich fällt dem Bären wieder ein, wo und vor allem auf wessen Kopf er seinen Hut zuletzt gesehen hat, und rennt los, um ihn sich zu holen. Der Hut ist wieder da, der Hase aber ist weg. Und der Bär? Der weiß von nichts …


Ab 8: Der Rauhe Berg
Einar Turkowski (Text, Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 1. März 2012 im Atlantis Verlag
In einem Land, in dem es aus dem Boden regnet, gibt es einen unheimlichen, sagenumwobenen Berg. Dennoch traut sich einer in seine Nähe. Am Fuß des Berges empfängt ihn ein Schild: »Sieh, wenn Du kannst.« Der Mann stutzt, aber er geht weiter und fängt an, genauer hinzuschauen. Der Pfad führt durch dunkles Gehölz, vorbei an sonderbaren Lebewesen. Immer unwegsamer wird der Aufstieg, immer gefährlicher. Eine Künstlerparabel und eine Geschichte über das Wagnis, genau hinzuschauen. Keiner kann das genuiner inszenieren als Einar Turkowski, dessen Bildwelten immer das Entdecken von Details einschließen, in Bildstimmungen, die minutiös verdichten und zugleich unfassbar fantastische Szenen öffnen.


Ab 10: Der Pirat und der Apotheker. Eine lehrreiche Geschichte
Robert Louis Stevenson (Text)
Aus dem Englischen von Henning Wagenbreth (Illustration, Übersetzung)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 30. Juli 2012 im Peter Hammer Verlag
Die deutsche Erstveröffentlichung einer Ballade von Robert Louis Stevenson, dem Autor der „Schatzinsel“ überwältigend illustriert von Henning Wagenbreth. Zwei Jugendfreunde treffen sich nach vielen Jahren wieder und vergleichen die Ausbeute ihres Lebens: Eine Geschichte über Betrug, Anstand und Gerechtigkeit, und ein gewaltiger Showdown am Ende.Der Berliner Comic-Künstler Henning Wagenbreth hat im Werk von Robert Louis Stevenson eine Reihe von Balladen entdeckt, die hierzulande völlig unbekannt sind. Fasziniert von der Kraft der Geschichten hat Wagenbreth eine von ihnen ins Deutsche übersetzt und illustriert: Der Pirat und der Apotheker – ein Juwel voller bunter Facetten von Gut und Böse, Ehre und Verbrechen, Gier und Anstand, Lüge und Wahrheit. (Wagenbreth)
Es ist die Ballade von zwei bösen Buben, den Freunden Robin und Ben. Robin ist ein Rabauke und dreister Räuber, der sich gern prügelt. Ben ist feige und berechnend, er betrügt und stiehlt heimlich. Robin wird Pirat, er kämpft auf allen Weltmeeren, säuft, feiert, kapert Schiffe und erobert Frauen. Als Verbrecher ist er gefürchtet und geachtet zugleich. Ben wird Apotheker, lebt bequem, wählt seine Gattin mit Kalkül, betrügt wo er kann und kommt auf hinterhältige Weise zu Reichtum. Nach vielen Jahren treffen sich die alten Gefährten wieder und vergleichen die Ausbeute ihres Lebens. Als Robin das feige, ehrlose Treiben seines Freundes gewahr wird, kommt es zum gewaltigen Showdown!

Nominierungen Sachbuch


Ab 3: Heute bin ich
Mies van Hout (Text, Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 12. Februar 2012 im Aracari Verlag
Heute bin ich zufrieden. Und du? Bist du neugierig? Gelangweilt? Zornig? Mies van Hout hat Fische in leuchtenden Ölpastellfarben gemalt. Jeder Fisch drückt ein anderes Gefühl aus; mal ist es eine schöne, mal eine verwirrende Stimmung, manchmal eine heftige Empfindung, manchmal eine ganz zarte. Das Bilderbuch nimmt einen mit auf eine Reise durch die Welt der Gefühle. Es regt an, über Empfindungen zu reden, sie zu benennen und besser zu verstehen. Durch die großzügige Gestaltung auf jeder Doppelseite ein Gefühl und ein Fisch eignet sich das Buch auch sehr gut zum Zeigen in Kindergruppen.


Ab 4: Planet Willi
Birte Müller (Text, Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 24. September 2012 bei Klett Kinderbuch
Dieses Bilderbuch strotzt vor Energie! So wie Willi. Willi kommt von einem fremden Planeten. Auf Willis Planet ist einiges anders als bei uns. Willi zeigt uns, was ihm wichtig ist, was er liebt und auch, was er nicht mag. Wir sehen unsere vermeintlich normale Welt mit seinen Augen und fühlen sie mit seinen Sinnen, wir spüren seine Lebenslust. Ganz klar: Dieses Leben ist schön und wild und bunt und laut!
Unverkrampft, direkt und liebenswert: Birte Müller zeigt mit klaren Worten und starken Bildern, wie ihr Sohn Willi die Welt erobert.


Ab 8: Entdecke, was dir schmeckt. Kinder erobern die Küche
Anke M. Leitzgen (Text)
Lisa Rienermann (Illustration, Fotografie)
Thekla Ehling (Fotografie)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 15. Februar 2013 bei Beltz & Gelberg
Dieses Buch bietet weitaus mehr als ein herkömmliches Kochbuch. Es ist ein Buch für leidenschaftliche Gemüseschnitzer und für große und kleine Küchenforscher. Ein Buch für alle, die sich für Essen, Küche und Kochen interessieren – mit jeder Menge Ideen, Informationen und Mitmachaktionen. Beim Essen kann jedes Kind mitreden. Warum schmeckt mir das? Wonach schmeckt das? Was mag ich nicht essen? Richtig interessant wird es, wenn man zusammen mit Kindern tiefer in das Thema einsteigt und sich in der Küche mal etwas genauer umsieht. Darum geht es in diesem Buch. Herauszufinden, was es für Nahrungsmittel gibt, wo sie herkommen und wie man sie am besten zubereitet. Welche praktischen Tipps es für gesunde Ernährung, zum Einkaufen und Bevorraten und in Sachen Küchenwerkzeugen gibt. Außerdem: Grundlegende Informationen zum Zusammenwirken unterschiedlicher Nahrungsmittel plus erstaunliche Experimente aus dem Küchenlabor, Rezepte zum Ausprobieren – aber auch immer wieder die »Anstiftung« zum Rezepte verändern und selbst erfinden. Am Ende folgt das kleine Küchen-Abc, mit allen Techniken, Hilfsmitteln, Nahrungsmitteln, die man so braucht. Bunt, witzig und voller Vitamine!

Ab 8: Wilhelms Reise – Eine Auswanderergeschichte
Anke Bär (Text, Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 23. Januar 2012 im Gerstenberg Verlag
Bremerhaven im Jahr 1872. Um der Armut in seinem kleinen Dorf zu entkommen, macht sich der junge Wilhelm auf dem Segelschiff Columbia auf den Weg nach Amerika. Mit dabei ist sein Skizzenbuch, in dem Wilhelm alle Beobachtungen und Erlebnisse an Bord festhält: die Arbeit der Seeleute, tägliche Unbill wie Ungeziefer und die drangvolle Enge im Zwischendeck, Sturm und Flaute, aber auch die Spiele der Kinder und das nächtliche Meeresleuchten. Und schließlich ist der große Tag gekommen: Die Columbia hat den Hafen von New York erreicht! Ein historisches Sachbilderbuch, das viele spannende Informationen über das große Zeitalter der Auswanderung und das Leben auf einem Segelschiff vermittelt.


Ab 14: Make Love – Ein Aufklärungsbuch
Ann-Marlene Henning (Text)
Tina Bremer-Olszweski (Text)
Heji Shin (Fotografie)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 31. Mai 2012 bei Rogner & Bernhard
Ein neues, zeitgemäßes Standardwerk zum Thema Sex für die Generation Neon. Ständig und überall werden Jugendliche heute mit Sex und Pornografie konfrontiert. Aber was sie dabei erfahren, hilft ihnen nicht, eine eigene gute Sexualität zu entwickeln. Es ist höchste Zeit für ein modernes Aufklärungsbuch, das für Jugendliche geschrieben ist, aber auch von Erwachsenen gerne gelesen wird. Make Love rollt das Thema Aufklärung neu auf. Das Buch ist ein Leitfaden für junge Menschen, Spaß am Sex zu haben. Es gibt den neuesten Forschungsstand wieder und kennt keine Tabus! Alles, was den Jugendlichen täglich begegnet, kommt zur Sprache, Pornolügen werden aufgedeckt, Leistungsdruck und Ängste rausgenommen. So wird Sex wieder schwerelos, lustvoll und innig. Und weil Worte allein nicht alles sagen, hat sich die Fotografin Heji Shin auf die Suche nach jungen Paaren gemacht, die sie für das Buch fotografiert hat. Ihre Bilder zeigen Intimität, ohne voyeuristisch zu sein, sie zeigen junge Menschen so, wie sie heute aussehen. Ein ehrliches, anregendes Buch, das der nächsten Generation zu einem schönen Sexleben verhilft. »Der Text vermittelt viele Informationen und Themen, die bislang in Aufklärungsbüchern für Jugendliche ausgespart wurden, wirbt für Behutsamkeit und Sensibilität im Umgang mit den eigenen Wünschen und denen des Partners oder der Partnerin, macht Mut zu neuen Entdeckungen und zeigt, dass es sich lohnt, die Lust zu kultivieren.« Dr. Gina Weinkauff, Vorsitzende der Kritikerjury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2013, in ihrer Rede zur Nominierung am 14.3.13 auf der Leipziger Buchmesse. Empfohlen ab 14 Jahren.


Ab 16: Der Boxer – Die wahre Geschichte des Hertzko Haft
Reinhard Kleist (Text, Illustration)
Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: Juni 2012 im Carlsen Verlag
Reinhard Kleist erzählt das unglaubliche, aber wahre Leben des jüdischen Boxers Hertzko Haft, der im Konzentrationslager von seinen Bewachern zum Faustkampf gezwungen wurde und daraus seine Überlebensstrategie machte. Nachdem Reinhard Kleist mit „Cash“ und „Castro“ bereits zwei sehr erfolgreiche grafische Biografien gezeichnet hat, geht er nun einen Schritt weiter. Mit „Der Boxer“ hat er sich an sein bisher schwierigstes Thema gewagt und herausgekommen ist seine spannendste Graphic Novel.

Quelle: Deutscher Jugendliteraturpreis 2013

Am 14. Oktober 2011 wurde auf der Frankfurter Buchmesse der Deutsche Jugendliteraturpreis 2011 vergeben.

Als einziger Staatspreis für Literatur wird der Deutsche Jungendliteraturpreis seit 1956 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur. Die Preissummen betragen insgesamt 50.000 Euro.

Zusätzlich erhalten die Preisträger eine Skulptur, die Michael Endes Momo darstellt.

Der mit 10.000 Euro dotierte Sonderpreis wurde Tobias Scheffel auf der Frankfuter Buchmesse von Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, für das Gesamtwerk seiner kinderliterarischen Übersetzungen verliehen.

Der Sonderpreis ist Teil des Deutschen Jugendliteraturpreises und wird seit 1991 im jährlichen Wechsel an deutsche Autoren, Illustratoren und Übersetzer vergeben.

Die Preisträger im Überblick:

Bilderbuch

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor von Martin Baltscheit

Kurzbeschreibung
Wir sind nicht allein auf der Welt und müssen zusammenhalten. Niemand weiß das besser als der alte Fuchs, der schon etwas in die Jahre gekommen ist. Großherzig gibt er seine Weisheit und so manchen Überlebenstrick an die jungen Füchse weiter, z. B. wie man den Hunden des Jägers mithilfe eines Strohhalms garantiert entkommt oder den Geißen eine Falle stellt. Eines Tages jedoch beginnt der Fuchs manches Überlebensnotwendige zu vergessen. Der schlaue Rothaarige findet sich in der Welt nicht mehr zurecht, die einmal seine war. Aber das macht nichts, denn nun stehen ihm die jungen Füchse bei – wie gut, dass sie alles von ihm gelernt haben … Martin Baltscheits Geschichte steckt voller Humor und Wärme. Sein alter Fuchs wächst in seiner zunehmenden Verwirrung allen ans Herz – und zeigt uns, wie leicht auch die größten Hindernisse sein können, wenn man nicht alleine ist und bleibt. Ein kluges Bilderbuch über das Älterwerden und das Zusammenleben der Generationen.
Ab 5 Jahre

Kinderbuch

Anton taucht ab von Milena Baisch (Text) und Elke Kusche (Illustration)

Kurzbeschreibung
Ein herrlich schräges Sommerbuch mit Tiefgang. Die Zutaten: Ein Protagonist mit Ecken und Kanten, ein wunderbar robuster Humor, skurrile Situationen und ein Erzählton frei nach Schnauze, der leise Zwischentöne nicht scheut.Ein herrlich schräges Sommerbuch mit Tiefgang. Die Zutaten: Ein Protagonist mit Ecken und Kanten, ein wunderbar robuster Humor, skurrile Situationen und ein Erzählton frei nach Schnauze, der leise Zwischentöne nicht scheut.
„Jetzt erzähle ich die Geschichte. Es beginnt in der Zeit, als ich noch Starflashman hieß, und hier sind Chips. Ihr sollt sitzen bleiben und zuhören, alles klar?“
Zugegeben, Campingurlaub mit Oma und Opa ist nicht gerade das Coolste. Doch erst als Anton entdeckt, dass es keinen Swimmingpool gibt, sondern nur einen SEE, werden diese Ferien zum GAU (größtmöglich anzunehmender Unfall). Arschbomben und Köpper vom Badesteg machen wie all die anderen Kinder? In diese Ekelbrühe? Niemals!
Zum Eigenbrödlerdasein verdammt und vor Langeweile vergehend, macht Anton schließlich eine Bekanntschaft der besonderen Art mit einem Fisch. Und damit beginnt ein Ferienabenteuer, wie es sich Anton in seinen kühnsten Heldenfantasien nicht ausgemalt hat
Ab 8 Jahre

Jugendbuch

Tschick von Wolfgang Herrndorf

Kurzbeschreibung
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.
Ab 13 Jahre

Preis der Jugendjury

Erebos von Ursula Poznanski

Kurzbeschreibung
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und – wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. Natürlich führt er diesen Auftrag nicht aus und wird prompt vom Spiel ausgeschlossen. Als auch noch sein bester Freund Jamie schwer verunglückt, begreift Nick: Erebos ist weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel!
Ab 13 Jahre

Ausführliche Jurybegründungen zu den einzelnen Siegertiteln finden sich auf der Homepage zum Deutschen Jugendliteraturpreis.

Margos Spuren von John Green (Text) und Sophie Zeitz (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Schon als kleiner Junge war Quentin in die schöne, impulsive Margo verliebt – und schon damals war sie ihm ein Rätsel: Niemand konnte so mutig und entschlossen sein wie sie, niemand wirkte so unnahbar. Nachdem Quentin Margo bei einem nächtlichen Rachefeldzug geholfen hat, verschwindet diese urplötzlich und hinterlässt geheimnisvolle Spuren. Quentin ist verwirrt: Sind die Spuren für ihn? Soll er die Suche aufnehmen? Doch dann verfolgt er jeden Hinweis und befindet sich plötzlich inmitten eines aufregenden Abenteuers, irgendwo zwischen Roadmovie, Detektiv- und Liebesgeschichte. Der dritte Roman des vielfach ausgezeichneten Autors aus den USA.
Ab 13 Jahre

Erebos von Ursula Poznanski (Text)

Kurzbeschreibung
In einer Londoner Schule wird ein Computerspiel herumgereicht – Erebos. Als Raubkopie geht es von Hand zu Hand und wer es spielt, kommt nicht mehr davon los. Dabei sind die Spielregeln äußerst streng: Jeder hat nur eine Chance, Erebos zu spielen. Er darf mit niemandem darüber reden und muss immer allein spielen. Und – wer gegen die Spielregeln verstößt oder seine Aufgaben nicht erfüllt, fliegt raus und kann das Spiel auch nicht mehr starten. Merkwürdig ist aber, dass die Aufgaben, die Erebos stellt, nicht in der Welt von Erebos, sondern in der Wirklichkeit ausgeführt werden müssen. Die Fiktion des Spiels und die Realität verschwimmen auf irritierende Weise.
Auch Nick ist süchtig nach Erebos, bis das Spiel ihm befiehlt, einen Menschen umzubringen. Natürlich führt er diesen Auftrag nicht aus und wird prompt vom Spiel ausgeschlossen. Als auch noch sein bester Freund Jamie schwer verunglückt, begreift Nick: Erebos ist weitaus mehr als nur ein harmloses Computerspiel!
Ab 13 Jahre

Freak City von Kathrin Schrocke (Text)

Kurzbeschreibung
Lea ist hübsch, temperamentvoll – und von Geburt an gehörlos. Als Mika sie zum ersten Mal sieht, zieht ihn das quirlige Mädchen mit der Lockenmähne sofort in ihren Bann. So sehr, dass er beschließt, einen Gebärdensprachkurs zu machen. Familie und Freunde sind skeptisch und bald kommen ihm selbst erste Zweifel. Nie hätte er gedacht, dass die Welt der Gehörlosen eine völlig andere ist als seine. Und plötzlich ist da wieder Sandra, Mikas Exfreundin, über die er nie ganz hinweggekommen ist. Doch Lea hat sich schon in sein Herz geschlichen … Kathrin Schrocke erzählt mit skurrilem Witz und viel Einfühlungsvermögen die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe.
Ab 13 Jahre

Nichts – Was im Leben wichtig ist von Janne Teller (Text) und Sigrid C. Engeler (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
„Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.“ Mit diesen Worten schockiert Pierre alle in der Schule. Um das Gegenteil zu beweisen, beginnt die Klasse alles zu sammeln, was Bedeutung hat. Doch was mit alten Fotos beginnt, droht bald zu eskalieren: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Auch Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil und eine Jesusstatue landen auf dem Berg der Bedeutung. Als Sofie ihre Unschuld und Johan seinen Zeigefinger opfern mussten, schreiten Eltern und Polizei ein. Nur Pierre bleibt unbeeindruckt. Und die Klasse rächt sich an ihm … Eine erschütternde Parabel über das Erwachsenwerden, Erziehung und Gewalt in unserer Gesellschaft.
Ab 14 Jahre

Numbers – Den Tod im Blick von Rachel Ward (Text) und Uwe-Michael Gutzschhahn (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Augen, so heißt es, sind das Fenster zur Seele. Doch wenn Jem in fremde Augen blickt, sieht sie eine Zahl. Und die ist unauslöschlich. Denn die Zahl ist ein Datum. Der Tag, an dem ihr Gegenüber sterben wird. Diese Gewissheit hat Jem seit dem Tod ihrer Mutter. Deshalb meidet sie Menschen. Ist am liebsten allein. Bis sie Spinne kennenlernt – und mit ihm das Leben. Jem ist glücklich, zum ersten Mal. Doch als die beiden zum Riesenrad, dem London Eye fahren, passiert es – um sie herum haben alle dieselbe Zahl. Jem weiß: Etwas Furchtbares wird passieren. Heute. Hier. Fluchtartig verlassen Spinne und sie das Gelände. Und lösen damit eine Kettenreaktion aus. Spinne und Jem werden zu Gejagten. Von der Polizei, den Medien, den Menschen. Und Spinnes Todestag rückt näher und näher …
Ab 14 Jahre

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver (Text) und Katharina Diestelmeier (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte …
Ab 15 Jahre
_________________________________________________________________________________________________________

Am Freitag, dem 14. Oktober 2011, wird Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Sieger in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch, Sachbuch und den Preisträger der Jugendjury auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben und die Preise verleihen.

Quelle: Deutscher Jugendliteraturpreis

Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus von Jan de Leeuw und Rolf Erdorf (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Was tut man, wenn man seine Mutter tot im Schlafzimmer vorfindet, der Vater sich in der Psychiatrie befindet und die geliebte kleine Schwester sich schon unbändig auf ihren nahenden Geburtstag freut? Jonas bringt seine Mutter erstmal ins Kühlhaus. Damit die Sache nicht auffliegt, beantwortet er als Kummerkastentante Dr. Linda die Leserbriefe, die seine Mutter weiterhin empfängt. Die Situation entwickelt eine nicht vorherzusehende Eigendynamik, in der Familienkater Schrödinger, eine neugierige Nachbarin und ein verzweifeltes Mädchen, das endlich wissen will, was Liebe ist, eine nicht unbedeutende Rolle spielen … Eine tragikomische Geschichte voller Slapstickmomente, die von der Sehnsucht erzählt, inmitten einer von Oberflächlichkeit geprägten Welt sich selbst und so etwas wie Liebe oder vielleicht Geborgenheit zu finden. Mit entwaffnender Offenheit geschrieben und äußerst raffiniert komponiert ein echter Jan de Leeuw!
Ab 13 Jahre

Tschick von Wolfgang Herrndorf

Kurzbeschreibung
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.
Ab 13 Jahre

Town. Irgendwo in Australien von James Roy (Text) und Stefanie Schaeffler (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Town eine Stadt irgendwo in Australien. Dreizehn Jugendliche berichten über einen Zeitraum von dreizehn Monaten über ihr Leben in der Kleinstadt. Sie erzählen von ihren Träumen und Ängsten, von Sehnsüchten und Enttäuschungen, von Partys, Liebe und Sex von allem, was sie bewegt. Da ist zum Beispiel Marty, der mit der rothaarigen Neuen an der Schule flirtet. Sie ist nicht nur scharf, sondern auch ganz schön selbstbewusst. Kein Wunder, denn sie stellt sich als Lehrerin heraus! Oder Jordan: Er nutzt die Abwesenheit des Lehrers zu einem kleinen Chemieexperiment aus, das nicht ohne Folgen bleibt. Und während Veronica glaubt, sie habe ein Date mit dem gutaussehenden Josh, hatte der eigentlich eher an seinen jüngeren Bruder gedacht Dreizehn clever miteinander verknüpfte Geschichten teils ernst, teils lustig, mal cool, mal berührend und immer wieder voller Überraschungen. Denn was der eine auf eine bestimmte Weise erlebt und empfindet, stellt sich dem anderen mitunter ganz anders dar
Ab 14 Jahre

Zusammen allein von Karin Bruder (Text)

Kurzbeschreibung
Von heute auf morgen steht Agnes allein da. Nacheinander sind ihre Eltern in den Westen gereist und dort geblieben. Selbst die begehrte Westjeans und die Zusicherung ihrer Eltern, sie bald nachzuholen, können Agnes’ Enttäuschung nicht lindern. Und obwohl sie fortan die ganze Härte des Ceauşescu-Regimes zu spüren bekommt, liebt sie ihre Heimat und will jetzt erst recht nicht fort. Erst als sie ohnmächtig mit ansehen muss, wie ihre große Liebe Petre in die Mühlen des staatlichen Unrechtssystems gerät und fast zerbricht, erkennt sie, dass ein menschenwürdiges Leben nur unter menschenwürdigen Bedingungen gelebt werden kann und jeder seinen Beitrag gegen Willkür und Unterdrückung leisten muss.
Ab 14 Jahre

Runaway von Oskar Hijuelos und Günter Ohnemus (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Harlem in den späten 60er Jahren. Rico hat die Nase voll. Er ist des Chaos und der Brutalität an der Schule überdrüssig. Er ist es leid, von den Latinos nicht anerkannt zu werden, weil er so helle Haare und eine helle Haut hat. Und er ist es leid von den Schwarzen als Weißer verprügelt zu werden. Um dem Ärger aus dem Weg zu gehen, lässt er sich immer seltener in der Schule blicken. Als seine Eltern ihn deswegen auf eine Militärakademie schicken wollen, beschließt er abzuhauen. Und er macht sich auf den Weg in den Mittleren Westen. Hier findet Rico seine erste große Liebe und schließlich sich selbst.
Oscar Hijuelos stellt in seinem Roman die große Frage nach dem Sinn des Lebens und zeigt, wie Erfahrungen einen Menschen formen. Er erzählt mal witzig, mal traurig.
Pulitzer-Preisträger Oscar Hijuelos erschafft in seinem ersten Roman für junge Leser einen Helden, der mit seiner Suche nach Identität und dem Sinn des Lebens zum Spiegelbild des Lesers wird.
Ab 15 Jahre

Crank von Ellen Hopkins (Text) und Henning Ahrens (Übersetzer)

Kurzbeschreibung
Das Leben war gut, bevor ich es traf, das Monster. Das Leben danach war großartig. Auf jeden Fall für kurze Zeit. Kristina ist gut in der Schule, freundlich und wohlerzogen. Doch dann begegnet sie dem Monster. CRANK. Der Droge. Und was wie ein Abenteuer anfängt, wird zu einem Kampf um ihren Verstand, ihre Seele – ihr Leben. Ellen Hopkins zeichnet mit ihrem in freien Versen geschriebenen Roman ein schmerzlich genaues Bild davon, wie unerbittlich die Sucht sein kann. Jede einzelne Seite ist ein kleines Kunstwerk, das den Leser die schwindelerregend schnell abwärts stürzende Spirale von Kristinas Welt mit hinunterreißt und ihm mit seiner Intensität den Atem nimmt.
Ab 15 Jahre

Die Kritikerjury zeichnet das beste Jugendbuch aus den Verlagsproduktionen des Vorjahres aus. Dotiert ist der Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 8000 Euro.
Am 14. Oktober wird Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, auf der Frankfurter Buchmesse alle Preisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011 ehren. Die Auszeichnung ist der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland.

Quelle: Deutscher Jugendliteraturpreis

Ich, Gorilla und der Affenstern von Frida Nilsson (Text), Ulf K. (Illustration) und Friederike Buchinger (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Affensterne sind speziell! Sie sind größer als die anderen Sterne, und manchmal leuchten sie nur schwach und manchmal ganz hell. Aber auf jeden Fall bringen sie Glück, und das können Jonna und Gorilla brauchen. Denn der fi ese Bügermeister ihrer kleinen Stadt hat sich in den Kopf gesetzt, Gorillas Schrottplatz aufzukaufen, um an dessen Stelle das größte Schwimmbad Nordeuropas zu errichten. Und er erpresst Gorilla damit, ihr Jonna wegzunehmen und zurück ins Kinderheim zu schicken ein Affe als Adoptivmutter, hat man sowas je schon mal gehört? Aber Jonna und Gorilla sind mit allen Wassern gewaschen und Jonna weiß, dass sie und Gorilla zusammengehören und nichts sie trennen kann! Eine wunderbare Geschichte voller Situationskomik und mit herrlich schrägen Figuren, die man einfach lieben muss!
Ab 7 Jahre

Anton taucht ab von Milena Baisch (Text) und Elke Kusche (Illustration)

Kurzbeschreibung
Ein herrlich schräges Sommerbuch mit Tiefgang. Die Zutaten: Ein Protagonist mit Ecken und Kanten, ein wunderbar robuster Humor, skurrile Situationen und ein Erzählton frei nach Schnauze, der leise Zwischentöne nicht scheut.Ein herrlich schräges Sommerbuch mit Tiefgang. Die Zutaten: Ein Protagonist mit Ecken und Kanten, ein wunderbar robuster Humor, skurrile Situationen und ein Erzählton frei nach Schnauze, der leise Zwischentöne nicht scheut.
„Jetzt erzähle ich die Geschichte. Es beginnt in der Zeit, als ich noch Starflashman hieß, und hier sind Chips. Ihr sollt sitzen bleiben und zuhören, alles klar?“
Zugegeben, Campingurlaub mit Oma und Opa ist nicht gerade das Coolste. Doch erst als Anton entdeckt, dass es keinen Swimmingpool gibt, sondern nur einen SEE, werden diese Ferien zum GAU (größtmöglich anzunehmender Unfall). Arschbomben und Köpper vom Badesteg machen wie all die anderen Kinder? In diese Ekelbrühe? Niemals!
Zum Eigenbrödlerdasein verdammt und vor Langeweile vergehend, macht Anton schließlich eine Bekanntschaft der besonderen Art mit einem Fisch. Und damit beginnt ein Ferienabenteuer, wie es sich Anton in seinen kühnsten Heldenfantasien nicht ausgemalt hat
Ab 8 Jahre

Der letzte unsichtbare Junge von Evan Kuhlman (Text), J.P. Coovert (Illustration) und Uwe-Michael Gutzschhahn (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Der plötzliche Tod seines Vaters wirft den zwölfjährigen Finn zunächst völlig aus der Bahn. Seine Haare werden immer heller und auch seine Haut verliert jede Farbe. Finn ist davon überzeugt, sich allmählich aufzulösen. Kann es sein, dass er verschwinden muss, weil er seinen Vater nicht retten konnte? Oder wird Finn zu einer Art Geist, um ihn so wiedersehen zu können? All diese und andere Überlegungen schreibt Finn in sein Tagebuch. Aber auch die Erinnerungen an die vielen besonderen Erlebnisse mit seinem Vater sammelt er. Manches davon verewigt er in Cartoons. Witzig und nachdenklich, einfallsreich und ernst nähert er sich so immer mutiger dem »schrecklichen Tag, der alles veränderte«.
Ab 9 Jahre

Rosie und der Urgroßvater von Monika Helfer (Text), Michael Köhlmeier (Text) und Barbara Steinitz (Illustrator)

Kurzbeschreibung
Rosies Familie lebt in den USA, weit weg von dem kleinen Ort in Österreich, in dem über viele Generationen ihre jüdischen Vorfahren wohnten. Aber der Urgroßvater erinnert sich noch an die alten Geschichten vom Leben der Juden. Rosie hört gerne zu, wenn er von Mendel, dem Hausierer mit den wunden Füßen, erzählt, oder von der kleinen Sophie, die immer nur die Wahrheit sagte, was ihr gar nicht gut bekam. Irgendwann möchte Rosie Urgroßvaters eigene Geschichte hören. Und die ist dann nicht mehr lustig, sondern traurig, aber wenigstens ist sie für ihn gut ausgegangen.
Ab 10 Jahre

Onkel Montagues Schauergeschichten von Chris Priestley (Text), David Roberts (Illustration) und Beatrice Howeg (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Onkel Montague lebt allein mit seinem mysteriösen Diener Franz in einem düsteren alten Haus. Obwohl der Weg zu ihm durch einen unheimlichen Wald führt, besucht Edgar ihn sehr gerne, denn Onkel Montague scheint über einen unerschöpflichen Vorrat an Schauergeschichten zu verfügen. Doch je mehr von diesen Geschichten Edgar hört, desto unbehaglicher ist ihm zumute. Draußen wird der Nebel immer dichter, im Haus wird es immer kälter, und seltsame Geräusche sind zu hören. Was hat es mit diesen Geschichten auf sich? Woher kennt Onkel Montague sie und warum bewahrt er Gegenstände, die in den Geschichten vor kommen, in seinem Haus auf ?
Ab 10 Jahre

Hundewinter von K. A. Nuzum (Text) und Gerda Bean (Übersetzung)

Kurzbeschreibung
Der große Hund, der eines Tages auf Dessas Veranda im Schnee liegt, ist nicht nur scheu, sondern auch stur – genau wie Dessa. Ganz allmählich werden die beiden Freunde. Als eines Tages ein hungriger Bär in die Hütte eindringt, geraten die beiden in große Gefahr. Doch der treue Hund verteidigt Dessa mit aller Kraft und verfolgt den fliehenden Bären in den Wald. Als Dessa die Blutspur sieht, die er hinterlässt, weiß sie: Sie muss hinaus in den Schnee und ihrem Hund helfen …
Ab 11 Jahre

Die Kritikerjury zeichnet das beste Kinderbuch aus den Verlagsproduktionen des Vorjahres aus. Dotiert ist der Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 8000 Euro.
Am 14. Oktober wird Staatsminister Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien, auf der Frankfurter Buchmesse alle Preisträger des Deutschen Jugendliteraturpreises 2011 ehren. Die Auszeichnung ist der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland.

Quelle: Deutscher Jugendliteraturpreis