Natalie Pollock wurde am 15.04.1994 nicht geboren, sondern gegründet. Die 16-jährige Amerikanerin ist die Protagonistin in einem Online-Roman und die Erfindung der Autorinnen Laura Moser und Lauren Mechling, die ebenfalls nur im Netz zu finden sind. Auf der Website des amerikanischen Onlinemagazins Slate schreiben sie an einem Jugendroman unter dem Titel „My Darklyng„. Im Moment sind 33 Kapitel online gestellt und das Buch damit abgeschlossen. In My Darklyng, was ungefähr so viel wie „Mein dunkler Liebling“  bedeutet, geht es um Vampire –  um was auch sonst.

Natalie Pollock ist auf Facebook zum Leben erwacht. Sie mag Zucchini-Schokoladen-Muffins und Horrorfilme. Zu ihren Hobbies gehört die Fotografie, ihr Freund heißt Josh und heute überlegt sie sich, was sie zum kommenden Schulanfang anziehen wird. Sie postet Videos und Fotos und hat mittlerweile 850 Freunde, die ihre Pinnwand-Einträge lebhaft kommentieren und diskutieren.

Den ganzen Sommer über hat das Autorenduo  Mechling und Moser die Geschichte von Natalie Pollock erzählt.

Der Plot, der sich offen an den Vampir-Hype der Twilight-Saga ranhängt, entfaltet sich häppchenweise. Natalie erhält rätselhafte Nachrichten eines Stalkers, die auch auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht werden. Ihre Facebook-Fans können die Pinnwandeinträge kommentieren und werden so zu einem Teil der Geschichte.

„Schreibt man über irgendeinen Teenager im Jahr 2010“, sagt Mechling, „wäre es falsch, Facebook und Twitter nicht zu nutzen. Schließlich verbringen viele Teenager jede freie Minute im Netz. Dazu kommt ihr Hang, sich mitzuteilen und Dinge öffentlich gut oder doof zu finden. Jedes Mal, wenn die Leser eine Internetseite besuchen, und relevante Informationen zur Geschichte finden, sei es so, als hätten sie eine Schatzsuche gewonnen. Kleine, versteckte Zusatzinformationen halten auch die leicht ablenkbaren Leser im Geschehen.

Es wäre vermutlich übertrieben, das Projekt schon jetzt als bahnbrechend zu bezeichnen, dafür ist es zu klein, die Zahl der Leser zu niedrig. Dennoch zeigt die Arbeit der Autorinnen anschaulich, was im Netz in Sachen „Leserbindung“ inzwischen alles möglich ist.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

[adsense format=text]

LovelyBooks organisiert das erste branchenübergreifende Treffen der Literaturszene im realen Leben. Unter dem Motto ”Social Web: Der direkte Kontakt zum Leser“ findet am 5. Februar 2010 die ganztägige Veranstaltung im Literaturhaus München statt.

Das Interesse an der Veranstaltung ist groß. Die ca. 120 kostenlos zur Verfügung stehenden Plätze waren sehr schnell reserviert. Es haben sich fast 50 (!) Verlage, 30 Websites und Blogs und ca. 20 Buchhandlungen und Autoren angemeldet. Weiterhin haben sich allein drei Mitarbeiter vom Börsenverein des Dt. Buchhandels sowie Lektoren, Literaturagenten, Redakteure und Journalisten in die Teilnehmerliste, die LovleyBooks permanent aktualisiert und online gestellt hat, aufnehmen lassen.

Die Zeit drängt. Gestern hat Apple seine neueste Entwicklung, das iPad, vorgestellt. Mit diesem Gerät kommt ein neuer Onlinebuchladen auf den Markt, der die Revolution in der Buchbranche beschleunigen wird. Diplom-Buchhandelswirt Leander Wattig, einer der Referenten der Social Web-Veranstaltung, hat in einem Interview mit BuchMarkt.de am 17.01. die Lage sehr anschaulich erklärt:

[…]“Gedruckte Bücher werden niemals verschwinden, allerdings an Bedeutung verlieren. Derartiges haben wir häufig in der Geschichte erlebt. Es kommt immer wieder vor, dass eine Technik von einer besseren abgelöst wird. Früher fuhren die Menschen beispielsweise mit Kutschen durch die Städte, bis diese durch Autos weitgehend verdrängt wurden. Doch deshalb sind Kutschen keineswegs komplett von unseren Straßen verschwunden. Sie werden heute aber hauptsächlich in Nischen eingesetzt, die Luxuscharakter haben. Zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten sind Kutschen nämlich nach wie vor sehr gefragt.

Auf das Buch übertragen könnte das bedeuten, dass wir im Alltag vor allem elektronische Buchformen nutzen werden, sobald die Hardware ausgereift ist, die Software-Standards verlässlich sind und ein breites Inhalte-Angebot überall und zu jeder Zeit zur Verfügung steht. Die Technik Gutenbergs wäre dann überholt. […]

Weiterhin sagt Wattig in dem Interview, dass keine Werbung im Internet stärker wirkt als die Empfehlung von Freunden und bekannten Experten. Klassische Unternehmenswerbung hingegen wirkt immer weniger. Solche Empfehlungen werden heute immer häufiger über die Social-Networking-Plattformen wie Facebook, Twitter & Co. gegeben und verbreitet.

Bei der Veranstaltung am 05.02. im Literaturhaus München kommen nun einige Experten und Expertinnen aus der Buchbranche zu Wort, die die Möglichkeiten und Potenziale von Social Networks praktisch erklären. So wurden alle Teilnehmer gebeten eigene Laptops und mobile Internet-Sticks sowie die Zugangsdaten für ihre Twitter- und Facebook-Accounts mitzubringen. Während der Veranstaltung soll darüber „getwittert“ werden. Der Hashtag lautet #BuchSW. Abgesehen davon wird es einen Livestream zum Event geben. Dieser Livestream kann auf der Seite von Lovelybooks verfolgt werden.

Die Schwerpunkte des Events:

* Wir erarbeiten uns ganz konkret Social Web Tools, wie Facebook, Twitter und Blogs
* Wir probieren verschiedene Werkzeuge für die unterschiedlichen Kanäle aus
* Wir diskutieren über die Potenziale von Mundpropaganda für Bücher und Autoren im Social Web
* Wir reden über CRM und die Wirkung von Social Media Marketing

Das Programm

ab 09.00 Uhr – Registrierung

10.00 Uhr – Begrüßung durch Sandra Dittert von LovelyBooks. Sandra Dittert hatte zusammen mit einigen Kollegen die Idee, LovelyBooks zu gründen und ist die Geschäftsführerin der aboutbooks GmbH.

10.15 – 11.00 Uhr – Was ist das Social Web? Welche Tools sind wichtig und was hat das eigentlich mit Büchern zu tun? Leander Wattig schreibt als Blogger über Trends in neuen und alten Medien und ist Consultant für neue Medien bei contentpress

11.00 – 11.45 Uhr Social Networks am Beispiel Facebook. Was passiert da und wie kann ich das für meine Arbeit nutzen?
Nina Reddemann ist Netzfischerin und digitale Nomadin und Spezialistin für Web 2.0 und Social Media im Carl Hanser Verlag.

11.45 – 12.00 Uhr – kurze Pause

12.00 – 12.45 Uhr – Tipps und Tricks für Facebook. Jeden Tag nur 5 Minuten, mehr Zeit habe ich nicht dafür! Christian Horvath ist Spezialist für Community Management und in der Welt des Social Media Marketings zuhause.

12.45 – 13.30 Uhr – Mittagspause

13.30 – 14.30 Uhr – Twitter, viel mehr als nur unnötiges Gezwitscher. Gemeinsam probieren wir es aus. Nicole Simon ist Web 2.0-Spezialistin und Autorin des Buches „Twitter: Mit 140 Zeichen zum Erfolg“.

14.30 – 15.00 Uhr – Autoren im Social Web. Was bringt es und was erwarte ich von meinem Verlag? Marcus Rafelsberger ist ein webaktiver Autor, der seinen Krimi „Menschenteufel“ im Web 2.0 vermarktet.

15.00 – 15.30 Uhr – Kaffeepause

15.30 – 16.00 Uhr – Kundenbindung im Netz. Möglichkeiten für den stationären Buchhandel. Susanne Martin ist seit Oktober 1995 die Inhaberin der Schiller Buchhandlung, die sie zuvor fast 5 Jahre als Geschäftsführerin geleitet hat.

16.00 – 16.30 Uhr – Blogger Outreach. Was bewirken Multiplikatoren im Social Web und wie finde ich die Richtigen? Karla Paul ist freiberufliche Journalistin und betreibt den Buchblog „Buchkolumne“.

16.30 – 17.00 Uhr – Schöne Web Aussichten, Q&A

ab 17.00 Uhr – Get together

Die Teilnehmerliste:

Verlage

Argon Verlag – Kilian Kissling, Katja Wanoth
AudioMedia Verlag – Silvia Pfeiffer
Aufbau Verlag – Susanne Malling, Claudia Wiedelmann
avedition – Anja Schrade
BASTEI LÜBBE GmbH – Birte Haberscheidt
Verlag C.H.Beck – Andreas Kurzal
Verlagsgruppe Beltz – Cornelia Klehr
Berlin Verlage – Carsten Sommerfeld
DirectGroup Bertelsmann – Dr. Thomas P.J. Feinen
BLV Buchverlag – Nicola Meier
Books on Demand – Britta Heer
Callwey Verlag – Jens-Peter Arndt
Dorling Kindersley Verlag – Natalie Knauer, Petra Zanner
Diogenes Verlag AG – Susanne Bühler, Daniel Kampa
Droemer Knaur – Patricia Keßler, Ina Fuchshuber, Andreas Breitbart, Timothy Sonderhüsken
dtv – Petra Büscher, Thomas Zirnbauer, Jutta Leenen
EGMONT Verlagsgesellschaften – Christina Knorr
Eichborn – Dominik Pleimling
S. Fischer Verlage – Dr. Sigurd Martin
frechverlag – Johannes Quirin
Carl Hanser Verlag – Jürgen Harth, Kirsten Vogelsang, Christina Knecht
Der Hörverlag – Barbara Ostrup, Ines Hansla, Heike Völker-Sieber
Deutsche Verlags-Anstalt – Britta Claus, Claudia Feldtenzer
KEIN & ABER Verlag – Julia Strack
Kiepenheuer & Witsch – Marco Verhülsdonk, Tina Pfeifer, Laura Bastian
Klett-Cotta – Johann Meiner
Klöpfer & Meyer Verlag – Annette Maria Rieger
Verlag Antje Kunstmann – Jakob Meiner
Manesse Verlag – Tonia Kempe
Martin Meidenbauer Verlag – Natalie Kämmerer
Felix Meiner Verlag – Johannes Kambylis
Oldenbourg Wissenschaftsverlag – Ulrike Staudinger
Piper Verlag – Regina Hengge, Karin Heidegger
Verlagsgruppe Random House – Michael Haider, Maria Hinz
Rowohlt Verlag – Margareta Högemann
Edition Ruprecht – Reinhilde Ruprecht
Suhrkamp Verlag – Nicole Almeroth
TERZIO Verlag – Ralph Möllers
Konrad Theiss Verlag – Gesa Oldekamp
Verlagsgruppe Ueberreuter – Dorothea Montigel
Ullstein Buchverlage – Theresa Schenkel
Ulmer Verlag – Steffen Meier, Ulrike Strölin
Uschtrin Verlag – Sandra Uschtrin
Medienedition Welsch – Ursula Welsch
Wiley-VCH Verlag – Wolfgang Walz

Blogs und Websites

aufgelesen – Alexander Schau, Anna Gierden
BELLE – Sarah Schönfelder, Kathrin Nord
Blüten-Lese – Stefanie Proske
BuchMarkt – Carolina Lopez
Bücherplausch – Stefan Baumgartner
Claudio.de – Balázs Csonka
Der Club Bertelsmann – Laura Kohler
entity38 – Susanne Mayr
epubli GmbH – Barbara Thiele
Gefühlskonserve – Deef Pirmasens
Glanz und Elend – Herbert Debes
Griffiths-Consulting – Hanna Ruth
iRead Media – Dr. Dirk Moldenhauer
Kaschemme – Andreas Winterer
Klartextexperte – Thilo Baum
KultMünchen – Thomas Dreißig
Lesekreis – Heike Huslage-Koch That´s me 😉
lesen.net Digital Publishing – Johannes Haupt
libris-ex-libris – Bianca Raum
Literaturcafé – Wolfgang Tischer, Tobias Freudenreich
LovelyBooks – Mirjam Mieschendahl
netkubik – Alexandra Palme
Netzwertig – Florian Steglich, Blogwerk AG
Notizen aus dem Mittelmaß – Annette Wachowski
Rails Literaturcafé – Arnd Stroscher
Recht und Sprache – Claudia Wanzke
Textmacher – Teja Bernardy
Tivoli Blog – Dorin Popa, Redaktionsbüro Dolce Rita
Vanish The Borders – Dr. Dorothea Redeker
ZVAB / mediantis AG – Angelika Zippl, Dirk Rühaak

Buchhandlungen

Buchhandlung Reuffel – Rainer Marquardt
Bücherhof – Philipp Weinbrenner, Kerstin Weinbrenner
Lehmanns Fachbuchhandlung – Bernd Sommerfeld
Leseladen Pforzheim – Rainer Buschkiel
Buchhandlung Graff – Thomas Wrensch
Hugendubel – Melanie Rademacher
Osiander – Tobias Schmid
Verlagsbuchhandlung Liebeskind – Susanne Fink
Thalia Reutlingen – Friederike Saskia Heinen

Autoren

Rebecca Abe – Illustratorin und Schriftstellerin
Nessa Altura
Michael R. Baier – Autor
Petra A. Bauer – Autorin
Katrin Baumer – Autorin
Eva Hochrath – freie Autorin
Dr. Stephanie Kaufmann – Autorin / Redakteurin
Inge Löhnig- Autorin
Barbara Ludwig – Krimiautorin
Markus Michalek – Autor / Literaturblogger
Herbert Walker – Autor

Sonstige

Stephanie Ristig-Bresser – ars:scribendi, Agentur für attraktive Texte
Lydia Kalb, Andrea Wolf, Michael Schneider – Börsenverein des Dt. Buchhandels
Bernd Gillich – Berater für Social Media
Henrik Löhnig – CHIP Communications/ Burda
Silke Ohlenforst – Harbour Front e.V.
Andrea Fischer
Frauke Ehlers – BücherFrauen
Thomas Mrazek – Journalist
Simone Mellar – freie Redakteurin
Carsten Tergast – Redaktionsbüro Tergast
Hubert Georg Feil – Literaturhaus
Silke Weniger und Gerlinde Moorkamp – Literarische Agentur Weniger
Oliver Brauer – Agentur Brauer
Christian Heise – ZEIT ONLINE
Dieter Rauschmayer – Arbeitskreis Buch & Technik
Sabrina Tomasi – freie Lektorin
Cornelia Rüping – freie Lektorin

Quelle: LovelyBooks