In diesem Jahr hat das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zum dritten Mal den mit 5.000 Euro dotierten Preis für einen bayerischen Kleinverlag vergeben. Den Preis erhält im Jahr 2011 die edition fünf aus Gräfelfing.

Die Edition Fünf hat bereits mit ihren ersten Publikationen ein vielversprechendes Debüt in der bayerischen Verlagsszene gewagt. Der Verlag überzeugt durch seinen markanten Schwerpunkt auf Frauenliteratur wie seinen hohen inhaltlichen und ästhetischen Anspruch“, so Kunstminister Wolfgang Heubisch in der Pressemitteilung.

Die Jury würdigte das klare und konsequente Verlagsprogramm der Edition Fünf, die durch die Verlegerin Silke Weniger gegründet wurde. Verlegt werden jährlich fünf nach hohen Qualitätskriterien ausgesuchte literarische Werke, die ausschließlich von Schriftstellerinnen stammen. Die Publikationen bestechen, so die Jury, durch äußerst gepflegte und klare, gleichzeitig ausgesprochen junge und frische Gestaltung. Der Preis soll die Edition Fünf dazu ermutigen, ihr markantes Programm weiter auszubauen.

Nachdem im Jahr 2010 die ersten fünf Geschichten vom „Aufbruch“ handelten, erschienen am 24.08.2011 die zweiten Fünf unter dem Motto „Wagnisse“. Alle fünf Bände erzählen Lebens- und Liebes­abenteuer, die vor allem eines zeigen: Der Mut, sich in die Welt zu wagen, bedeutet immer auch den Mut, zu sich selbst zu finden.

Die Auswahl sei in diesem Jahr aufgrund der hohen Qualität vieler Einreichungen besonders schwer gewesen, heißt es in der Mitteilung. In engster Auswahl standen danach der Verlag Dölling und Galitz (München und Hamburg), der Horncastle Verlag aus München und der Logo Verlag aus Obernburg in Franken.

Der Preis wurde 2009 im Rahmen des bayerischen Literaturförderprogramms geschaffen und wird jährlich vergeben. Neben dem Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro ist die Auszeichnung mit weiteren Förderungen verbunden: Der bayerische Landesverband des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels finanziert dem ausgezeichneten Verlag die Standgebühren für die im November stattfindende Münchner Bücherschau und ermöglicht außerdem zwei Fortbildungen.

Quelle: Börsenblatt
Quelle Foto: © edition fünf

Leseglück zum Weitertragen“ lautete die Losung am Stand der edition fünf. Gutgelaunt verteilten die Verlegerin Silke Weniger (links im Bild) und die Herausgeberin Karen Nölle (rechts im Bild) hübsche grüne Stofftaschen an Messebesucher, die sich informiert hatten und die Losung wussten.

Gemeinsam in einer Vertriebskooperative mit den unabhängigen Buchverlagen A1 Verlag, Assoziation A, Edition Nautilus und Transit präsentierte die editon fünf ihr Fünferpaket aus dem Herbst 2010.

Fünf bekannte und unbekannte Titel, die allzu schnell vom Markt verschwunden sind oder denen sie mehr Beachtung wünschen, Lieblingsbücher, die unbedingt lieferbar sein sollten: eigensinnige, sinnliche, kluge Bücher, Werke deutscher Autorinnen und deutsche Übersetzungen von Autorinnen aus aller Welt.

Nachdem die ersten fünf Buchtitel im letzten Jahr unter der Prämisse Aufbruch herausgegeben wurden, lautet im kommenden Herbst für die nächsten fünf Titel die Botschaft Wagnis. Gerade in der heutigen Zeit, wo vieles in der Buchbranche im Wandel begriffen ist, ist die Gründung eines eigenen Verlags ein Wagnis. Doch genauso wagemutig wie ihre Heldinnen in den kommenden fünf Büchern, beweisen Silke Weniger, Karen Nölle und Christine Gräbe, dass sie sich trauen.