Was Frauen schreiben: Lesung mit Ruth Klüger im Literaturhaus München

Am 19.10.2010 ist die US-amerikanische Literaturwissenschaftlerin und Schriftstellerin Ruth Klüger zu Gast im Literaturhaus München und stellt ihr neues Buch „Was Frauen schreiben“ vor.  Die Lesung wird von Rachel Salamander moderiert.

Ihr autobiographisches Überlebensbuch „weiter leben“ ist zu einem Standardwerk der Erinnerungsliteratur geworden, in einem weiteren Buch erklärte sie: „Frauen lesen anders„. Nun geht Ruth Klüger der Frage nach, ob Frauen auch anders schreiben. In ihrer Sammlung von Texten, in denen sich Ruth Klüger, die angesehene Literaturwissenschaftlerin und selbstbewusste Feministin, mit den Büchern von Frauen beschäftigt, entsteht ein eigener, kleiner Kanon lebender und toter Autorinnen, darunter Herta Müller und Nadine Gordimer, Erika Mann und J. K. Rowling, Slavenka Drakulic, Doris Dörrie und Margaret Atwood. Ruth Klügers Kanon: Eine Literaturgeschichte aus Sicht der Frau.

Über die Autorin
Ruth Klüger, 1931 in Wien geboren, wurde als Kind in die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Christianstadt verschleppt. Nach Ausbruch und Flucht mit ihrer Mutter und Pflegeschwester emigrierte sie in die USA, studierte Germanistik und Anglistik und lebt als Literaturwissenschaftlerin in Irvine/Kalifornien. Mit ihrer ersten literarischen Veröffentlichung, ‚weiter leben‘ fand Ruth Klüger überwältigendes Echo bei Kritik und Publikum. Auszeichnungen u.a.: Rauriser Literaturpreis, Grimmelshausen-Preis, Marie-Luise-Kaschnitz-Preis, Prix Mémoire de la Shoa, Preis der Frankfurter Anthologie, Thomas-Mann-Preis der Stadt Lübeck, Roswitha-Preis, Lessing-Preis des Freistaates Sachsen.

Kartenreservierung im Literaturhaus München unter Tel. 089-29 19 34-27
Die Lesung findet um 20 Uhr im Saal statt. Der Eintritt beträgt 8 Euro; ermäßigt 6 Euro.
Veranstalter: Literaturhandlung, Stiftung Literaturhaus

Quelle Foto: Lesekreis