Facebook Seite Feed abonnieren

November 2002: Zähne zeigen – Zadie Smith

1. November 2002 | Von | Kategorie: Bücher, Bücher aus dem Lesekreis

Cover Zähne zeigenKurzbeschreibung
In einem gottverlassenen Nest irgendwo in Bulgarien verpennen die beiden britischen Soldaten Archie Jones und Samad Iqbal das Ende des 2. Weltkrieges, in dem sie eigentlich zu Helden werden wollten. Dreißig Jahre später treffen sie sich in London wieder. Aus Samad ist ein gedemütigter Kellner in einem Curryhouse geworden, und Archie, ein schlichter, aber anständiger Mensch, verdient sein Geld mit Papierfalten. Doch nicht der Krieg, die Existenzgründung oder die harte Aufgabe, mit einer wesentlich jüngeren Frau verheiratet zu sein, sind die wirklich schweren Prüfungen, die ihnen das Leben stellt. In den wilden Auseinandersetzungen mit ihren heranwachsenden Kindern spiegeln sich die Themen ihres Lebens: Herkunft, Religion, Hautfarbe, Geschichte.

Über die Autorin
Sie wurde als Sadie Smith (sie änderte ihren Namen im Alter von 14 Jahren) am 27. Oktober 1975 im Nordwesten Londons, einer Arbeitergegend, geboren. Ihre Mutter stammt aus Jamaica und kam 1969 nach England. Ihr Vater ist ethnischer Engländer. Es war seine zweite Ehe. Sie hat eine Halbschwester, einen Halbbruder und zwei jüngere Brüder. Einer von ihnen ist der Rapper Doc Brown. Ihre Eltern trennten sich früh.

Von früher Kindheit an entwickelte sie diverse Interessen und Fähigkeiten: als Kind war sie begeistert von „tap dancing“; als Teenager zog sie eine Karriere als Schauspielerin in einem Musiktheater in Erwägung; und während des Studiums verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt als Jazzsängerin und wollte Journalistin werden. Jedoch spielten Lesen und Schreiben immer eine große Rolle in ihrem Leben.

Nach dem Besuch der staatlichen Malorees Junior School schrieb Zadie Smith sich am King’s College, Universität Cambridge im Fach Englische Literatur ein. Während des Studiums veröffentlichte sie eine Reihe von short stories in einer Studentenpublikation mit dem Titel May Anthologies. Ein Verleger erkannte ihre Begabung und bot einen Vertrag für ihren Erstling an. Zadie Smith kontaktierte eine Agentur und erhielt auf der Basis von wenig mehr als einem ersten Kapitel einen Vertrag.

White Teeth erschien auf dem Verlagsmarkt im Jahr 1997, lange vor der Vollendung. Die Rechte gingen nach einer Auktion an den Verlag “Hamish Hamilton“. Smith vollendete White Teeth während ihres akademischen Abschlussjahres. Kurz nach der Veröffentlichung 2000 avancierte das Buch zum Bestseller. Es wurde international gepriesen und erhielt eine Reihe von Preisen.

Sie begann die Arbeit an ihrem zweiten Buch, The Autograph Man. In Interviews beklagte sie sich, der Hype um ihr Debüt habe ihr eine vorübergehende Schreibblockade beschert. Dessen ungeachtet erschien das neue Buch 2002 und wurde ein Erfolg. Allerdings fielen die Stimmen der Kritiker im Vergleich zum Debüt zurückhaltender aus.

Nach der Publikation von The Autograph Man, besuchte Smith die USA als Fellow am Radcliffe Institute for Advanced Study (Harvard University).  Sie startete die Arbeit an einer Essay-Sammlung, The Morality of the Novel, in der sie eine Reihe ausgesuchter Schriftsteller des 20. Jahrhunderts durch das Prisma der Moralphilosophie betrachtet.

Ihr drittes Buch, On Beauty, wurde im September 2005 veröffentlicht und erhielt eine Nominierung für den Man Booker Prize. Das Buch wurde mit dem Orange Prize for Fiction für das Jahr 2006 ausgezeichnet.

Zadie Smith traf ihren Studienkollegen Nick Laird an der Cambridge University. Sie heirateten 2004 in der Kapelle des King’s College in Cambridge. Laird hat eine Reihe von Gedichten veröffentlicht.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar