Facebook Seite Feed abonnieren

Friedrich Ani im Stolz von der Au

11. September 2007 | Von | Kategorie: Bücher, Lesekreis, Lesungen, Termine

Freidrich AniKurzbeschreibung
Cornelius Mora, ein kleiner Ladenbesitzer, ist tot. Er hängt gefesselt und blutig an einem Kreuz. Das Kreuz steht im Hinterzimmer eines kleinen Klubs in der Vorstadt, der für einschlägige Praktiken wohlbekannt ist. Polonius Fischer, Hauptkommissar bei der Münchner Mordkommission, steht vor seinem zweiten Fall und der Frage: Handelt es sich hier wirklich nur um einen Unfall? Wieder lotet Friedrich Ani die schmalen Grenzen aus, die den durchschnittlichen Alltag von einem ständig drohenden Schrecken trennen.

Mittwoch, 12.9., Beginn: 20.30 Uhr / Eintritt: 7 Euro
Geschichten aus der großen Stadt
präsentiert den neuen Roman von
Friedrich Ani „Hinter blinden Fenstern“

Friedrich Ani (Text), Karl Bruckmaier (Moderation & Musikauswahl)
Robert Allen Zimmerman (Musik, in Abwesenheit)

HINTER BLINDEN FENSTERN
„Dylans Stimme war ihm seit seinem dreizehnten Lebensjahr vertraut. Jedes Mal in all den Jahren, wenn er glaubte zu sterben, erklang diese Stimme, und er starb dann doch nicht. Und so wurde er dreiundfünfzig Jahre alt, und die Stimme sang immer noch, als wäre sie erhaben über alles Sterben.“ Friedrich Ani, „Hinter blinden Fenstern“

Friedrich Ani, 1959 in Kochel am See geboren, ist Absolvent der Drehbuchwerkstatt an der Hochschule für Fernsehen und Film in München und arbeitete als Reporter und Hörfunkautor. Er schreibt Krimis und Kinderbücher. Neben dem Staatlichen Förderungspreis für Literatur des Bayerischen Kultusministeriums erhielt er zweimal den Deutschen Krimipreis für seine Romane um den Münchner Ermittler Tabor Süden sowie den Tukan-Preis für seinen 2006 im Zsolnay Verlag erschienen Kriminalroman „Idylle der Hyänen“. Mit „Hinter blinden Fenstern“ legt er nun den zweiten Krimi mit dem gläubigen Münchner Hauptkommissar Polonius Fischer vor.

Karl Bruckmaier, 1956 in Niederbayern geboren, hat seit 1978 regelmäßige DJ-Sendungen im Bayerischen Rundfunk (Club 16, Zündfunk, Nachtmix, Nachtsession). Als Pop-Kritiker ist er seit 1994 verantwortlich für die Schallplattenseite der Süddeutschen Zeitung. Er veröffentlichte 1993 u.a. „I’m only in it for the Zeilenhonorar“ beim Sonnentanz Verlag und 1999 „Soundcheck – die 101 wichtigsten Platten der Popgeschichte“ bei C.H.Beck. 2005 erschien bei Suhrkamp seine Übersetzung von „Blaugrasmusik. Erzählungen aus den Vorstädten“ des Musikers John Fahey. Zuletzt bearbeitete er für den Münchner Hörverlag „Die Ästhetik des Widerstands“ von Peter Weiss. www.le-musterkoffer.de

Robert Allen Zimmerman wurde im Mai 1941 in Duluth, Minnesota, USA geboren. Als Bob Dylan singt er, spielt Gitarre, Mundharmonika und Klavier und gilt als einer der wichtigsten und einflussreichsten Musiker unserer Zeit.

Eine Veranstaltung von LUVEX – Büro für gute Kultur in Zusammenarbeit mit: Kulturreferat der LH München, Zsolnay Verlag, Kriminalbuchhandlung Glatteis (Corneliusstr. 31) und Stolz von der Au.
www.geschichtenausdergrossenstadt.de

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar