Facebook Seite Feed abonnieren

Vom Winde verweht – Teil III – “Rhett” von Donald McCaig

7. November 2007 | Von | Kategorie: Bücher, Dies und Das, Lesekreis

Bald wird sich niemand mehr daran erinnern, dass Margaret Mitchell 1937 den Pulitzer-Preis für “Gone With The Wind” verliehen bekommen hat. Drei Jahre später kam der gleichlautende Film mit Vivien Leigh, als Scarlett O´Hara, und Clark Gable, als Rhett Butler, in die Kinos. Für Margret Mitchell, die ein Jahrzehnt an dem großen Roman gearbeitet hatte, blieb es ihr einziges Werk. Sie starb 1949 bei einem Autounfall.

2011 laufen die Urheberrechte der Erbengemeinschaft aus. Vielleicht ist das der Grund, warum nun, nachdem in den frühen Neunzigern der zweite Teil “Scarlett” von Alexandra Ripley erschienen ist, auch noch ein dritter Teil folgen muss.

“Für die romantisch gestimmte Leserin ist vieles kalter Kaffee” lautet die Überschrift in der heutigen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung. Donald McCaig, der Verfasser des dritten Teils von “Vom Winde verweht”, hat für “Rhett” gründlich recherchiert und Rhett Butler entmystifiziert.

Vom Winde verweht Kurzbeschreibung
Scarlett O’Hara und Rhett Butler sind für viele das Traumpaar der Literatur- und Filmgeschichte. Unvergesslich, die temperamentvolle, selbstbewusste Südstaatenschönheit und der abenteuerlustige Lebemann. Aber was weiß man eigentlich über Rhett Butler? Donald McCaig verrät, wie die Hauptfigur aus Margaret Mitchells legendären Epos denkt, fühlt und wie seine Vergangenheit aussah. Er erzählt von Rhetts prägender Kindheit und Jugend auf einer Reisplantage bei Charleston und davon, wie der rebellische Junge zu dem Mann wird, den jeder aus “Vom Winde verweht” kennt. In diesem einzigartigem Panorama der Südstaaten erfährt man nicht nur alles über Plantagenbesitzer, Sklaven, die besseren Kreise von Charleston und Atlanta und den vernichtenden Bürgerkrieg, der zwischen 1861 und 1865 tobte. McCaig erzählt vor allem von Rhett Butlers Welt: von Belle Watling, der Prostituierten, die zu seiner engen Vertrauten wird, Langston Butler, seinem unnachgiebigen, verbitterten Vater, Rosemary, der geliebten Schwester, und von seinem besten Freund, dem Farbigen Tunis Bonneau. Und dann ist da natürlich Scarlett, Katie Scarlett O’Hara, die eigensinnige und leidenschaftliche Frau, die für Rhett mehr empfindet, als sie wahrhaben will…

Über den Autor
Der Schriftsteller Donald McCaig wurde eigens von den Nachlassverwaltern Margaret Mitchells autorisiert, einen neuen Roman auf der Grundlage von “Vom Winde verweht” zu verfassen. Unter aufwendigen Recherchen an Originalschauplätzen und in historischen Archiven arbeitete der 1940 geborene Autor zwölf Jahre lang an Rhett. Für seine bisher erschienenen Romane über den amerikanischen Bürgerkrieg hat er mehrere Preise erhalten, darunter den John Esten Cooke Award für die beste Südstaatenliteratur.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar