Facebook Seite Feed abonnieren

Würde der Frauen – Margaret Atwood erhält Prinz-von-Asturien-Preis

26. Juni 2008 | Von | Kategorie: Dies und Das, Lesekreis, Literaturpreise u. Auszeichnungen

Prinz-von-Asturen-PreisDie kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood erhält den Prinz-von-Asturien-Preis für Literatur. Die 68-Jährige setzte sich in der Endausscheidung gegen Juan Goytisolo, Ian McEwan und Ismail Kadare durch. Die Jury begründete die Preisverleihung mit dem “herausragenden literarischen Gesamtwerk” Atwoods. Diese verteidige in ihren Werken die Würde der Frauen und erhebe Anklage gegen soziale Ungerechtigkeit.

Bekannt geworden ist Margaret Atwood vor allem durch die Veröffentlichung von Der Report der Magd (The Handmaid’s Tale) (englisch 1985, deutsch 1987), verfilmt von Volker Schlöndorff als Die Geschichte der Dienerin, und durch zahlreiche Kurzgeschichten.

Margaret Atwood ist nach Doris Lessing (2001) und Fatima Mernissi und Susan Sontag (die beiden Autorinnen teilten sich 2003 den Preis) bei der 27-jährigen Vergabe dieses Preises tatsächlich erst die vierte Frau in der Männerriege so illusterer Autoren wie Günter Grass, Paul Auster, Arthur Miller, Amos Oz, etc. Scheinbar haben es Frauen sehr schwer sich würdig zu erweisen.

Die Prinz-von-Asturien-Preise (span.: Premios Príncipe de Asturias) wurden 1981 erstmals durch die Stiftung Prinz von Asturien vergeben und werden jährlich in Oviedo, der Hauptstadt des Fürstentums Asturien in Anwesenheit des spanischen Thronfolgers Infant Felipe von Spanien (und seit 2004 seiner Gemahlin Doña Letizia) vergeben. Die Preisverleihung stellt – ähnlich wie die Verleihung der Nobelpreise – ein akademisches Ereignis ersten Ranges dar, nicht nur wegen der internationalen Preisträger, sondern auch wegen der Zusammensetzung der Jury.

Die Preisträger können Einzelpersonen, Institutionen oder Gruppen aus der ganzen Welt sein, die sich durch ihren Lebenslauf in einer der folgenden acht Kategorien auszeichnen: Kunst, Literatur, Sozialwissenschaften, Kommunikation und Geisteswissenschaften, Eintracht, internationale Zusammenarbeit, wissenschaftliche und technische Forschung und Sport.

Die Preise werden im Theater Campoamor überreicht. Die einzelnen Prinz-von-Asturien-Preise sind mit einem Geldbetrag in Höhe von 50.000 Euro dotiert. Außerdem wird jedem Preisträger eine Skulptur überreicht, die vom katalanischen Künstler Joan Miró entworfen wurde. Im Jahr 2005 feierten die Prinz-von-Asturien-Preise ihr 25-jähriges Jubiläum.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar