Facebook Seite Feed abonnieren

Reinhard Jirgl erhält den Grimmelshausen-Preis 2009 für den Roman “Die Stille”

2. Juli 2009 | Von | Kategorie: Literaturpreise u. Auszeichnungen

Der Grimmelshausen-Preis 2009 geht an den 1953 in Berlin geborenen Schriftsteller Reinhard Jirgl für seinen Roman “Die Stille”. Dies teilten die Stifter am Mittwoch in Renchen (Ortenaukreis) mit. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre von Renchen und der hessischen Stadt Gelnhausen sowie den Bundesländern Baden-Württemberg und Hessen vergeben.

Mit dem Grimmelshausen-Preis werden seit 1993 Schriftsteller ausgezeichnet, die eine “Beitrag zur künstlerischen Auseinandersetzung mit der Zeitgeschichte” geleistet haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Ruth Klüger, Robert Menasse, Adolf Muschg sowie zuletzt Dieter Forte und Feridun Zaimoglu.

“Jirgls neuer Roman Die Stille verlangt viel von seinem Leser und ist eines der bedeutendsten Bücher unserer Zeit. … Jirgls Bücher sind eine Zumutung. Genau das aber macht ihn zu einem der großen, vielleicht zu dem wichtigsten Autor der deutschen Gegenwartsliteratur. Sein Werk ragt heraus, weil es einzigartig ist.” Martina Meister, Die Zeit, 26.03.09

die-stilleKurzbeschreibung
Einhundert Jahre aus der Geschichte zweier Familien und aus der Geschichte eines Landes: Reinhard Jirgls “Die Stille” ist das monumentale Epos vom langen 20. Jahrhundert in Deutschland. Am Anfang steht ein Fotoalbum, die ältesten Bilder sind über achtzig Jahre alt: einhundert Fotografien zweier Familien, die eine aus Ostpreußen stammend, die andere aus der Niederlausitz. Zwei Weltkriege, Inflation, Flucht und Vertreibung haben diese beiden Familien über fünf politische Systeme hinweg, von der Kaiserzeit bis heute, überlebt. Den einhundert Fotografien folgend, erzählt Jirgl Geschichten von Verletzungen, Liebe und Verrat. “Die Stille” bestätigt seinen außergewöhnlichen Rang.

Über den Autor
Reinhard Jirgl, geboren 1953 in Berlin, lebt dort als freier Schriftsteller. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Alfred-Döblin-Preis,den Marburger Literaturpreis, den Joseph-Breitbach-Preis und zuletzt den Stadtschreiber-Preis von Bergen. Bei Hanser erschienen zuletzt Abtrünnig (Roman aus der nervösen Zeit, 2006), Land und Beute (Aufsätze, 2008) und Die Stille (Roman, 2009).

Quellen: Süddeutsche Zeitung, Wikipedia

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar