Facebook Seite Feed abonnieren

Elke Heidenreich über “Der Trafikant” von Robert Seethaler im Literaturclub [Video]

10. Februar 2013 | Von | Kategorie: Lesekreis, Schweizer Literaturclub

Der TrafikantAm 29. Januar 2013 diskutieren Stefan Zweifel, Elke Heidenreich, Hildegard E. Keller und Rüdiger Safranski wieder über Bücher im “Literaturclub” im Schweizer Fernsehen. Elke Heidenreich stellte Robert Seethalers im September 2012 bei Kein & Aber erschienenen Roman “Der Trafikant” vor. Sie bezeichnet das Buch als zart, leise, sanft und poetisch – als kleine Kostbarkeit mit einer stimmigen Geschichte. Nachfolgend das Video zur Sendung:

Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 3. September 2012 bei Kein & Aber (256 Seiten)
Österreich 1937: Der 17-jährige Franz Huchel verlässt sein Heimatdorf, um in Wien als Lehrling in einer Trafik einem Tabak-und Zeitungsgeschäft sein Glück zu suchen. Dort begegnet er eines Tages dem Stammkunden Sigmund Freud und ist sofort fasziniert von dessen Ausstrahlung. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine un- gewöhnliche Freundschaft zwischen den beiden unterschiedlichen Männern. Als sich Franz kurz darauf Hals über Kopf in die Varietétänzerin Anezka verliebt und in eine tiefe Verunsicherung stürzt, sucht er bei Professor Freud Rat. Dabei stellt sich jedoch schnell heraus, dass dem weltbekannten Psychoanalytiker das weibliche Geschlecht ein mindestens ebenso großes Rätsel ist wie Franz. Ohnmächtig fühlen sich beide auch angesichts der sich dramatisch zuspitzenden politisch-gesellschaftlichen Verhältnisse. Und schon bald werden sie und Anezka jäh vom Strudel der Ereignisse auseinandergerissen.

4 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. RT @Lesekreis: Elke Heidenreich über “Der Trafikant” von Robert Seethaler im Literaturclub [Video]: Am 29. Januar 2013 d… http://t.co/

  2. @Lesekreis Habe die Sendung zufällig gesehen. Sehr interessant!

  3. RT @Lesekreis: Elke Heidenreich über “Der Trafikant” von Robert Seethaler im Literaturclub [Video]: Am 29. Januar 2013 d… http://t.co/

  4. […] Elke Heidenreich bezeichnete im Schweizer Literaturclub das Buch als zart, leise, sanft und poetisch – als kleine Kostbarkeit mit einer stimmigen Geschichte. […]

Schreibe einen Kommentar