Lesewelt MünchenUnd zwar speziell für die Stadtteile Obergiesing und Neuperlach. Hier wohnen besonders viele sozial benachteiligte Familien. Der Verein Lesewelt München e. V. kümmert sich um die Lese- und Sprachförderung von Kindern. Gesucht werden ehrenamtliche Vorleser die regelmäßig eine Stunde wöchentlich vorlesen. Ab Oktober sollen diese Lesestunden wieder in Büchereien und Grundschulen stattfinden. Interessierte werden eingeführt, der Verein bietet Fortbildungen an und gibt Anregungen bei der Literaturauswahl.

Sprache braucht Bücher
Ich bin fest davon überzeugt, dass ich ohne diese naiv erzählten Geschichten meiner Großmutter nicht das lesebegeisterte Kind geworden wäre und wahrscheinlich auch kein Autor. Ich kann mir nämlich kein Kind vorstellen, das zum Lesen findet, aber noch nie eine Geschichte erzählt bekommen hat. Man muß sich bewusst machen, dass es ja erst einmal gar nicht wissen kann, was das ist: eine Geschichte.“ Paul Maar

Bücher brauchen Leser
Leseförderung
Durch das Vorlesen unterstützt der Verein das Erlernen von Geduld, Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit. Das erleichtert Kindern das Lernen in der Schule, begeistert sie langfristig für Bücher und erhöht ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schul- und Ausbildungszeit.

Sprachentwicklung
Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben ihre Sprachkenntnisse unbeschwert zu vertiefen. Vorlesen, Zuhören und Erzählen erweitern den Wortschatz und fördern so die aktive Kommunikation.

Wer sich also sozial engagieren möchte und 1 Stunde in der Woche erübrigen kann, sollte sich dringend bei dem Verein melden. Näheres unter Lesewelt München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.