Bei diesen Stadtrundgängen dürfte es ganz schön spannend werden: Ein Prälat wird tot aufgefunden. Kommissarin R. Mittlerin macht sich an die Arbeit, und immer mehr Verdächtige tauchen auf.

Die Organisation Stattreisen München hat eine ganz neue Form von Stadtrundgang erfunden. „Mordsgeschichten“ heißt der Krimi, der im München der 1920-er Jahre spielt und vom Statt-Theater-Team aufgeführt wird (erstmals morgen, Donnerstag, 05.06.) Die Rundgang-Teilnehmer dürfen Tipps geben und versuchen, den Motiven auf den Grund zu gehen. Nebenbei erfährt man einiges aus der Zeit damals.

Treffpunkt jeweils: Altes Rathaus, Turm, Eingang zum Spielzeugmuseum. Termine:05. und 06. Juni, 10. und 11. Juli, 14. und 15. August, 11. und 12. September jeweils um 20.30 Uhr.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.