Die ÄngstlichenElke Heidenreich sagt über Peter Hennings Die Ängstlichen: „Seit Jahren habe ich keinen besseren deutschsprachigen Roman mehr gelesen, mit Ausnahme von „Eine exklusive Liebe von Johanna Adorján“. Peter Henning hätte mit „Die Ängstlichen“ die Nominierung für den Deutschen Buchpreis auf jeden Fall verdient.“ 25.09.2009, Elke Heidenreich auf litCOLONY.de

„Der Roman ist schrecklich, und er ist großartig….Fast auf jeder Seite fürchtet man, dass Henning nun das Gleichgewicht verliert. Dass ihm die Bilder so sehr verrutschen, dass alles aus den Fugen gerät. Doch dieser Erzählakrobat fängt sich immer wieder. Und so gelingt ihm am Ende etwas inzwischen leider Seltenes: ein großer deutscher Gesellschaftsroman.“ 06.11.09, Focus Kultur

„Ich kann mit gutem Gewissen diesen Roman zur Lektüre empfehlen, der in meinen Augen handwerklich und inhaltlich gelungen ist und zu Gedankengängen wie Diskussionen anzuregen vermag, ohne das Bedürfnis des Lesers nach – guter – Unterhaltung zu vernachlässigen. Fünf Jahre Arbeit an diesem Buch haben sich bezahlt gemacht.“ 31.10.09, ReadingEase

Kurzbeschreibung
Mit „Die Ängstlichen“ legt Peter Henning seinen großen Roman vor: Die Chronik einer musterhaften Familie ist eine aberwitzige, rabenschwarze menschliche Komödie, ein Mosaik aus kleinen und großen Schrecken, Glück und Hoffnung. Über Taunus und Rhön gehen sintflutartige Regenfälle nieder. Sie sind Vorboten eines Orkans, der die Familie Jansen mit aller Zerstörungskraft trifft: Weil Johanna Jansen, die 78-jährige Patriarchin, in ein Wohnstift ziehen will, möchte sie ihre Kinder noch einmal um sich versammeln. Doch der Lebensabend wird für sie zur Sonnenfinsternis: Plötzlich verschwindet ihr Lebensgefährte, und ihr ältester Sohn sieht sich von einer tödlichen Krankheit bedroht, während sein jüngerer Bruder aus der Psychiatrie flieht. Auch Johannas Tochter begibt sich auf eine Reise, die für sie und ihren untreuen Mann zur Tortur gerät, derweil ihr Enkel um die Liebe seines Lebens kämpft. Als die Jansens ein letztes Mal zusammenfinden, ziehen erneut dunkle Wolken auf. Es sind die Schatten des Kleinmuts und der Angst, der Geltungssucht und Lieblosigkeit – die Schatten einer Familie.

Die gebundene Ausgabe umfasst 496 Seiten und ist im August 2009 im Aufbau Verlag, Berlin, erschienen. Die Ängstlichen ist für 22,95 Euro im Handel erhältlich.

Über den Autor
Peter Henning, geboren 1959 in Hanau, arbeitet seit über 20 Jahren als Journalist für verschiedene deutsche und Schweizer Zeitungen, Magazine und Rundfunkanstalten. Er hat Romane und Erzählungen publiziert, die verschiedentlich ausgezeichnet worden sind und gleichermaßen von Kritik wie Schriftstellerkollegen Lob ernteten. „Die Ängstlichen“ ist sein Hauptwerk, an dem er über fünf Jahre geschrieben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.