Kurz nachdem Detektive Kara Gillian ihren letzten Fall abgeschlossen hat, ermittelt sie wieder an einem neuen Mordfall. Dieses Mal ist das Opfer ein ehemaliger Kollege. Zunächst hat alles den Anschein, dass es sich um einen Selbstmord handelt. Doch Kara ist keine normale Polizistin. Durch ihre Gabe als Beschwörerin von Dämonen, kann sie an der Leiche erkennen, dass dem Opfer die Seele geraubt wurde.

Bei den Ermittlungen kommt ihr wieder der FBI-Agent Ryan Kristoff zu Hilfe, der ebenfalls Spuren von Übersinnlichem wahrnehmen kann. Karas Tante Tessa liegt nach wie vor im Koma und kann ihre Nichte bei den Ermittlungen nicht unterstützen. Im Haus der Tante, um das Kara sich kümmert, geschehen seltsame Dinge. Kara erkennt, dass sie die Vorfälle aufklären muss, und so sucht sie die Unterstützung bei den Dämonen, um den Zugang zur Bibliothek ihrer Tante zu finden. Sie hofft, dort Hinweise für ihre Ermittlungen und ebenso für die Wiederbelebung von Tessa zu finden.

Es geschehen weitere Morde, die zuerst keinen erkennbaren Zusammenhang haben, außer dass allen Opfern die Essenz des Lebens herausgerissen wurde. Auch Karas Verhältnis zu dem Dämonenfürsten Rhyzkahl geht weiter. Nachdem er ihr ein neues Leben geschenkt hat, träumt sie noch immer von ihm. Um wichtige Antworten zu bekommen, beschwört sie ihn ein weiteres Mal. Der schöne Dämonenfürst hat ein Interesse an Kara, warum das so ist, bleibt jedoch weiterhin ein Rätsel. Er macht ihr ein Angebot. Da sie ihn immer noch nicht durchschaut und seine Absichten erkennt, weiß sie nicht wie gefährlich er ihr werden könnte. Doch die Verlockung ist groß. Die Beziehung zwischen Kara und Ryan entwickelt sich ebenfalls weiter. War sie in ihrem Leben immer eher eine Einzelgängerin, merkt sie nun durch seine Gegenwart, was ihr bisher immer gefehlt hat. Sein Verhalten zu deuten ist allerdings schwierig für sie. Sieht er sie eher als Kollegin und Freundin oder kann er sich mehr zwischen ihnen vorstellen? Und warum reagieren die Dämonen so negativ auf Ryan?

Nach und nach fügen sich die Puzzleteile bei den Ermittlungen zusammen und das Bild wird immer klarer. Korruption und politische Interessen spielen in diesem Fall auch eine Rolle, und Kara muss sehr vorsichtig sein.
Der Roman setzt unmittelbar am Ende von „Vom Dämon gezeichnet„, dem ersten Teil der Reihe von Diana Rowland, ein. Die Autorin verliert sich nicht in störenden Wiederholungen oder Erklärungen. Dass Diana Rowland einen beruflichen Background bei der Forensik und der Polizei hat, merkt man dem Buch im positiven Sinn an. Nicht zu fachlich formuliert, aber auch nicht überzogen wie in einem Blockbuster, schildert sie die Ermittlungen und schafft so einen professionellen Spannungsbogen.

Bis der Fall geklärt ist, schwebt man auch selbst im Ungewissen und stellt den Mörder mit den Protagonisten gemeinsam. Man sollte aber auf jeden Fall den ersten Teil dieser Reihe gelesen haben, denn hier wird einfach das Wissen, das man dort über die Beschwörungen und die Protagonisten erlangt hat, vorausgesetzt.

Das Buch schließt den Mordfall ab und eine frohe Botschaft wartet am Ende auf Kara. Einige Fragen, die einen gespannt auf die Fortsetzung warten lassen, bleiben noch ungeklärt. Was genau will der Dämonenfürst von Kara? Und was hat es mit Ryans Gabe auf sich? Diese Details werden in „Vom Dämon versucht“ nur teilweise beantwortet. Ich bin mir sicher, dass der nächste Teil genauso wunderbar die Handlung fortschreiten lässt wie dieser Teil. „Vom Dämon versucht“ ist ein absolut gelungener Urban-Fantasy Thriller, den man kaum aus der Hand legen kann.

Vom Dämon versucht“ von Diana Rowland umfasst 396 Seiten und ist am 11.02.2011 im LYX Verlag erschienen. Der Lesekreis bedankt sich bei Doc Jane für die schöne Buchbesprechung und bei LYX Verlag für die freundliche Überlassung eines Rezensionsexemplares.

Kurzbeschreibung
Kara Gillian ist keine gewöhnliche Kommissarin. Sie besitzt die Fähigkeit, in die Welt des Übersinnlichen zu blicken und Dämonen zu beschwören. Und bei ihrem neuesten Fall kann sie die Hilfe des attraktiven Dämon Rhyzkahl gut gebrauchen. Kara hat erstaunliche Parallelen zwischen zwei Mordfällen entdeckt. Die Opfer wurden nicht einfach nur ermordet, sondern ihrer Seelen beraubt. Der Täter scheint übernatürliche Kräfte zu besitzen und zur Oberschicht der Stadt Beaulac, Louisiana, zu gehören. Als weitere Leichen gefunden werden, muss Kara feststellen, dass sie über die Welt der Dämonen noch einiges zu lernen hat …

Über die Autorin
Diana Rowland lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Louisiana. Nach einem Mathematikstudium hat sie alle möglichen Jobs ausgeübt, unter anderem als Polizistin, Kriminaltechnikerin und Assistentin in einer Leichenhalle. Weitere Informationen unter: www.dianarowland.com

6 Gedanken zu „Vom Dämon versucht von Diana Rowland [Rezension]

  1. Wow, das klingt ja spannend. Klasse gemacht Doc! Dann ist ja gut, dass ich den Ersten schon gelesen habe und kann mit dem Zweiten gleich anfangen. 😀

  2. Yes, und er ist auch schon auf dem Weg zu dir 😀 mit Gisela im Schlepptau hehe

  3. Hey Doc, super Rezi.
    Du hast es genau auf den Punkt gebracht.
    Ich habe mich jedenfalls köstlich Amüsiert beim Lesen.
    Freue mich schon tierisch auf Band 3.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.