Die Jury des Wilhelm-Raabe-Literaturpreises 2012 hat aus den sechs nominierten Titeln der Shortlist den diesjährigen Gewinner gewählt. Der Schweizer Schriftsteller Christian Kracht erhält den mit 30.000 Euro dotierten Braunschweiger Literaturpreis für seinen Roman „Imperium„.

In der Jury-Begründung hieß es, die Geschichte der deutschen Kolonien zu Kaiserzeiten sei „noch nie so farbig schillernd, so böse komisch, phantastisch realistisch, pathologisch weltbeglückend, so schräg verzerrt“ wie von Kracht erzählt worden.

Auf die Shortlist hatten es neben Christian Kracht, Sibylle Berg, Iris Hanika, Norbert Scheuer, Clemens J. Setz: Indigo und Ulf Erdmann Ziegler geschafft.

Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis wird am 4. November 2012 im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig verliehen.

Quelle: Bücher.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.