G8: Bayerische Gymnasiasten büffeln 44 Stunden pro Woche

Nürnberg – Die bayerischen Gymnasiasten im reformierten G8 müssen pro Woche durchschnittlich 44 Stunden arbeiten, wenn man Schule, Hausaufgaben und Nachhilfe zusammenrechnet.

Dies ergab eine repräsentative Befragung der Nürnberger Marktforschung Puls bei 200 Eltern.

Das achtjährige Gymnasium erhielt darin schlechte Beurteilungen: Lediglich 18 Prozent der Eltern sagten, das G8 fördere Talente und die persönliche Entwicklung ihrer Kinder. 75 Prozent fanden, dass das nicht so ist. Sieben Prozent hatten keine klare Meinung.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

sonnenblumelogo

bayerische-gymnasien1

An alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Interessierte richtet sich der Aufruf der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen die Bildungsveranstaltung am 26.06. im Maximilianeum in München zu besuchen.

„Nach der G8-Reform an den bayerischen Gymnasien wurde immer wieder beschwichtigt, dass Gymnasium braucht jetzt „Ruhe“. Doch nach wie vor sorgen „Geburtsfehler“ des G8 und neue Baustellen für „Unruhe“. Das wird an nur einigen Schlagzeilen der vergangenen Monate deutlich,“ meint Thomas Gehring, schulpolitischer Sprecher, Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag und lädt zu einem Bildungsaustausch ein. Es geht um folgende Themen:

Finanzierung der Oberstufen-Seminare unklar
Wieder Ärger mit dem Lehrplan
Gymnasien leiden weiter unter Lehrermangel
Lehrpläne sind durch Stofffülle überfrachtet – Entrümpelung blieb aus
Lehrerstunden für die Oberstufe fehlen
Intensivierungsstunden nur noch fakultativ?

Weiter heißt es in der Einladung von Thomas Gehring:  „Wir wollen zu dem Zeitpunkt, an dem der erste G8-Jahrgang nach der Einführungsphase in die Oberstufe kommt, eine Zwischenbilanz ziehen: wo steht das das Gymnasium tatsächlich? Und wo besteht weiter Handlungsbedarf der Politik? Ich lade Sie herzlich zur Diskussion ein und möchte Sie ermutigen Ihre Erfahrungen aus der Praxis mit einzubringen.“

TeilnehmerInnen des Podiums:

Walter Gremm, Mdgt. – Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Nicolas Lahovnik, Viktoria Rösch – LandesschülerInnenvereinigung
Max Schmidt – Bayerischer Philologenverband (bpv)
Klaus Wenzel – Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband e.V. (BLLV)
Thomas Lillig – Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V. (LEV)
Ulrike Köllner – Gymnasialeltern Bayern e.V. (GyB)
Petra Deil – Vertreterin der Elternseite
Markus Kondert, OStr – Vertreter der LehrerInnenseite

Ablauf

16.00 Uhr – Einführung und Moderation Thomas Gehring, MdL
16.20 Uhr – Diskussionsrunde I Statements vom Podium
17.20 Uhr – Kurze Pause
17.45 Uhr – Diskussionsrunde II Diskussion im Plenum
19.00 Uhr – Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsort: Bayerischer Landtag, Maximilianeum, München, Filmsaal mit Nordfoyer, Eingang Ostpforte (Landtagsrückseite)
Um Anmeldung wird bis zum 20.05. per E-Mail an sabine.schneider@gruene-fraktion-bayern.de unter dem Stichwort „Meinungsaustausch“ unter Angabe der Personenzahl gebeten.