G8: Bayerische Gymnasiasten büffeln 44 Stunden pro Woche

Nürnberg – Die bayerischen Gymnasiasten im reformierten G8 müssen pro Woche durchschnittlich 44 Stunden arbeiten, wenn man Schule, Hausaufgaben und Nachhilfe zusammenrechnet.

Dies ergab eine repräsentative Befragung der Nürnberger Marktforschung Puls bei 200 Eltern.

Das achtjährige Gymnasium erhielt darin schlechte Beurteilungen: Lediglich 18 Prozent der Eltern sagten, das G8 fördere Talente und die persönliche Entwicklung ihrer Kinder. 75 Prozent fanden, dass das nicht so ist. Sieben Prozent hatten keine klare Meinung.

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.