LesesaalSprachpuristen atmen auf, die unter dem schillernden Namen „Feuilleton“ versammelte Redaktion spricht wieder eine Sprache: Nach kurzer Überlegung hat die FAZ nach eigenen Angaben beschlossen, den provozierenden Widerspruch ihres englischnamigen Bücherforums zur Zukunft der deutschen Sprache aufzulösen: Der virtuelle Leser-Tummelplatz mit dem Taufnamen „Reading Room“ wird in Zukunft „F.A.Z. Lesesaal“ heißen.

Zur Auswahl standen Vorschläge wie Lit.Faz.Säule, Literatur-Bus, die Leseweide, die Schmökerecke, BuchFAZetten, Bücherforum, Neigungsgruppe Buchbesprechung, Fazecke und Salon, geworden ist es der demokratische Lesesaal, weltoffen und ohne Eintrittsbarrieren.