Natürliche Mängel von Thomas Pynchon

„Der Detektivroman um den ständig bekifften Ermittler Doc Sportello liest sich wie ein feingestrichelter Underground-Comic von Robert Crumb“, resümiert  FAZ-Rezensent Wolfgang Schneider. „Doch bei allem vordergründigen Kichern ist es ein hintergründig sentimentalisches Buch über die Hippie-Jahre um 1970 und die Subkultur, in der Pynchons Werke verwurzelt sind.“

Ob Donald Duck sich täglich den Schnabel rasiert? Thomas Pynchon mischt in seinem Roman „Natürliche Mängel” Hippiekult, Detektivroman und Comic – und lässt die Herzen hüpfen.

Wie der vielfach ausgezeichnete US-amerikanische Schriftsteller Thomas Pynchon heute aussieht ist nicht bekannt. Seit über vierzig Jahren kursieren nur einige alte Fotos von Pynchon im Netz. Zu sehen sind sie beispielsweise im Film „A Journey Into The Mind Of“ (2001), der sein Leben und Werk thematisiert.

Das Rätsel um seine Person ist mittlerweile Bestandteil der amerikanischen Populärkultur. Unter anderem hatte Pynchon Gastauftritte in drei Episoden der Simpsons (Diatribe of a Mad Housewife, All’s Fair in Oven War, Moe’N’a Lisa). Er spricht sich selbst, seine Figur hat allerdings eine Tüte mit einem Fragezeichen über den Kopf gestülpt.

Pynchon gilt als einer der bedeutendsten englischsprachigen Schriftsteller der Gegenwart. Er lebt in New York.

Am 17.09.2010 erschien im Rowohlt Verlag sein siebter Roman „Inheret Vice“ in der deutschen Übersetzung unter dem Titel „Natürliche Mängel„. Dabei handelt es sich um einen Kriminalroman, der Ende der Sechziger Jahre in Los Angeles spielt. Protagonist ist der Privatdetektiv Doc Sportello, ein Hippie, der durch einen Auftrag seiner Ex-Freundin in einen Fall um die mögliche Entführung eines Immobilienspekulanten und den Mord an einem seiner Leibwächter verwickelt wird.

Natürliche Mängel umfasst „nur“ 480 Seiten und gehört zu Pynchons weniger umfangreichen Romanen. Im Gegensatz dazu erschien 2008 Gegen den Tag mit 1600 Seiten.

Ob tatsächlich Pynchons Stimme in dem folgenden Buchtrailer zu hören ist, ist reine Spekulation. Immerhin ist das Interesse an seiner Person so groß, dass über 80.000 Personen das Video angeklickt haben.

[adsense format=text]