Facebook Seite Feed abonnieren

Helene – Eine Kriegskindheit von Dieter Ebels

10. Oktober 2007 | Von | Kategorie: Bücher, Dies und Das, Lesekreis

Helene - Eine KriegskindheitKurzbeschreibung
Deutschland in den Jahren des Zweiten Weltkrieges. Besonders in den großen Industriestädten zermürben ständige Bombenangriffe die Bevölkerung.
Die Stadt Duisburg ist von diesen Angriffen am meisten betroffen. Not und Elend sind allgegenwärtig. Diese Geschichte schildert die Kriegsjahre in Duisburg aus der Sicht des Mädchens Helene. Während sich ihr Vater als Soldat in Paris befindet, erlebt Helene, gemeinsam mit ihrer Mutter und ihren vier Geschwistern, all die Grausamkeiten des Krieges. Das Mädchen muss miterleben, wie die Bomben um sie herum alles in Schutt und Asche legen. Überall gibt es Tote und Verletzte und schließlich trifft ein schwerer Schicksalsschlag sogar ihre eigene Familie. Als Helene durch die Kinderlandverschickung
nach Bayern kommt, kann sie die Kriegswirren für einige Zeit verdrängen, doch kaum kehrt sie nach Hause zurück, überschatten tragische Ereignisse ihr Leben.
Obwohl dieses Buch auch einige amüsante Anekdoten aus dem Leben des Mädchens Helene schildert, so ist es doch geprägt von den alles zermürbenden Grausamkeiten des Krieges. Es ist eine Schilderung, die unter die Haut geht und für allzu sensible Gemüter eher nicht geeignet ist.

Der Autor
Dieter Ebels, 1955 in Duisburg geboren, ist ein literarischer Tausendsassa. Sein schriftstellerisches Metier reicht von prosaischer Stadtgeschichte und Gedichten bis hin zur Humoreske und spannenden Abenteuergeschichten. Mit dem Roman Helene – Eine Kriegskindheit hat er ein dramaturgisches Thema aufgegriffen, welches auch in der heutigen Zeit seine Aktualität noch nicht verloren hat und jeden Leser zur Nachdenklichkeit anregen soll.

Erschienen im Wagner Verlag, 401 Seiten, 16,80 Euro

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

21 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich habe das Buch, Helene-Eine Kriegskindheit, bereits vor einem Monat gelesen. In der Presse konnte man nachlesen, dass das Buch auf einer wahren Geschichte beruht. Der Roman hat bei mir einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Niemals zuvor wurde ich beim Lesen emotional dermaßen tief getroffen. Ich habe sogar geweint. Dieses Buch ist unbedingt weiter zu empfehlen!

  2. Anmerkung vom Autor:
    Zur Entstehungsgeschichte des Buches: 2004 erschien von mir ein Buch über Duisburger Stadtgeschichte. Bei Recherchen zu diesem Buch befragte ich auch Zeitzeugen. Dabei stieß ich auf eine alte Dame, die mir von ihrer Kindheit im Krieg erzählte. Diese Erzählung ging mir dermaßen unter die Haut, dass ich sie niedergeschrieben habe. Das Buch ist also ein echtes Zeitdokument. Es war mir sehr wichtig, diese Geschichte festzuhalten, denn irgendwann einmal wird es die Generation, die den Krieg noch selbst miterleben musste, nicht mehr geben. Dann gehen solche Erinnerungen für immer verloren, Erinnerungen, die unbedingt als Mahnung für die nachfolgenden Generationen festgehalten werden müssen. Ich habe die Geschichte so geschrieben, wie sie mir von der alten Dame übermittelt wurde, in einer, teils kindlich naiven Ich-Perspektive, gesehen mit den Augen des Mädchens Helene. Der Roman ist eines der seltenen Dokumente darüber, was unschuldige Kinderseelen in den grausamen Kriegsjahren erleiden mussten. Deshalb liegt es mir sehr am Herzen, dass diese Geschichte publik wird.
    Dieter Ebels

  3. Hallo Dieter Ebels, ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Buch!
    Liebe Grüße…

  4. Gratulation an Dierter Ebels!
    Ein richtig gutes Buch erkennt man daran, wenn man beim Lesen in die Geschichte versinkt. Ein Kind erzählt über sein Leben im Krieg, man fühlt mit, man zittert mit und man weint mit, ja, man lebt mit diesem Buch mit. Das Lesen dieses Buches ist erfüllt von Intensität und stellt diesbezüglich jeden Bestseller, der momentan auf dem Markt ist, tief in den Schatten. Es ist eine herrliche Kindergeschichte für Erwachsene, überschattet von den dunklen Wolken des Dritten Reiches. Die Geschichte, Helene – Eine Kriegskindheit, ist ein hochkarätiger Brilliant mit tausend Facetten, von denen drei oder vier vom Lektor noch einmal nachgeschliffen werden sollten. Das Buch hat es verdient, in die Bestsellerliste zu gelangen, und zwar ganz nach oben.

  5. Eigentlich lese ich nur Abenteuerbücher, doch wie es so ist, Urlaub, schlechtes Wetter und ein Buch, dass man als Abenteuerleser eigentlich nur notgedrungen liest: Helene – Eine Kriegskindheit. Und plötzlich stellt man fest, dass man dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die lineare und schnörkellose Schreibweise des Autors lässt einen sofort in die Geschichte einfließen. Es ist ein ganz tolles Buch, besser als die Abenteuerbücher, die in in der letzten Zeit gelesen habe. Nun suche ich im Intenet nach weiteren Büchern von Dieter Ebels, doch leider bin ich nicht fündig geworden. Nach der Autorenbeschreibung auf dem Buchumschlag müssen doch noch andere Bücher existieren. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand mitteilen könnte, was für Bücher das sind und wie man an diese Bücher kommt.

  6. @ Frank Schumann

    Guten Tag,
    über Amazon lassen sich z. B. gebraucht folgende Titel beziehen:

    Komm ins Weinlokal ‘Zur Fledermaus’. Geschichten und Anekdoten aus dem alten Duisburg, 2004

    Der grosse Pomponi. Sein erstaunliches Wesen und Wirken in 37 Gesängen, 1995

  7. Hallo Frank Schumann,
    Dieter Ebels hat 1995 seiner ersten Roman veröffentlicht, damals noch im Selbstverlag. Der Roman hat den Titel: “NU-Gorra Das fürchterliche Geheimnis”, ein unglaublich spannendes Abenteuer. Ich habe das Buch gefressen. 2004 erschien das Buch “Komm ins Weinlokal zur Fledermaus, Geschichten und Anekdoten aus dem alten Duisburg. Ich habe bis vor kurzer Zeit in Duisburg gewohnt und bin ein echter Fan von Dieter Ebels. Nur, leider gibt es (noch) nicht viel Literatur von ihm. Bei einer Buchvorstellung in einem lokalen TV-Sender hat er allerdings angekündigt, dass er noch einige unveröffentlichte Manuskripte hat, für die er nur noch einen Verlag finden muss. Ich hoffe, das geschieht sehr bald.

  8. Hallo Frank Schumann,
    da bin ich schon wieder. Gut, dass man(frau) Beziehungen hat. Eine Bekannte von mir kennt den Autor Dieter Ebels persönlich. Von ihr habe ich den Tip zu einer Internetseite bekommen. Dort bietet der Autor nicht nur Lesungen an, sondern auch Bücher, darunter “NU-GORRA-Das fürchterliche Geheimnis”. Also, wenn Du Interesse hast, kannst Du es dort bestellen. Ich kann das Buch nur empfehlen.
    Gehe auf “dieterebels.blogg.de”.

  9. Helene – Eine Kriegskindheit, was für eine herrliche Familiengeschichte. Endlich man wieder ein Buch, bei dem das Lesen so richtig Spaß macht. Trotz der vielen erschütternden und traurigen Momente, wünscht man sich, dass die Geschichte der Helene niemals endet. In dem Buch ist alles so wunderbar beschrieben, dass man glaubt, alles selbst mitzuerleben. Vor etwa einer Woche hatte ich den Roman ausgelesen und seit dem ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht an diese ergreifende Geschichte zurückdenken musste. Das Buch hat bei mir einen sehr tiefen Eindruck hinterlassen und ich wette, dass es ganz nach oben in die Bestsellerliste kommt.

  10. Hallo Gabi Daun,
    Du bist offensichtlich von der “Helene” genauso begeistert, wie ich. Du wettest sogar, dass das Buch ganz nach oben in die Bestsellerliste kommt. Schön wär´s. Scheinbar kennst Du Dich in der Literaturszene aber nicht so gut aus. In der heutigen Zeit ist es fast ausgeschlossen, dass ein literarischer Nobody, wie Dieter Ebels, es nach oben schafft. Entweder hast du als Autor schon einen Namen, du hast ´ne Menge Kohle für Werbung oder du hast Vitamin B, dann hast du eine Chance, an sonsten…,Pech. Auch wenn ich mit Dir einer Meinung bin, dass es die “Helene” verdient hätte, ganz oben zu stehen, so eine Wette würde ich aus gutem Grund niemals eingehen.

  11. Hallo Dietlinde Fischer
    Du schaust Dich wohl zu wenig in anderen Internetforen um, und weißt deshalb nicht, wie positiv die Leser dieses Buches bewerten. Helene – Eine Kriegskindheit stößt überall auf Begeisterung. So ein gutes Buch ist ein Selbstläufer. Da kann man drauf wetten. Damit Du nicht glaubst, ich sage das nur so dahin, biete ich Dir eine Wette an, 50 Euro, wenn das Buch nicht mindstens unter die ersten 10 in der Bestsellerliste kommt. Schlägst Du ein?

  12. Aber die Werbung hier ist doch sicherlich kostenlos.

  13. @Anjelka, stimmt die “WERBUNG” hier ist kostenlos – dabei hat mir der Autor nicht mal ein Exemplar dieses so ach so gepriesenen, gelobten Buches geschickt :-(
    Ich denke in Zukunft werde ich die Bücher lesen müssen, bevor ich sie hier reinstelle.

  14. @ dolcevita

    Ich glaube nicht, daß Du irgendetwas mußt, nur weil ein unhöflicher Autor und mit seinen versammelten Nebenpersönlichkeiten Deine Seite für Werbezwecke mißbraucht.

    Du hast doch wohl hier ein Hausrecht und kannst löschen, was Dir unpassend erscheint.

    ;-) Jedenfalls dürfte mein naiver Hinweis auf Möglichkeiten des antiquarischen Erwerbs (ich merk ja immer erst alles dreimal später als normale Menschen) in diesem Umfeld nicht auf nennenswertes Wohlwollen gestoßen sein.

  15. An Gabi Daun.
    Ich halte nichts von Wetten, ist mir einfach zu idiotisch, und Dein Wettvorschlag ist sogar oberidiotisch.

  16. Eigentlich lese ich nur Abenteuerbücher und habe Helene – Eine Kriegskindheit als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter gekauft. Als ich das Buch nur mal so angelesen hatte, konnte ich mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Das Buch ist echt super. Es ist eine Kindergeschichte für Erwachsene und ich muss sagen, wer wirklich wissen will, wie es ist, ein echt gutes Buch zu lesen, der sollte sich diesen Roman zu Gemüte führen.

  17. letzte Woche hatte ich Helene – Eine Kriegskindheit zuende gelesen. Diese Geschichte hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen und ich weiß, dass ich das Buch noch ein zweites Mal lesen werde. Auch wenn das Thema Krieg eigentlich sehr erdrückend ist, wird dieses Thema beim Lesen ganz geschickt in den Hintergrund gedrückt. Was übrig bleibt, ist eine der schönsten Familiengeschichten, die ich jemals gelesen habe.
    Den Roman möchte ich unbedingt weiter empfehlen.
    An den Autor, Herrn Ebels:
    Herzlichen Glückwunsch für so eine Leistung

  18. Nachdem ich eine Lesung des Autor besucht habe, kaufte ich mir das Buch. Seitdem bin ich ein Fan von Dieter Ebels Schreibkunst. “Helene – Eine Kriegskindheit” ist mein absolutes Lieblingsbuch, denn gefühlvoller kann man ein Buch nicht schreiben. Man taucht in eine Welt ein, die schrecklich ist und dennoch möchte man beim Lesen diese Welt am liebsten nie mehr verlassen.

    Ein weiteres großartiges Buch von diesem Autor trägt den Titel “NU-GORRA – Das fürchterliche Geheimnis”. Es ist das spannendste Abenteuerbuch, welches ich jemals gelesen habe.

    Mein Lieblingsautor heißt Dieter Ebels

    .

  19. Seitdem ich Helene – Eine Kriegskindheit und das von Rine erwähnte Buch Nu-Gorra gelesen habe, bin ich nicht mehr nur eingefleischter Harry-Potter-Fan, sonder auch ein Fan von den Ebels-Büchern.

    Die Geschichte der kleinen Helene geht tief unter die Haut und es fällt mir schwer, mir vorzustellen, dass es im Krieg wirklich so schrecklich war. Ich habe die kleine Helene und ihre Familie in mein Herz geschlossen. Das Buch ist trotz der grausamen Ereignisse wunderschön geschrieben.

    Ich hoffe sehnsüchtig, dass bald ein neuer Ebels auf dem Markt erscheint.

  20. Da ich mich ja schon als Fan von Dieter Ebels Literatur geoutet habe, möchte ich hier auf seine neue Homepage hinweisen: dieter-ebels.jimdo.com

  21. Welchen hohen Stellenwert das Buch mittlerweile erreicht hat, erkennt man daran, dass der Klett-Verlag einen kompletten Originalauszug aus “Helene – Eine Kriegskindheit” in das Geschichtsschulbuch “Mitmischen3″ für das 9. Schuljahr übernommen hat.
    Es wurde sogar vorgeschlagen, das Buch selbst in den Schulunterricht mit einzubinden.

    Obwohl “Helene – Eine Kriegskindheit” mit dem Holocoust nichts zu tun hat, erschien selbst in dem, für den Grimmepreis nominierten Internetportal “Shoa.de” eine positive Rezension über das Buch.

    Ich freue mich darüber, dass das Buch immer mehr begeisterte Leser gewinnt.

Schreibe einen Kommentar