Facebook Seite Feed abonnieren

Tess Gerritsen liest aus Blutmale im Stolz von der Au

6. November 2007 | Von | Kategorie: Lesekreis, Lesungen, Termine

Tess GerritsenDie Lesung findet heute um 20 Uhr statt im Stolz von der Au, Senftlstr. 9, München, statt. Den deutschen Part liest die Schauspielerin Marie-Lou Sellem. Organisator und Kartenvorverkaufsstelle ist die Krimibuchhandlung Glatteis. Telefonische Kartenreservierung unter 089 / 2 01 48 44. Der Eintritt kostet 8 Euro.

Wochenlang war Tess Gerritsen mit ihrem Psychothriller Blutmale in den Bestsellerlisten vertreten.
Tess Gerritsen, geboren am 12. Juni 1953 in San Diego, Kalifornien ist eine US-amerikanische Schriftstellerin.

Nach ihrer medizinischen Ausbildung an der University of California, San Francisco arbeitete sie als Internistin in Honolulu. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie mit dem Schreiben. Aus Spaß beteiligte sie sich mit einer Kurzgeschichte an einem Wettbewerb des Honolulu Magazine und gewann den ersten Preis. Anfang der 1990er Jahre zog sie nach Maine. Sie ist verheiratet und Mutter zweier Söhne.

1987 veröffentlichte sie ihren ersten Roman “Call after midnight”, ein romantischer Thriller, dem acht weitere sowie ein Drehbuch folgten. “Adrift” mit der Schauspielerin Kate Jackson war 1993 das CBS Movie of the Week. Waren ihre ersten Werke von bestenfalls durchschnittlicher Qualität, gelang ihr durch die Fokussierung auf medizinische Themen eine deutliche Steigerung. Hier konnte sie ihr profundes Fachwissen und ihre Kenntnisse des amerikanischen Gesundheitssystems wirkungsvoll einbringen.

Zu Gerritsens bekanntesten Medical Thriller Harvest wurde sie von einem Ex-Polizeibeamten inspiriert. Der Mann, der bei einem Sicherheitsunternehmen arbeitete, das amerikanische Geschäftsmänner in Russland begleitete, erzählte ihr bei einem Wohltätigkeitsessen von dem merkwürdigen Verschwinden von russischen Straßenkindern. Es wurde vermutet, dass diese Kinder von der russischen Mafia gekidnappt wurden und dann als Organspender genutzt würden. Sie konnte diese vermissten Straßenkinder nicht vergessen, und so wurden sie eine Inspiration für den Plot ihres Romans Harvest, mit dem sie 1996 den Durchbruch schaffte.

In der erfolgreichen Jane-Rizzoli-Serie um die gleichnamige Kriminalbeamtin der Bostoner Mordkommision ist als eigenständiger Handlungsstrang die Beziehung der Protagonistin zum FBI-Agenten Gabriel Dean eingeflochten: Erstes Zusammentreffen (The Surgeon), Liebe (The Apprentice), Schwangerschaft (The Sinner und Body Double), Geburt (Vanish) und Mutterschaft (The Mephisto Club). In etwas geringerem Maße wird auf das Verhältnis der zweiten Hauptdarstellerin, der Gerichtsmedizinerin Dr. Maura Isles, zu einem katholischen Priester eingegangen.

BlutmaleBlutmale ist der Titel des 6. teuflischen Falls für Jane Rizzoli und Dr. Maura Isles

Detective Jane Rizzoli freut sich auf das erste Weihnachtsfest mit ihrer kleinen Tochter. Da wird eine junge Frau grausam verstümmelt aufgefunden, ihre Leiche wurde mit satanischen Symbolen beschmiert. Ein weiteres Detail fällt Pathologin Maura Isles bei der Obduktion auf: Die abgetrennte Hand, die neben der Toten lag, stammt von einer anderen Frau. Kurze Zeit später taucht eine weitere Frauenleiche auf, auch sie völlig entstellt und mit Satanszeichen geschändet. Es handelt sich um die junge Polizistin Eve Kassovitz aus Janes Ermittlungsteam. Eve hatte eine Verdächtige observiert, die sich mit Professor Anthony Sansone in seiner Luxusvilla getroffen hatte. Sansone entstammt einer alten venezianischen Familie, deren enormer Reichtum auf einer geheimnisvollen Stiftung namens »Mephisto« gründet. Der Professor behauptet, nichts vom Mord in seinem Garten bemerkt zu haben. Aber Jane glaubt, dass der undurchsichtige Mann von einflussreichen Stellen geschützt wird. Denn weder beim FBI noch bei Interpol erhält sie Informationen über ihn und seine Stiftung …

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar