Schorsch & de Bagasch und Friedrich Ani
Liveband und Lesung
A jed’s hat amoi an Blues
Unter diesem Motto spielen Schorsch & de Bagasch ihren original bairischen Rhythm & Blues.
Die Musik hat ihre Wurzeln im Mississippi- Blues, aber ein echter Landler schleicht sich auch mal ins Programm. Und wenn über’s „Harte Leb’n“ genauso wie über die „Scheene Hoamat“ gesungen wird, dann ist klar, dass Schorsch & de Bagasch beinharte Vertreter einer zeitgenössischen Volksmusik sind, jenseits aller Musikanten- Stadel-Gemütlichkeit.
Auf der ersten CD „Sekänd Händ Blues“ gibt es Songs zu hören, deren Ursprung in der Southside von Chikago genau so wie im Westend von München liegt. Blues aus den deutschen Südstaaten, wo der bairische Slang den Stoff gefühlsecht rüberbringt.
Auf der zweiten CD „Mit offene Knia“ – die akustische Variante der Bagasch – finden neben traditionellen Themen, auch die Prophezeiungen eines bairischen Wahrsagers Platz im „Isardelta“. Mitunter wird auch der Herrgott herbeizitiert, damit er sich auf Ebay nach einer besseren Welt umschaut …
Schorsch erzählt mit glaubwürdigem Blues in der Stimme Geschichten, die mitten aus seinem Hirn kommen oder die er auf der Straße zusammenklaubt. Zusammen mit Dominik Schindlbeck (Bass), Ferdl Eichner (Mundharmonika), Klaus Benz (Tasten), Johannes Bruhn (Schlagzeug), wird deftig aufgespielt. Mal groovig, mal grantig – eher hantig als wie zünftig“ Jeder der verschwunden ist hat ein Echo“ so lautet eine Zeile aus dem Lied „Tabor Süden“ von SCHORSCH & de BAGASCH, einer Hommage an die Titelfigur der 12-bändigen Krimireihe um Tabor Süden. Der Kommissar und sein Autor Friedrich Ani haben längst Kult-Status erreicht. Ani schreibt nicht über Morde. Er schreibt über Menschen, die vermisst werden. Auch das hat den Münchner zu einem der besten deutschen Krimiautoren gemacht. Er ist ein genauer Beobachter und ein großer Geschichtenerzähler.
Ani mag diese Menschen, die ihr Zimmer verlassen, um ihre alte Wirklichkeit gegen eine neue zu tauschen und er versteht sie. Und er hat ihren Biografien eine Figur zur Seite gestellt, die ebenfalls versteht: Tabor Süden, „ein ganz harter Melancholiker“, Hauptkommissar in der Vermisstenstelle der Münchner Kripo.
Tabor Süden ist ein eigenwilliger Mensch und ein guter Polizist, er ist ein „Schicksalsversteher“, Der Mann schweigt lieber, als dass er spricht. In Friedrich Anis Romanen wohnt die Wahrheit in den Leerstellen zwischen den Worten, sie ruht im Dunkel des Nichtgesagten. Selten war ein Schweigen beredter als das jener Schattenexistenzen, denen Ani eine Ahnung von Leben zurückgibt.
Für seine Romane um Tabor Süden, wurde Friedrich Ani mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Tukan-Preis der Stadt München. Von „Perfekte Harmonie“ bis „die passen saugut zusammen“ lauten die Kommentare von begeisterten Zuschauern der gemeinsamen Performance von FRIEDRICH ANI und SCHORSCH & de BAGASCH.
www.debagasch.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.