Es war unvermeidbar: Der Geruch von bitteren Mandeln ließ ihn stets an das Schicksal verhinderter Liebe denken.

Liebe in Zeiten der Cholera von Gabriel García Márquez

Liebe in Zeiten der CholeraKurzbeschreibung
Schon aus praktischen Gründen hat die schöne Fermina den jungen Florentino nichtheiraten können. Einundfünfzig Jahre, neun Monate und vier Tage später ist er wieder zur Stelle und erklärt ihr seine Liebe… Garcia Marquez hat einen großen Roman geschrieben, eine Geschichte voller Lebenskraft und Poesie, einen Hymnus auf die absolute Liebe.Gabriel Garcia Marquez, 1927 in Aracataca, Kolumbien, geboren, arbeitete nach dem Jurastudium zunächst als Journalist. Er hat ein umfangreiches erzählerisches und journalistisches Werk vorgelegt. 1982 erhielt Garcia Marquez den Nobelpreis für Literatur.
Gabriel Garcia Marquez wurde am 6. März 1928 in Aracataca (Kolumbien) geboren, schrieb zunächst Filmdrehbücher, dann Erzählungen, Romane und Reportagen.
1982 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Autorenportrait
Gabriel Garcia Marquez, 1927 in Aracataca, Kolumbien, geboren, arbeitete nach dem Jurastudium zunächst als Journalist. Er hat ein umfangreiches erzählerisches und journalistisches Werk vorgelegt. 1982 erhielt Garcia Marquez den Nobelpreis für Literatur.

Aus der Amazon.de-Redaktion
Liebe ist…
… 51 Jahre, 9 Monate und 4 Tage auf eine Frau zu warten!
Als blutjunger Mann verliebt sich Florentino Ariza unsterblich in Fermina Daza, sendet ihr tagtäglich Liebesbriefe, die sie entgegen nimmt und nach langem Zögern schließlich auch beantwortet. Er macht ihr einen Heiratsantrag und im Liebestaumel glaubt Florentino daran, daß sie ihn annehmen wird. Fermina entscheidet anders und heiratet einen wohlhabenden, einflußreichen Arzt. Florentino kann Fermina nicht vergessen und verfolgt ihr Leben über viele Jahre, ohne aufhören sie zu lieben.

Im hohen Alter stirbt ihr Ehemann durch einen Unfall, auf diesen Moment wartete Florentino über 50 Jahre lang. Wieder beteuert er Fermina gegenüber seine Liebe, Monate vergehen, bis sie sich ihm endlich zuwendet.Als Greise finden sie sich und leben das Abenteuer ihrer Liebe.

Dieser Roman von Gabriel Garcia Márquez ließ mich alles um mich herum vergessen. Ich schlüpfte in eine andere Welt und Zeit. Vor meinem inneren Auge tauchten die Tropen auf, mit ihren Farben, Gerüchen und der zu dieser Zeit wütenden Cholera. Die Romanfiguren erschienen mir so lebendig, daß ich mit ihnen durch die Jahre lebte. Ich nahm Teil an dem Alterungsprozess der beiden Hauptfiguren, Florentino und Fermina, und fragte mich wann und wie werden sie sich finden, und wie begegnen sich zwei altgewordene Körper, in denen sich soviel Lust für einander aufgespart hat? Sie begegnen sich auf einem Schiff, welk, zart und schüchtern, sich ihres Alters bewußt und doch voller Verlangen.

Das Schiff fährt in keinen Hafen ein, denn die Liebenden entscheiden bis an ihr Lebensende zusammen zu treiben. Schillernd und bewegend, wie die Facetten der Liebe. –Claudia Berg — Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

7 Gedanken zu „Der schönste erste Satz von Gabriel García Márquez aus Liebe in Zeiten der Cholera

  1. Also: Angefixt von Heike löse ich auf:

    Müsste „Liebe in den Zeiten der Cholera.“ sein.

    Mein neuer Satz :

    “ Mein erster und einziger Besuch bei einem Therapeuten kostete mich das rote Korallenarmband und meinen Geliebten.“

    Viel Spaß!

  2. Super, stimmt, oder Mamalinde?
    Netter Nick, erinnert mich an eine Kostümparty 🙂 und herzlich Willkommen hier auf dem Bolg – bin ja mal gespannt, wer es rausbekommt….

  3. Danke für die Willkommensgrüße!
    Sehr, sehr schöne Seite! Großes Kompliment!
    Und so viele „Inspirationen“, was man endlich mal lesen könnte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.