unsterblich.jpgTony Parsons´Roman „Als wir unsterblich waren“ beschreibt eine Nacht in London im Jahr 1977. Die Entstehung des Punk hat Parsons als Musikjournalist schreibend begleitet. Seit einiger Zeit schreibt er Romane und Kolumnen. Die Story handelt von drei Freunden, alle arbeiten als Redakteure bei NME, mit unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Ambitionen. Die Turbulenz der Sommernacht spitzt die individuelle Problematik der Freunde fiktionsgerecht zu, sodass Politik, Sex und Musik gleichermaßen zu ihrem Recht kommen. Wenn man Interesse daran hat, wie es 1977 in London war, sind die 430 Seiten von „Als wir alle unsterblich waren“ sehr ergiebig. Die Unterscheidungsmerkmale zwischen den Subgruppierungen unter den Punks beschreibt Parsons minutiös.

In einer Übersetzung von Christian Seidl erschienen im Blumenbar Verlag, München 2006 – es kostet 19,90 Euro

Quelle: www.sueddeutsche.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.