Cornelia Funke„Danach werde ich ihn allerdings auf Deutsch neu schreiben“, sagte die 48 jährige Kinderbuchautorin der FAZ. Beim Schreiben auf Englisch entdecke sie ganz neue Seiten an sich – „etwa, wenn es darum geht, über Gefühle zu sprechen“. Im Deutschen sei man damit viel vorsichtiger, „die Wörter, die uns zur Verfügung stehen, um Gefühle auszudrücken, klingen sehr schnell dramatischer, als sie es in der englischen Übersetzung wären“.

Cornelia Funke, bekannt geworden durch „Tintenherz“, lebt heute mit ihren zwei Kindern, namens Ben und Anna, und ihrer Hündin Luna in Los Angeles / Kalifornien. „Unser Haus ist vollgestopft mit Büchern, DVDs (wir sind alle furchtbare Filmfans) und Drachen (die sammle ich nämlich), und seit ein paar Jahren verreisen wir ziemlich viel – und sehr gern. Meistens alle zusammen. Ach ja – und zum Glück gefällt meinen Kindern mein Beruf.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.