Glücksklee Wie Ingeborg Bachmann es bei Lesungen gerne tat, befürchtet auch die Sprachspielerin, dass sie heute Abend bei ihrer ersten öffentlichen Lesung vor Nervosität sterben, ihr die Stimme auf der Bühne versagen und sie den Tränen nahe in Ohnmacht fallen wird. Trotzdem freut sie sich natürlich über zahlreiches Erscheinen und sicherlich ist sie hinterher wieder zu einer gepflegten Konversation fähig.

Viel Glück!

Wer diese sympathische, offenherzige und nervöse Autorin kennen lernen und unterstützen möchte, kann dies heute um 19.30 Uhr im Münchner Literaturbüro, Milchstraße 4, tun.

Der erste Gedanke ist der beste Gedanke. Beobachte, was lebendig ist. Bemerke, was Du bemerkst. Ertappe Dich beim Denken. Allen Ginsberg

Unter diesem Motto wirbt einer der ältesten Münchner Literaturvereine, das Münchner Literaturbüro – Haidhauser Werkstatt e.V. – kurz MLB, für ihre Freitagabend-Lesungen.
Das Literaturbüro veranstaltet jeden ersten Freitag im Monat einen öffentlichen Abend für „Spontanlesungen“, an dem Anwesende 10 Minuten lang einen eigenen Text vortragen können, der dann diskutiert wird. Am Ende des Abends wird von den Zuhörern ein „Tagessieger“ bestimmt. Die Tagessieger eines Jahres können dann noch einmal bei einer Lesung gegeneinander antreten, unter ihnen wird dann der Haidhauser Werkstattpreis vergeben.

5 Gedanken zu „Die Sprachspielerin im Münchner Literaturbüro – Haidhauser Werkstatt e.V.

  1. Hallo Sprachspielerin,
    herzlichen Glückwunsch zum Tagessieg!
    Wäre schön, wenn Du uns an den Termin im Februar zur Lesung im Gasteig, wenn es um die Vergabe des Haidhauser Werkstattpreises für 2007 geht, kurz erinnern würdest.
    Liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.