Zwar schrillte sofort die Alarmanlage, mit der die vier Gemälde gesichert waren, doch bis die Polizei am Tatort eintraf und die Kunstfreunde, die sich am vergangenen Sonntag in der Ausstellung im Bürgerhaus der Züricher Zollikerstraße aufhielten, zu reagieren wagten, waren die Diebe mit den Bildern längst entkommen.

van Gogh „Blühender Kastanienzweig“ von Vincent van Gogh, entstanden 1890
Mohnfeld bei Vetheuil
„Mohnfeld“ von Claude Monet, entstanden 1879 in Vétheuil
Graf Lepic und seine Töchter „Graf Lepic und seine Töchter“ von Degas, entstanden um 1871
Der Junge mit der roten Weste „Der Junge mit der roten Weste“ von Paul Cézanne, entstanden 1894/1895

2 Gedanken zu „Wo sind die Bilder im Wert zwischen 66 und 113 Millionen?

  1. Dass so wertvolle Bilder gestohlen werden, soll ja häufiger vorkommen. Dass sich aber ein Monet, der sich seit über 50 Jahren in einem Museum befindet, als Fälschung herausstellt, finde ich da schon wesentlich spektakulärer…

  2. Na ja, es war ja in Ordnung, solange es niemand bemerkt hat 😉
    Aber spektakulär ist das allemal, zumindest immer dann, wenn so etwas auffliegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.