Die freie Onlineenzyklopädie Wikipedia erhält die Quadriga 2008 für ihre Mission der Aufklärung.

Die Quadriga ist ein seit 2003 jährlich vom Berliner Verein Werkstatt Deutschland verliehener Preis. Ausgezeichnet werden jeweils vier Persönlichkeiten oder Gruppen aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die durch ihr Engagement ein Zeichen für Aufbruch, Erneuerung und Pioniergeist gesetzt haben.

Der Preis besteht aus einer Miniaturnachbildung der Quadriga auf dem Brandenburger Tor und ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Hauptsponsor ist der Energiekonzern Vattenfall Europe AG.

Die Quadriga wird jährlich am Tag der Deutschen Einheit in Berlin vergeben. Die Verleihung fand in den ersten beiden Jahren im Schauspielhaus und seit 2005 in der Komischen Oper statt. Zu den Laudatoren gehörten in den vergangenen Jahren unter anderem Wiktor Juschtschenko, Bernard Kouchner, Kurt Beck, Wolfgang Schäuble und Michail Gorbatschow.

Der Verein ehrt die Wikipedia für ihre „Mission der Aufklärung“. Das Onlinelexikon verwirkliche den alten Menschheitstraum, das Wissen der Welt an einem Ort zu sammeln. Die anderen Preisträger des Jahres 2008 sind der Franziskaner Eckart Höfling für sein Engagement für Jugendliche in Brasilien, der serbische Präsident Boris Tadic, der Serbien in die Europäische Union führen will, sowie der Musiker Peter Gabriel, der die Gruppe Witness gegründet hat, die Menschenrechtsverletzungen mit Videos im Internet dokumentiert.

Jimmy Wales, der Gründer der Onlineenzyklopädie wird den Preis persönlich entgegennehmen. Das Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro soll der Verein Wikimedia Deutschland erhalten.

Quelle: golem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.