Percy Jackson 02Unter dem Titel „Diebe im Olymp“ kam im Februar 2010 der erste Band der fünfteiligen Percy Jackson-Reihe von Rick Riordan in die Kinos. In der Literaturverfilmung wird der 16-jährige Protagonist von dem US-amerikanischen Schauspieler Logan Lerman gespielt.

Perseus „Percy“ Jackson lebt bei seiner Mutter und seinem Stiefvater in New York. Er ahnt nicht, dass sein wahrer Vater der Gott Poseidon ist. Erst nachdem sich seine Mathelehrerin in eine Furie verwandelt und ihn zu töten versucht, erfährt Percy, dass er in Wirklichkeit ein Halbgott der griechischen Mythologie ist. Die olympischen Götter gibt es nach wie vor, allerdings residieren sie mittlerweile im unsichtbaren 600. Stock des Empire State Buildings in New York.

Percy absolviert im Camp Half-Blood eine Art Ausbildung für Halbgötter und trainiert für den Kampf gegen Ungeheuer und Feinde der Götter. Gleich im ersten Band trachten die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie nach seinem Leben. In der Fortsetzung „Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen“ (Originaltitel: Sea of Monsters), die am 15. August 2013 in den deutschen Kinos starten soll, endet Percys siebtes Schuljahr am Meriwether Prep. In der Nacht vor dem letzten Schultag wird er von Albträumen geplagt, in denen sein bester Freund, der Satyr Grover Underwood (Brandon T. Jackson) in Gefahr schwebt. Gastschüler entpuppen sich als menschenfressende Laistrygonen, die er nur mit Hilfe von Tyson (Douglas Smith), der sich gegen die Feuerangriffe immunisieren kann, und Annabeth Chase (Alexandra Daddario), einer Mitschülerin aus Camp Half-Blood, besiegen kann. Grover gerät in die Gewalt eines Zyklopen, dann vergiftet jemand den Baum der Thalia im Camp der Halbgötter und hebt so dessen magische Kräfte auf. Nur das goldene Vlies kann jetzt noch helfen. Das aufzutreiben ist allerdings weitaus schwieriger als Percy gedacht hat – ein abenteuerlicher Wettlauf um das Leben Grovers und die Sicherheit des Camps beginnt.

Inwieweit die Drehbuchautoren und Regisseur Thor Freudenthal der Romanvorlage allerdings folgen, bleibt abzuwarten. Das Ergebnis der 95 Millionen Dollar teuren Literaturverfilmung des ersten Teils blieb mit eingespielten 226 Millionen Dollar scheinbar hinter den Erwartungen zurück. Vielleicht ist nach Harry Potter, Twilight und Tribute von Panem die Zeit jetzt wieder reif für ein neues spektakuläres Fantasyabenteuer für Jugendliche. Der erste Trailer ist auf jeden Fall sehenswert.

Mehr Informationen finden sich auf der offiziellen „Percy Jackson-Seite“ auf Facebook.

Tribute von Panem - TrilogieWie das Handelblatt berichtete, hat Pro 7 Sat 1 die kompletten deutschsprachigen Filmrechte an den „Hunger Games“ erworben. Der erste Teil der erfolgreichen als Trilogie angelegten Dystopie von Suzanne Collins „Tribute von Panem – Tödliche Spiele“ erwies sich als Publikumsmagnet; mehr als zwei Millionen Besucher sahen den Film im letzten Jahr in den Kinos. Die Fortsetzung der Reihe („Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe„) wird derzeit gedreht und soll am 21. November 2013 starten.

Die Pro 7 Sat 1-Sendergruppe hat die Filmrechte der ersten beiden Teile für das frei empfangbare TV und für Online-Videotheken im deutschsprachigen Raum bereits im letzten Jahr erworben, nun ist das Paket mit dem Einkauf des dritten und vierten Teils komplett. Der dritte Band der Literaturvorlage „Tribute von Panem – Flammender Zorn“ (Original Titel: „The Hunger Games – Mockingjay“) wird gesplittet. Die Premiere für Teil 1 ist für den 24. November 2014 angekündigt. Wann der vierte und letzte Teil in die Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.

Obwohl im Vorfeld viel über die Besetzung der Protagonisten aus der Buchvorlage geklagt wurde, ist die Umsetzung absolut gelungen und sehenswert. Sollte der Filmgesellschaft Lionsgate dies bei der Fortsetzungen ebenso gelingen, ist Pro 7 mit dem Erwerb der Filmrechte sicherlich kein Risiko eingegangen.

Quelle: Handelsblatt

Zoey DeutchDanila KozlovskyLucy Fry

Im Juni 2010 veröffentlichte Richelle Mead auf ihrem Blog die Nachricht, dass die Filmgesellschaft Preger Entertaiment die Filmrechte an ihrer erfolgreichen Vampire Academy-Buchreihe erworben hat. Seitdem wurde zwar viel spekuliert, aber nichts Konkretes über die Umsetzung publik. Gestern nun hat die US-amerikanische Fantasy-Autorin neue Details bekanntgegeben.

Im Sommer 2013 sollen die Dreharbeiten an der Vampire Academy, einer Schule für junge Vampire und ihre Beschützer, beginnen. Zoey Deutch spielt die Rolle der siebzehnjährigen Rose Hathaway, der Protagonistin der Buchreihe. Sie ist halb Mensch, halb Vampir und wird an der Academy zur Wächterin ausgebildet, um eines Tages ihrer besten Freundin Lissa, gespielt von Lucy Fry, zur Seite stehen zu können. Lissa ist die letzte Überlebende der Vampirfamilie Dragomir, nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Seitdem besteht zwischen Rose und Lissa eine besondere Verbindung. Kurz darauf kommt es zu einer Reihe merkwürdiger Vorfälle. Irgendjemand scheint es auf Lissas Leben abgesehen zu haben. Der Einzige, dem sich Rose anvertrauen kann, ist der gut aussehende Wächter Dimitri, im Film dargestellt von Danila Kozlovsky, der ihr Nachhilfestunden geben soll.

Wenn Sie es noch nicht gehört haben, Zoey Deutch spielt Rose, Danila Kozlovsky wird als Dimitri und Lucy Fry als Lissa zu sehen sein. Manche Menschen lieben sie, andere sind besorgt deswegen. Einige lieben den Schauspieler, einige lieben andere. Es gibt einfach keine Besetzung, die alle mögen – es ist unmöglich. Die Casting-Agentur hat an der Auswahl dieser Schauspieler sehr hart gearbeitet, und ich denke, sie haben einen tollen Job gemacht. Von Freunden habe ich erfahren, dass Zoey Deutch eine erstaunliche Schauspielerin ist und ich denke, es ist genial, dass sie einen russischen Schauspieler für die Rolle des Dimitri wählten!„, berichtet Richelle Mead.

Die sechs Bücher der Vampire Academy-Reihe erschienen zwischen 2007 und 2010 und wurden millionenfach in über 34 Länder verkauft. Die deutschsprachige Übersetzung des ersten Bandes kam im Januar 2009 im LYX Verlag unter dem Titel „Blutschwestern“ auf den Markt. Wie Richelle Mead sagt, war es nicht einfach sich auf einen Filmtitel zu einigen. Mittlerweile steht fest, dass Preger Entertaiment den ersten Band unter dem Titel „Vampire Academy: Blood Sisters“, angelehnt an den Titel der deutschsprachigen Ausgabe, verfilmt. Das Drehbuch soll sich eng an die Romanvorlage gehalten haben. Wenn der Film Erfolg hat, soll bald der zweite Teil unter „Frostbite“ (Blaues Blut) gedreht werden.

Die neuesten Informationen über den aktuellen Stand finden sich auf der offiziellen Vampire Academy Film-Facebook-Seite.

Quelle Fotos: Zoey Deutch – Newsgab.com, Danila Kozlovsky – Oiff.com, Lucy Fry – IMDb.com

Rubinrot“ lautet der Titel des ersten Bandes der „Liebe geht durch alle Zeiten„-Fantasy-Trilogie von Kerstin Gier. Nach der Veröffentlichung im Januar 2009 landete der Jugendroman schnell auf der Spiegel-Bestsellerliste und blieb dort über fünfzig Wochen lang vertreten. Meine damals 13-jährige Tochter konnte die Fortsetzungen „Saphirblau“ (Januar, 2010) und „Smaragdgrün“ (Dezember, 2010) kaum erwarten. Sie ist so fasziniert von der Edelstein-Trilogie, dass sie die Bücher immer wieder neu liest und mit Spannung auf die Verfilmung des ersten Teils wartet. Am 14. März 2013 ist es so weit und „Rubinrot“ kommt in die Kinos.

Maria Ehrich spielt die Rolle der 16-jährigen Gwendolyn Shepherd (Gwen oder Gwenny), in deren Familie ein einzigartiges Gen Zeitreisen ermöglicht. Obwohl eigentlich Gwendolyns Cousine Charlotte (Laura Berlin) in die Vergangenheit reisen soll, übernimmt Gwen unerwartet den vorhergesehenen Platz in der geheimen Organisation der zeitreisenden „Wächter“. Die Einweisung in die bevorstehenden Aufgaben gestaltet sich schwierig, da Gwen sich nicht so recht einfügen will. Bei ihren Zeitreisen wird sie von Gideon de Villiers (Jannis Niewöhner) unterstützt. Gemeinsam sammeln sie das Blut aller Zeitreisenden, um es in einen Chronografen einzulesen. Der Chronograf ist ein von den Wächtern erfundenes Gerät, das unkontrollierte Zeitsprünge verhindern soll. Gwen und Gideon verlieben sich ineinander.  Dadurch hat Gwen in der Gegenwart unbeabsichtigt Charlotte nicht nur ihre Lebensaufgabe, sondern auch Gideon weggenommen und eine Situation geschaffen, die für alle Beteiligten schwierig ist.

Quelle: Rubinrot – Der Film

Der ehemalige SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann gilt als einer der Hauptverantwortlichen für die „Endlösung“ der Juden in Europa. 1960 wird er in Argentinien vom Mossad aufgespürt und gekidnappt. Der Prozess gegen Eichmann fand 1961 in Jerusalem statt. Hannah Arendt, im Film gespielt von Barbara Sukowa, arbeitet als Reporterin für The New Yorker und nimmt im Auftrag der Zeitung am Eichmann-Prozess in Jerusalem teil.

Die anerkannte Philosophin und Schriftstellerin will anhand des Prozesses den Charakter des verantwortlichen Nazis verstehen. Zu diesem Zweck protokolliert sie akribisch das Verfahren, das weltweit für Aufsehen sorgt. Sie verarbeitet ihre Erfahrungen in mehreren Artikeln. Dadurch entsteht ihr berühmtestes und zugleich umstrittenes Werk „Eichmann in Jerusalem. Ein Bericht von der Banalität des Bösen„. Es stieß bei seinem Erscheinen auf heftige Ablehnung in Israel, Deutschland und in den USA – und wurde zu einem Klassiker wie kaum ein anderes vergleichbares Werk zur Zeitgeschichte und ihrer Deutung.

Arendt sieht in Eichmann nicht das große Monster, für das ihn die Menschen halten. Vielmehr sieht sie in ihm einfach nur einen Täter, der seine Befehle bestmöglich ausführen wollte. Ihre Sicht und Erkenntnis hat für die Frau weitreichende Konsequenzen. Freunde lösen sich von ihr und im Alltag erfährt sie Ächtung und Ausgrenzung. Jedoch bleibt sie standhaft, denn sie will verstehen, auch wenn dies heißt, die Gedanken dahin zu führen, wo sie wehtun.

Regie: Margarethe von Trotta, Barbara Sukowa, Axel Milberg, Janet McTeer, Julia Jentsch, Ulrich Noethen, Michael Degen, Nicholas Woodeson, u.a.

Das Portrait von Hannah Arendt sei der schwierigste Film gewesen, den sie je gemacht habe, erklärte die Regisseurin und Drehbuchautorin Margarethe von Trotta. Bei Piper liegt nun „Hannah Arendt: Ihr Denken veränderte die Welt – Das Buch zum Film von Margarethe von Trotta“ vor, indem die Entstehung des Films erzählt wird.

Ab dem 10. Januar 2013 in den deutschen Kinos, ab 22. Februar 2013 in Österreich.

Quelle: Buchreport