MasterpieceGestern startete im italienischen Fernsehen auf dem Kanal RAI 3 eine literarische Casting-Show unter dem Titel „Masterpiece“. Im Vorfeld wurden aus rund 5.000 eingesandten Manuskripten 70 sehr unterschiedliche Kandidatinnen und Kandidaten ausgewählt, die sich und ihre Werke nun in der Live-Show präsentieren und sich unterschiedlichen Aufgaben, wie zum Beispiel dem Verfassen eines Textes während der Sendung, stellen.

Zur Autoren-Jury gehören der 57-jährige italienische Richter und Autor von Kriminalromanen Giancarlo De Cataldo, der Bestsellerautor, Maler und Filmemacher Andrea de Carlo sowie die nigerianisch-ghanaische Schriftstellerin und Fotografin Taiye Selasi, die mit ihrem Debütroman „Diese Dinge geschehen nicht einfach so“ weltweit Beachtung fand.

„Das ist eine Herausforderung, kein Spiel“, erklärte Taiye Selasi und zeigte sich von der Qualität der Einsendungen begeistert. Wie in anderen Talente-Shows hat auch das Publikum einiges mitzureden.

Die ersten zwölf Autorinnen und Autoren traten am Sonntag an, Ende Februar 2014 soll ein Sieger/ ein Siegerin gekürt werden. Als Gewinn winkt die Veröffentlichung eines Buches, das im Mai 2014 im Verlagshaus Bompiani in einer Auflage von 100.000 Stück erscheinen soll.

Die Sendungsmacher hoffen durch die Show das in Italien wenig bekannte Metier des Schriftstellers ins Gespräch zu bringen und die Italiener zu mehr Lektüre zu stimulieren. In einer Umfrage haben nur 46 Prozent der Befragten angegeben, im Jahr 2012 zumindest ein Buch gelesen zu haben. (APA, 18.11.2013)

Quelle: der Standart.at
Quelle Foto: Masterpiece, RAI 3

Der spanische Schriftsteller, Kolumnist und Übersetzer Javier Marías, die amerikanische Schriftstellerin und Aktivistin gegen den Welthunger Frances Moore-Lappé, der italienische Architekt Renzo Piano und der österreichische Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt sind die Gewinner des Premio Nonino 2011.

Das teilte der Vorsitzende der Jury und Nobelpreisträger für Literatur VS Naipaul (2001) am 11.01.2011 mit. Der angesehene italienische Kulturpreis wird in diesem Jahr zum 36. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 29. Januar 2011 in Destillerie der Familie Nonino in Percoto (Udine) unter der Leitung von Claudio Magris statt. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro.

Quelle: www.udine20.it

Die Farbe der Sonne: Ein Caravaggio-Roman von Andrea Camilleri

Der italienische Maler Michelangelo Merisi, nach dem Herkunftsort seiner Eltern kurz Caravaggio genannt, starb vor 400 Jahren im Alter von 39,  am 18.07.1610.

Caravaggio war zu Lebzeiten in viele Streitigkeiten, gewalttätige Auseinandersetzungen und Gerichtsprozesse verwickelt und war auch mehrfach in Rom und in Malta wegen Beleidigungen, unerlaubten Waffenbesitzes und körperlicher Attacken inhaftiert worden.

Nichts Ungewöhnliches für den Lebenswandel in der damaligen Zeit, fanden Historiker heraus, dennoch bildeten sich schon früh nach seinem Tod Legenden, die ihn zum „Archetypen des verruchten Künstlers“ werden ließen. Seine Bilder sind mal blutrünstig, mal inbrünstig, aber immer von einer überwältigenden Sinnlichkeit.

Andrea Camilleri, Italiens bekanntester Krimi-Autor, hat jetzt im Jubiläumsjahr einen spannenden Caravaggio-Roman geschrieben, den Denis Scheck in seiner nächsten Sendung Druckfrisch am 25.04.2010 vorstellt.

„Die Texte klingen so authentisch, als würde tatsächlich Caravaggio aus ihnen sprechen – der Umgetriebene, der Besessene, das Genie. Jenseits aller kunsthistorischen Betrachtungen und doch kenntnisreich und detailgenau recherchiert, entwirft Camilleri das Lebensbild des Malers noch einmal neu. “Die Farbe der Sonne” – wenn schon Künstlerroman, dann bitte so!“, urteilt Scheck über den Roman in der Vorankündigung zur Sendung.

Kurzbeschreibung
Ein hochorigineller Roman über die letzten Lebensjahre Caravaggios – mit Camilleri in der Hauptrolle! Andrea Camilleri reist in seine Heimat Sizilien, um sich die Aufführung einer griechischen Tragödie anzusehen. Doch auf der Insel geschehen seltsame Dinge. Während der Vorstellung steckt ihm ein Fremder einen Zettel zu. Am Tag darauf wird der Schriftsteller mit verbundenen Augen in ein abgelegenes Haus in die Campagna gebracht. Was soll das Spiel? Handelt es sich bloß um die übersteigerte Fantasie des berühmten Krimiautors? Aber nein. In dem Haus trifft Camilleri den Mann vom Vorabend wieder, der über ein bisher unveröffentlichtes Tagebuch des berühmten Malers Caravaggio verfügt. Und so steigt Camilleri ein in die packende Vita des vor vierhundert Jahren verstorbenen Künstlers – und entdeckt, dass dessen Leben bisher nie gekannte Geheimnisse birgt…

Die 128 Seiten umfassende gebundene Ausgabe ist am 16.01.2010 im Kindler Verlag erschienen und für 16,95 Euro im Buchhandel erhältlich.

Über den Autor
Andrea Camilleri wurde 1925 in Porto Empedocle, Sizilien, geboren. Er ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur. Seit 1998 stürmte jeder Titel des Autors die italienische Bestsellerliste. Mit seinem vielfach ausgezeichneten Werk hat Camilleri sich inzwischen auch einen festen Platz auf den internationalen Bestsellerlisten erobert. Andrea Camilleri ist verheiratet, hat drei Töchter, vier Enkel und lebt in Rom.