Yalla! Hier kommt die YOLO sich an der Abstimmung zur Wahl des Jugendwortes 2012 zu beteiligen. Es geht nicht darum zu spoilern und es ist auch nicht akk und nur etwas für Blowmos, sondern awesome, leider geil und pyro, was in diesem Jahr wieder zur Auswahl steht.

Langenscheidt sucht zum 5. Mal in Folge das „Jugendwort des Jahres„. Bis Ende Oktober 2012 sind Jugendliche, ob mit oder ohne Schenkelpellen, Waschbärfressen oder Winkelfleisch, Jung gebliebene, Sprachjongleure und ganz einfach alle, die Spaß an neuen Wortschöpfungen haben, aufgerufen, sich unter www.jugendwort.de an der Abstimmung zu beteiligen.

Zur Wahl stehen die Top 30 der aktuellen Jugendsprache, Wortkreationen, die von der Redaktion des Langenscheidt Verlags in den vergangenen Monaten in Schulklassen in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich, auf der Jugendmesse YOU und in Zusammenarbeit mit dem Jugendmagazin SPIESSER gesammelt wurden.

Nachfolgend die Top 30 aus dem Voting

  • akk – egal
  • awesome – toll, cool
  • Blowmo – Angeber
  • burgern – mehrere Personen werfen sich auf jemanden und lachen dabei
  • crank – abgefahren, erstaunlich
  • Cryley – trauriger Smiley
  • dietern – lästern, jemanden runtermachen
  • Facebookschlampe – Facebook®-User, der unbekannte Leute als Freunde hinzufügt oder akzeptiert, um seine Freundesliste zu vergrößern
  • forever alone – für immer alleine
  • Fu! – Scheiße!
  • Funky Hole – Funkloch
  • geröttgert – werden rausgeschmissen/entlassen werden
  • griechen – verschwenden
  • Komasutra – versuchter Geschlechtsverkehr zwischen zwei sehr betrunkenen Personen
  • kontrageil – nicht super
  • leider geil – cool
  • me gusta – gefällt mir
  • nerden – exzessiv Computer spielen
  • planken – sich horizontal an einer ungewöhnlichen Stelle auf etwas legen
  • pyro – gigantisch, wahnsinnig, top
  • Schenkelpelle – Leggins
  • Shizzl – unnützer Kram
  • spoilern – anderen den Spaß verderben, indem man wichtige Informationen verrät, z. B. das Film- oder Buchende
  • Tanzung; eine Tanzung machen – feiern gehen
  • Waschbärfresse – Frau mit zu viel schwarzem Augen-Make-up
  • wulffen – 1. jemandem die Mailbox vollquatschen; 2. lügen; 3. auf Kosten anderer leben, etwas umsonst bekommen
  • Winkefleisch – Oberarmspeck
  • Yalla! – Beeil dich!
  • YOLO – Abkürzung von „you only live once“; Aufforderung eine Chance zu nutzen
  • Laseria – extrem gute Party

Die aus der Abstimmung hervorgehende Shortlist mit 15 Wörtern wird im November einer Jury aus Fachleuten, Medienvertretern und ausgewählten Jugendlichen vorgelegt, die das „Jugendwort des Jahres 2012“ kürt. Ziel der Initiative ist es, die Jugendlichen zu einem kreativen Umgang mit der Alltagssprache zu motivieren und die Ergebnisse zu dokumentieren.

Quelle: Langenscheidt

Da sind die wieder – die Jugendwörter des Jahres 2011 und ich muss gestehen, dass mir nicht eine dieser Wortkreationen geläufig ist.

Allerdings kommt mir rubbeldiekatz irgendwie bekannt vor. Meine diesjährigen Highlights sind Hausfrauenpanzer, Katheterpeter, Körperklaus, Zwergenadapter und Achselbeutel. Noch bis zum 31.10.2011 kann über „das Jugendwort des Jahres 2011“ abgestimmt werden.

Nachfolgend die Top 15 aus dem Voting:

  • Achselbeutel – kleine Handtasche, die man sich unter den Arm klemmt
  • Berufsjugendlicher – Erwachsener ab 40, der krampfhaft jugendlich rüberkommen will
  • Bitchmove – hinterhältige Aktion
  • Captain Offensichtlich / Captain Obvious – Schlaumeier
  • Essen auf Rädern – E10-Biosprit
  • Fail /Epic Fail – grober Fehler, Versagen
  • fjed(e)n – auf jeden Fall
  • Gesichtsbuch – Facebook
  • googeln – suchen (nicht nur im Internet!)
  • guttenbergen – abschreiben
  • Hausfrauenpanzer – schicker Geländewagen, SUV
  • hobbylos – nutzlos, sinnlos
  • jackpot – genial, toll
  • Karussellfleisch – Döner
  • Katheterpeter – Krankenpfleger
  • Körperklaus – Tollpatsch, Grobmotoriker
  • laser – super, heftig, abgefahren
  • like /I like – super, toll
  • naturschlau – intelligent
  • Patchworkgesicht – durch mehrere Schönheits-OPs verändertes Gesicht
  • Prekariats-Flatrate – Hartz-IV-Bezug
  • Prolette – proletenhafte Frau
  • pussyfied – schwach, ängstlich
  • rubbeldiekatz – extrem schnell
  • rulen – gut laufen, erfolgreich sein
  • Scheibenwischer – iPhone-Besitzer, iPad-Besitzer
  • Straßenabitur haben – schlagkräftig sein
  • Swag – beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung; charismatisch-positive Aura
  • Wikiwisser – Besserwisser, der sein oberflächliches Wissen im Internet recherchiert
  • Zwergenadapter – Kindersitz

Quelle: Langenscheidt Verlag