Der französische Schriftsteller Guy de Maupassant, geboren 1850, gehört zu den großen Erzählern des 19. Jahrhundert. Sein in vielerlei Hinsicht autobiografischer Roman „Bel Ami“ erschien 1885. Nach 1939, 1955 und 1976 wird der Stoff jetzt zum vierten Mal fürs Kino adaptiert.

Twilight-Star Robert Pattinson spielt den jungen Unteroffizier Georges Duroy, der später durch seine zahlreichen Affären zum „Bel Ami“ wird. Er ist „nicht schön, nicht klug, kein Held – nur ein Mann, der gefällt weil er charmant und elegant ist„, heißt es in dem berühmtenSchlager in der Verfilmung aus dem Jahr 1939.

Paris, Ende des 19. Jahrhunderts: Der ungebildete kleinbürgerliche Georges Duroy (Robert Pattinson) erhält nach seiner Zeit bei der Armee durch seinen ehemaligen Kameraden Charles Forrestier eine Stelle als Reporter bei der Zeitung „La Vie Française“ – obwohl er absolut kein Talent zum Schreiben hat. Dabei hilft ihm schließlich Forrestiers Frau Madeleine (Uma Thurman). Ihr Mann führt Georges in die Pariser Oberschicht ein, wo er sich mit zahlreichen Affären etabliert, unter anderem mit Forrestiers Freundin Clotilde de Marelle (Christina Ricci). Nach Forestiers Tod heiratet er Madeleine, die ihn aber schließlich langweilt. Daraufhin verführt er Suzanne Rousset (Holliday Grainger), die Tochter des reichen Zeitungsherausgebers Walther – mit dessen Frau Virginie (Kristin Scott Thomas) er ebenfalls schläft. Durch ihre Heirat gelangt Bel Ami endlich an die Spitze der Gesellschaft.

Nach dem Drehbuch von Rachel Bennette führten Declan Donnellan und Nick Ormerod Regie. Der US-amerikanische Kinostart ist für den Oktober 2011 vorgesehen. Wann der Film in die deutschen Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.

Am 01.07.2011 ist „Bel-Ami“ im Deutschen Taschenbuchverlag in einer Neuübersetzung  von Hermann Lindner erschienen. „Mit souveräner Ironie schildert Maupassant den Werdegang des charmanten Emporkömmlings George Duroy, der als Don Juan des bürgerlichen Zeitalters in die Weltliteratur einging“, heißt es in der Vorankündigung.

Ehrlich gesagt, bin ich sowohl rat- als auch sprachlos, denn die zur Auswahl stehenden Kuss-Szenen sind für meinen Geschmack alles andere als sensationell! 🙂 Was meint Ihr?

Bis zum 05. Juni 2011 kann noch abgestimmt werden, dann wird die Entscheidung live bekanntgegeben. Während der Verleihung der MTV Movie Awards soll übrigens der erste Trailer aus Breaking Dawn veröffentlicht werden.

Nachtrag vom 9. Februar 2013: Leider sind alle Videos mittlerweile für den deutschsprachigen Raum gesperrt – deshalb stehen nur noch die nominierten Titel zur Verfügung.

Ellen Page and Joseph Gordon-Levitt in Inception

Emma Watson and Daniel Radcliffe in Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1

Kristen Stewart and Robert Pattinson – The Twilight Saga: Eclipse

Kristen Stewart and Taylor Lautner in The Twilight Saga: Eclipse

Natalie Portman and Mila Kunis in Black Swan

Eric Packer ist unermesslich reich, ein gewissenloser Spekulant der New Economy, dessen Blick auf die Wirklichkeit durch Spy-Kameras und Börsennachrichten distanziert und zynisch geworden ist. Während das Leben im Inneren seiner rollenden Festung zum Fernsehbild gerinnt, träumt Packer von hartem Sex, philosophiert über digitale Medien, geilt sich an riskanten Termingeschäften mit dem japanischen Yen auf und lässt sich seine „asymmetrische“ Prostata untersuchen. Am Ende des Tages schließlich verliert Packer nicht nur das Geschäft seines Lebens, sondern kommt selbst zu Tode – ein finaler Akt der sinnlosen Gewalt, der in dieser Geschichte ebenso banal wie logisch erscheint. Peter Schneck – aus der Amazon Redaktion

Diesen nicht gerade sympathischen Eric Packer spielt der smarte Twilight-Star Robert Pattinson in David Cronenbergs Romanadaption von Don DeLillos „Cosmopolis„. Robert Pattinson könnte damit sein Image weiter aufpolieren und seine Karriere als Schauspieler vorantreiben. Zunächst war Colin Farrell für die Rolle vorgesehen. Dieser entschied sich allerdings für die Arbeit mit Len Wiseman und das Remake zu „Total Recall„.

Robert Pattinson sagt, dass er ein Fan der Romane des US-amerikanischen Autors Don DeLillo ist, der neben Thomas Pynchon als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Amerikas gilt. Eines seiner meistbeachteten Werke ist der Roman „Unterwelt“, der 1998 in der deutschsprachigen Übersetzung zunächst bei Kiepenheuer & Witsch erschien und später im Goldmann Verlag neu aufgelegt wurde. „Cosmopolis“ erschien 2003 und wurde im April 2010 vom Verlag der Süddeutschen Zeitung in die „Bibliothek der Metropolen“ aufgenommen.

Der Roman wirft einen schonungslosen Blick ins Innere der aufgeheizten Geldkultur und des hemmungslosen Spekulantentums der neuen Märkte am Beginn des 20. Jahrhundert. Mit virtuellen Valutaverschiebungen werden Milliarden gescheffelt und Finanzimperien für einen Tag aufgebaut, um im nächsten Moment zu kollabieren und dabei ganze Volkswirtschaften in den Abgrund zu reißen. Nach seinem epischen Großwerk Unterwelt und der eher lyrischen Skizze Körperzeit legt DeLillo mit Cosmopolis eine irritierend bösartige Vignette amerikanischer Gegenwartskultur vor, die radikal entlarvend und zugleich wider Willen faszinierend wirkt; ja trotz der Exzesse Packers bisweilen sogar komisch.

Kurzbeschreibung
New York an einem Tag im April 2000. Eric Packer, erfolgreicher Vermögensverwalter, fährt in seiner Limousine quer durch Manhattan, um sich bei seinem Lieblingsfriseur die Haare schneiden zu lassen. Weltweit wackeln die Börsenkurse und als Eric viele Stunden und etliche riskante Termingeschäfte später endlich seinen Haarschnitt bekommt, droht auch sein Leben aus den Fugen zu geraten. DeLillo schildert die Geschichte eines Tages im Leben eines besessenen Global Players grotesk, witzig, böse, klug.

Die Dreharbeiten sollen in diesem Jahr beginnen. Wann „Cosmopolis“ in die Kinos kommt, ist noch nicht bekannt. Dafür wird Robert Pattinson zunächst in dem Film „Wasser für die Elefanten“ voraussichtlich schon am 14.04.2011 zu sehen sein.

Wie am 23.07.2010 ausführlich berichtet, wird derzeit der Stoff von Sara Gruens Bestseller „Wasser für die Elefanten (orig. Titel „Water for Elephants„) mit Robert Pattinson als Jacob Jankowski, Reese Witherspoon als Marlena Rosenbluth und Christoph Waltz als deren Ehemann August Rosenbluth in den USA verfilmt.

Heute wurde der erste Trailer veröffentlicht. Die Premiere ist für das kommende Jahr 2011 geplant. Wann genau der Film in die Kinos kommt, ist leider noch nicht bekannt.

Aus Edward wird Jacob – viel Vergnügen mit den ersten Bildern von Robert Pattinson in einer ganz neuen Rolle. 😉

Jacob Jankowski  ist der Protagonist in Sara Gruens Roman „Wasser für die Elefanten“ (orig. Water for Elephants).  Er ist neunzig oder dreiundneunzig Jahre alt, so genau weiß er das nicht, als er sich im Pflegeheim für Senioren an die Zeit der Großen Depression in Amerika in den 30er-Jahren – und an seine Jugend zurück erinnert.

Anfang 20 steht der Student mit der aussichtsreichen Zukunft nach einem Schicksalsschlag plötzlich vor dem Nichts und landet eher zufällig und unverhofft als Tierarzt bei „Benzinis spektakulärster Show der Welt“ (orig. The Benzini Brothers Most Spectacular Show on Earth), einem berühmten Eisenbahn-Zirkus dieser Zeit.

Hier trifft und verliebt Jacob sich in Marlena, die mit dem Zirkusdirektor August Rosenbluth verheiratet ist. Während Marlena in dem Zirkus sich vorwiegend um die Pferde kümmert und als Dressurreiterin auftritt, ist August der Dompteur der Truppe, abwechselnd charmant und brutal, sowohl zu den Menschen als auch zu Tieren an Bord des Zuges. An Rosie, einer Elefantendame, die nur polnisch versteht, lässt August oft seine ganze Wut aus.

Der in Wien geborene US-amerikanische Regisseur Francis Lawrence leitet die Dreharbeiten zu „Water for Elephants“ nach dem Drehbuch von Richard LaGravenese. Seit Mai 2010 stehen Robert Pattinson als Jacob Jankowski, Reese Witherspoon als Marlena Rosenbluth und Christoph Waltz als deren Ehemann August Rosenbluth vor der Kamera. Die Rolle des älteren Jacob Jankowski spielt Hal Holbrook. Die Filmpremiere ist für 2011 geplant.

Mittlerweile sind erste Fotos von den Dreharbeiten im Netz zu finden. So hat die Twilight-Seite EclipseMovie.org Fotos von einem angeschlagenen Robert Pattinson veröffentlicht. Die Verletzungen hat er sich vermutlich bei einem Kampf mit Christoph Waltz zugezogen. 😉

Kurzbeschreibung
Das schwierigste Kunststück: die Liebe zu finden. Amerika 1931, die Wirtschaftskrise hat das Land fest im Griff. Da kann der junge Tierarzt Jacob Jankowski von Glück reden, als ihm ein Job beim Zirkus angeboten wird. Auch wenn es ein sehr bescheidener Zirkus ist: Nicht einmal einen Elefanten gibt es. Dafür eine wunderschöne Kunstreiterin. Doch Marlena ist verheiratet mit dem wahnsinnigen Dompteur. Irgendwann findet sich doch eine, wenn auch sehr eigensinnige Elefantendame. Keiner kann mit Rosie umgehen – bis Jacob ihr Geheimnis enthüllt. Und als sich gerade alles zum Guten zu wenden scheint, nimmt eine Tragödie ihren Lauf …
„Eine großartige Geschichte – spannend, unterhaltend, bewegend, komisch, traurig, wie eine richtig gute Vorstellung in einem Weltklassezirkus.“ Christine Westermann, WDR

„Sara Gruen erzählt Jacobs Geschichte auf beiden Zeitebenen so zart und liebevoll wie leidenschaftlich und bildgewaltig. Auch wenn man kein ausgewiesener Freund des Zirkus ist,schnell ist man mitten in der Manege, schließt Jacob und Marlena ins Herz, leidet, hofft und bangt mit ihnen. Wer sich in diesen trüben Tagen nach einer seelenvollen Geschichte sehnt, nach einer Geschichte mit einem ebenso überraschenden wie befriedigendem Ende, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt“, lautet das Fazit von Andreas Schröter auf Literaturwelt.de

Über die Autorin
Die gebürtige Kanadierin Sara Gruen zog es zunächst aus beruflichen Gründen in die USA. Als sie dort den Job verlor, begann sie zu schreiben. Ihr dritter Roman, „Wasser für die Elefanten“, wurde vom Stammverlag abgelehnt, und es fand sich nur ein kleiner, unabhängiger Verlag, der das ungewöhnliche Buch publizieren wollte. „Wasser für die Elefanten“ wurde einer der größten Überraschung-Bestseller des Jahrzehnts. Das Buch stand lange an der Spitze der Bestsellerliste und verkaufte sich allein in den USA mehr als zweieinhalb Millionen Mal. Eine große Verfilmung ist in Vorbereitung. Von den Honoraren hat Sara Gruen sich ein stattliches Anwesen kaufen können, in dem sie nun mit ihrem Mann, den drei Kindern, zwei Pferden, vier Katzen, zwei Hunden und drei Ziegen lebt.

[adsense format=bild]