Das Remake der Verfilmung von Stieg Larssons Millennium-Trilogie (Verblendung, Verdammnis, Vergebung), in dem James-Bond-Darsteller Daniel Craig als Mikael Blomkvist und Rooney Mara als Lisbeth Salander zu sehen sind, startet am 12.01.2012 in den Kinos. Der Hollywood-Streifen wird unter der Regie von David Fincher nach einem Drehbuch von Steven Zaillian in Schweden produziert.

Seit dem 03.06.2011 ist der erste Trailer online.

Neben den Hauptdarstellern Rooney Mara und Daniel Craig sind Stellan Skarsgård, Robin Wright, Christopher Plummer, Steven Berkoff, David Dencik und Joely Richardson in weiteren Rollen zu sehen.

Ich bin ja skeptisch, ob nach so kurzer Zeit der Erstverfilumg der Millennium-Trilogie, die in der verlängerten Fassung im Januar und Februar 2011 vom ZDF in sechs Teilen gesendet wurde, eine Hollywood-Adaption hierzulande ankommt.

Aber… der Trailer ist wirklich viel versprechend!

Quelle: Sony Pictures Filmverleih

Literaturverfilmung: Remake der „Millenium-Trilogie“ mit Rooney Mara und Daniel Craig

Die weltweite Premiere für ein US-amerikanisches Remake von Stieg Larssons Millenium-Trilogie, bei dem James Bond-Darsteller Daniel Craig als Mikael Blomkvist agiert, ist für den 21.12.2011 geplant.

Heute gab Sony bekannt, dass die weniger bekannte 24-jährige US-amerikanische Schauspielerin Rooney Mara die Rolle der Lisbeth Salander spielen wird.  Die Dreharbeiten beginnen in einem Monat unter der Regie von David Fincher in Schweden. Aktuell ist geplant, dass die Schauspieler mit schwedischem Akzent sprechen sollen.

Fincher wird „The Girl With The Dragon Tattoo“ (orig. Titel) nach einem Drehbuch von Steve Zaillian und in 3D produzieren. In weiteren Rollen werden Robin Wright als Erika Berger und Stellan Skarsgård als Martin Vanger zu sehen sein.
Gerüchten zufolge soll Max von Sydow als Henrik Vanger agieren.

Dem schwedischen Autor Stieg Larsson gelang 2005 mit seiner “Millennium-Trilogie“ posthum ein internationaler Mega-Erfolg. Im November 2004 starb der fünfzigjährige Stieg Larsson an den Folgen eines Herzinfarkts. Er konnte den phänomenalen Erfolg seiner Trilogie nicht mehr miterleben. Nach wie vor sind die drei Titel Verblendung, Verdammnis und Vergebung auf den Bestsellerlisten vertreten.

Die Millennium-Trilogie wurde bereits 2008 mit Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist und Noomi Rapace als Lisbeth Salander in Schweden verfilmt. Ursprünglich war die Verfilmung als Fernsehproduktion angelegt, schließlich aber in verkürzter Fassung zunächst ins Kino gebracht.

Im Frühjahr 2010 wurde eine verlängerte Fassung der drei Kinofilme an sechs Samstagen im öffentlichen schwedischen Fernsehen SVT1 ausgestrahlt.

[adsense format=bild]

Als Stieg Larsson 2004 an den Folgen eines Herzinfarkts starb, ahnte er wohl nichts von dem Erfolg, den seine Millennium-Trilogie haben würde. Die Verkaufszahlen von Verblendung, Verdammnis und Vergebung klettern weltweit immer weiter in schwindelerregende Höhen.

Im März 2008 begannen die Dreharbeiten für die Verfilmung von Stieg Larssons Buchvorlagen. Zu der Zeit war nur der erste Teil Verblendung als Kinofilm und zwei je 90 Minuten lange Teile für das Fernsehen geplant. Die Fortsetzungen der Trilogie Verdammnis und Vergebung sollten nur fürs Fernsehen verfilmt werden.

Anfang 2009 kam Verblendung in die schwedischen Kinos und im Oktober 2009 schließlich hierzulande. In den Hauptrollen sind Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist und Noomi Rapace-Norén als Lisbeth Salander zu sehen. Nach dem Erfolg von Verblendung, ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch die Fortsetzung als Kinofassung gedreht wurde. Heute ist die Premiere von Verdammnis (Originaltitel: Flickan som lekte med elden), den zweiten Teil der Millennium-Trilogie, im Kino.

Der Film konzentriert sich auf die Figur der Lisbeth Salander (Noomi Rapace-Norén), die zu einer zentralen mystischen Figur und archaischen Kriegerin stilisiert wird. Schon der erste Teil war ein beängstigender düsterer Thriller, und auch Teil zwei verspricht einen grausamen, alptraumhaften, faszinierenden Höllenritt durch niedrige Instinkte. Fans dieses Genres können sich ebenfalls auf Teil 3 freuen. Vergebung soll bereits im Juni 2010 in die Kinos kommen.

VerdammnisKurzbeschreibung
Mikael Blomkvist recherchiert in einem besonders brisanten Fall von Mädchenhandel, die Hintermänner bekleiden höchste Regierungsämter. Als sein Informant tot aufgefunden wird, fällt der Verdacht auf Blomkvists Partnerin Lisbeth Salander. Eine mörderische Hetzjagd beginnt. Der neue große Roman des preisgekrönten Bestsellerautors Stieg Larsson.

Ein ehrgeiziger junger Journalist bietet Mikael Blomkvist für sein Magazin „Millennium“ eine Story an, die skandalöser nicht sein könnte. Amts- und Würdenträger der schwedischen Gesellschaft vergehen sich an jungen russischen Frauen, die gewaltsam ins Land geschafft und zur Prostitution gezwungen werden. Als sich Lisbeth Salander in die Recherchen einschaltet, stößt sie auf ein besonders pikantes Detail: Nils Bjurman, ihr ehemaliger Betreuer, scheint in den Mädchenhandel involviert zu sein. Wenig später werden der Journalist und Nils Bjurman tot aufgefunden. Die Tatwaffe trägt Lisbeths Fingerabdrücke. Sie wird an den Pranger gestellt und flüchtet. Nur Mikael Blomkvist glaubt an ihre Unschuld und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Seine Nachforschungen führen in Lisbeths Vergangenheit. Eine Vergangenheit, die ihn bald das Fürchten lehrt.

Regie: Daniel Alfredson. Drehbuch: Jonas Frykberg. Kamera: Peter Mokrasinski – 129 Minuten

Stieg LarssonWeit mehr als 20 Millionen Mal haben sich Stieg Larssons Thriller Vergebung, Verdammnis und Verblendung weltweit verkauft. Bevor der Autor seinen Ruhm ernten konnte, starb er 2004 an einem Herzinfarkt.

Der Held seiner Thriller-Trilogie, Mikael Blomkvist, ist ein Top-Journalist. Unbestechlich, objektiv und gründlich recherchiert er sich durch seine dicken Romane im Auftrag der Zeitschrift Millenium. Wie sein Protagonist war auch Larsson Journalist, zuletzt schrieb er für das unabhängige schwedische Magazin Expo hauptsächlich über europäischen Rechtsextremismus.

Bislang waren seine Leser davon ausgegangen, dass er sich in Blomkvist selbst porträtiert hat. Kurt Baksi, ein Weggefährte Larssons, hat kürzlich ein Buch unter dem Titel „Mein Freund Stieg Larsson“ veröffentlicht. Darin behauptet Baksi, dass Larsson sich mit Objektivität immer schwer getan und bei seinem früheren Arbeitgeber, der schwedischen Nachrichtenagentur TT, sogar manchmal sich selbst für Artikel interviewt und Fakten verdreht habe. „Er benahm sich eher wie ein Politiker und nicht wie ein Journalist“, sagte Baski der Zeitung Svenska Dagbladet.

Eva Gabrielsson, Larssons Lebensgefährtin, nennt dies Rufmord. Gegenüber dem Fernsehsender SVT sagte sie, es sei nicht wahr, dass ihr Mann ein schlechter Journalist gewesen sei. Auch Larssons ehemaliger Chef der Nachrichtenagentur widersprach.

Inzwischen beschwichtigte Baksi, sein Freund sei sicher kein schlechter, aber ein „mediokrer“ (zweitklassig, minderwertig, zweiten Ranges) Journalist gewesen – und nicht der Spitzenreporter, als den man ihn nun, nach dem posthumen Erfolg seiner Romane, oft darstelle. Larsson, so Baksi, hätte jedenfalls Freude an der Biographie gehabt.

Quelle: Süddeutsche Zeitung Quelle Foto: Flickr.com – bocángel

Im März 2008 sollen die Dreharbeiten für die Verfilmungen der Millennium-Trilogie Verblendung, Verdammnis, Vergebung von Stieg Larsson beginnen. Für den ersten Teil Verblendung sind ein Kinofilm (Premiere wahrscheinlich 2009) und zwei, je 90 Minuten lange Teile für das Fernsehen geplant. Die Bände Verdammnis und Vergebung werden nur fürs Fernsehen verfilmt. In den Hauptrollen werden Michael Nyqvist als Mikael Blomkvist und Noomi Rapace-Norén als Lisbeth Salander zu sehen sein.

Michael NyquistMichael Nyqvist, geboren am 8. November 1960 in Stockholm, ist ein schwedischer Film- und Theaterschauspieler.

Nachdem er in der TV-Verfilmung von Lars Noréns „Personenkreis 3.1“ auf sich aufmerksam gemacht hatte, spielte er in einer Reihe von Kinoproduktionen mit, darunter in „Der Weg nach draußen“ von 1999, Lukas Moodyssons „Zusammen!“ von 2000 und die Mankell-Verfilmung „Die fünfte Frau“ (2002). Im Jahr 2002 wurde er für die Rolle des Bauern Benny Söderström in „Der Typ vom Grab nebenan“ mit dem Guldbagge-Preis ausgezeichnet. „Wie im Himmel“ ging bei den schwedischen Guldbagge Awards 2005 bei acht Nominierungen leer aus. Nominiert war er unter anderem als Bester Film, Michael Nyqvist als Bester Hauptdarsteller, Frida Hallgren als Beste Hauptdarstellerin und Kay Pollak für die Beste Regie.

Noomi Rapace-NorénNoomi Rapace-Norén, geboren am 28. Dezember 1979 in Hudiksvall, ist ebenfalls eine schwedische Schauspielerin.

Noomi Rapace studierte Schauspiel an der Skara Skolscen 1998–1999. Nach dem Studium arbeitete sie an mehreren schwedischen Theatern: Teater Plaza 2000–2001, Orionteatern 2001, Teater Galeasen 2002, und am Stockholmer Staatstheater 2003. Ihr Film-Debüt hatte sie in der schwedischen Fernsehserie Tre kronor in der Rolle der Lucinda Gonzales. Noomi Rapace ist mit dem Schauspieler Ola Rapace verheiratet, die beiden haben einen Sohn.

Auf YouTube findet man folgenden Trailer zu Män som hatar kvinnor, so der Originaltitel von Verblendung, dem ersten Teil der Millennium-Trilogie. Demnach kommt der Film am 27. Februar 2009 in die schwedischen Kinos.

Verdammnis (orig. Flickan som lekte med elden), der zweite Teil der Stieg Larsson-Trilogie, kommt bereits am 18. September in die schwedischen Kinos.

Quellen: Flickr (Foto), Wikipedia