Platz 1 : Staubige Hölle von Roger Smith

Kurzbeschreibung
Robert Dell ist auf der Flucht. Seine Frau und Kinder sind auf grausame Weise umgebracht worden, er selbst steht plötzlich unter Mordverdacht.Dells einziger Verbündeter ist sein verhasster Vater, ein ehemaliger CIA-Killer und überzeugter Rassist, der gerade aus dem Gefängnis entlassen ist. Auf einem blutigen Roadtrip, der sie tief ins Landesinnere führt, machen Dell und sein Vater Jagd auf den wirklichen Mörder – und decken dabei eine Verschwörung auf, die bis in die höchsten Regierungskreise reicht. Immer weiter eskalieren Gewalt und Vergeltung, denn im Zeitalter der Post-Apartheid scheint ein Menschenleben nicht mehr viel wert zu sein.

Platz 2 : Der Killer stirbt von James Sallis

Kurzbeschreibung
Nichts ist so, wie es scheint. Ein ausgebrannter Cop jagt ein Phantom, und ein Auftragskiller wird kurz vor Ende seiner letzten Mission von der Vergangenheit eingeholt. Mit traumwandlerischer Sicherheit inszeniert James Sallis ein Spiel über Leben und Sterben, virtuos erzählt, hart und melancholisch zugleich.Ein todkranker Killer erhält einen letzten Auftrag. Er soll einen unscheinbaren Buchhalter zur Strecke bringen. Langsam umkreist der Killer seine Beute, um im richtigen Moment zuzuschlagen doch ein anderer kommt ihm zuvor. Der Buchhalter wird von einem Unbekannten niedergeschossen, überlebt jedoch den Anschlag und wird schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Alles deutet darauf hin, dass der Mordversuch das Werk eines Profis war. Aber warum sollte gerade ein Profi an dieser scheinbar leichten Aufgabe scheitern? In der Hoffnung, mehr herauszufinden über seinen geheimnisvollen Konkurrenten, nimmt der Killer heimlich Kontakt zur Polizei auf … und macht eine furchtbare Entdeckung.

Platz 3 : Roter Glamour von Dominique Manotti

Kurzbeschreibung
David gegen Goliath: Die junge Polizistin Noria Ghozali ermittelt gegen den mächtigen Präsidentenberater François Bornand. Ein Politthriller der Extraklasse über eine authentische Staatsaffäre: Manotti ist eine kaltblütige Chronistin des Verbrechens, literarisch brillant, gnadenlos realistisch und unbeirrbar parteilich.Staatsaffäre
Sie heißt Noria Ghozali und ist der Arsch der Truppe. Wenn Kinder auf Montmartre Hundehaufen mit Böllern zum Explodieren bringen, darf sie „ermitteln“. Und auf dem Revier ist die Jungpolizistin Zielscheibe rassistischer Mobbingattacken. Doch dann wird eine unbekannte Tote auf einem verlassenen Parkplatz zum Katalysator für ihre Karriere. Noria verbeißt sich sofort in ihren ersten echten Fall, und bald wird eine konkurrierende Polizeibehörde auf sie aufmerksam, der Zentrale Nachrichtendienst. Noria lässt sich anwerben für eine streng geheime Ermittlung, der die politische Elite zum Straucheln bringen könnte
Indessen arbeitet François Bornand, Sonderberater des sozialistischen Präsidenten Mitterand, an der Befreiung französischer Geiseln im Libanon. Der Gründer der berüchtigten Antiterrorzelle des Élysée steht unter Druck, denn kurz vor den Parlamentswahlen sind die Umfragewerte der Sozialisten denkbar schlecht. Ein geheimes Waffengeschäft mit dem Iran verheißt eine schnelle Lösung und fette Beute für die Parteikasse wie für Bornands Privatschatulle. Doch das mit Raketen beladene Flugzeug stürzt ab, und die Presse bekommt Wind von der Affäre. Machtgier und Überheblichkeit treiben Bornand in eine Spirale der Gewalt bis Noria Ghozali seinen Weg kreuzt.

Platz 4 : Schmutzige Hände: Politthriller von Giancarlo de Cataldo

Kurzbeschreibung
Italien 1992: Bomben und gute Geschäfte – das organisierte Verbrechen greift nach der Macht.
In Rom, Florenz und Palermo explodieren Bomben, die Richter Falcone und Borsellino fallen grausamen Attentaten zum Opfer. Die Mafia agiert skrupelloser denn je, entschlossen, die Regierung zu einem neuen Pakt zu zwingen. Kommissar Scialoja ist müde und zynisch geworden. Er verwaltet das Erbe Vecchios, der fleischgewordenen Grauzone des Staates. Er verhandelt mit der Mafia, um dem Terror ein Ende zu bereiten und dem Staat zu einem wenn auch prekären Gleichgewicht zu verhelfen.
Seine Geliebte, die ehemalige Edelnutte Patrizia, gängelt ihn im Auftrag ihres Mannes, des Gladioveterans Stalin Rossetti. Dieser will mithilfe der neuen Generation der sizilianischen Mafia das Machtvakuum zu seinem Vorteil besetzen.
Ihre Schicksale kreuzen sich mit alten Unternehmerdynastien, deren Tage gezählt sind, mit wendigen Glücksrittern, Geheimlogen und skrupellosen Profiteuren von Siziliens Gnaden: Italien soll nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und dem Zusammenbruch des traditionellen politischen Systems in neue Hände gelegt werden.
De Cataldo gelingt es meisterhaft – wie schon in seinem Bestseller Romanzo Criminale –, mit seinen Charakteren den Unterschied zwischen dem „alten“ und dem „neuen“ Italien sichtbar zu machen.

Platz 5 : Süden von Friedrich Ani

Kurzbeschreibung
Zurück in München erhält Tabor Süden als Detektiv den Auftrag, nach dem Wirt Raimund Zacherl zu suchen. Der Fall ist genau das Richtige für den ehemals so erfolgreichen Ermittler: Ein Mann verlässt sein Durchschnittsleben, und jeder fragt sich, warum. Mit seinen besonderen Methoden findet Süden die Spur des Wirts und verfolgt sie bis nach Sylt – und schon längst hat er begriffen, dass niemand den Mann wirklich kannte. Friedrich Ani verknüpft in seinem neuen Krimi gleich mehrere Geschichten, in denen Menschen verschwinden. Zacherl bleibt zwar stets das erste Ziel, das Süden versucht aufzuspüren, aber Friedrich Ani macht zugleich deutlich, warum Menschen ihre gewohnten Lebensbahnen verlassen.

[adsense format=text]

Platz 6 : Der Tod und der Dicke von Reginald Hill

Kurzbeschreibung
Weil er wieder mal auf seine große Klappe und die Überzeugungskraft seiner gut zwei Zentner Lebendgewicht vertraut, fliegt Superintendent Andy Dalziel eine Bombe um die Ohren. Schwer verletzt liegt der Dicke nun im Koma und schlägt sich mit dem Sensenmann herum. Chief Inspector Peter Pascoe will die Schuldigen dingfest machen und stößt dabei auf vermeintliche Islamisten, einen merkwürdigen Tempelritter- Orden und eine Anti-Terror-Einheit, die ihn kaltstellen will. Wäre doch bloß der Dicke mit von der Partie …

Platz 7 : Belleville – Barcelona von Patrick Pécherot

Kurzbeschreibung
Der scheinbar leichte Auftrag, eine Fabrikantentochter, die mit einem Arbeiter durchgebrannt ist, wieder zur Familie zurückzuführen, erweist sich als Pulverfass. In Pécherots zweitem Band der Krimi-Trilogie aus dem Paris der Zwischenkriegszeit tritt wieder ein bemerkenswertes Personal auf: Neben Nestor Burma sind das ein Zauberkünstler, im Zivilstand Bestatter, ein glatzköpfiger, Rinderblut trinkender Schmuggler, eine Leiche ohne Kopf, die sich als Trotzkis ehemaliger Sekretär entpuppt und kein Geringerer als André Breton höchstpersönlich, der Waffen nach Spanien schmuggeln hilft. In Frankreich sind die Tage der Volksfront gezählt. Das Land wird erschüttert durch Attentate der rechtsextremen Cagoule, deren versuchter Staatsstreich nur wenige Monate zuvor vereitelt wurde. Die Lage in Europa wird immer angespannter. Hitler hat Österreich annektiert. Die Völkergemeinschaft schweigt, als Mussolini in Äthiopien einmarschiert. Auf der anderen Seite der Pyrenäen tobt der Spanische Bürgerkrieg. Patrick Pécherot beherrscht die Kunst, Zeit und Figuren auferstehen zu lassen wie ein Panoptikum und sie in eine spannende Krimihandlung einzubetten.

Platz 8 : Wer das Schweigen bricht von Mechtild Borrmann

Kurzbeschreibung
August 1939: Sechs junge Menschen geben sich das Versprechen, füreinander da zu sein. Während der Nazi-Zeit wird ihre Freundschaft auf eine harte Bewährungsprobe gestellt. Denn Verrat wird mit dem Tod bestraft. Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg entdeckt Robert Lubisch im Nachlass seines Vaters, einem Industriemagnaten der Nachkriegszeit, das Foto einer attraktiven Frau und einen Wehrpass, ausgestellt auf einen ihm unbekannten Mann. Was hat das alles mit seinem Vaterzu tun? Robert macht sich auf die Suche und stößt dabei auf eine Journalistin, die sofort eine große Story ahnt und bereit ist, dafür auch den Ruf seines Vaters zu opfern. Doch noch bevor sie Robert etwas mitteilen kann, wird sie grausam ermordet. Robert ist entsetzt. Welche alten Wunden hat er mit seinen Nachforschungen wieder aufgerissen …

Platz 9 : Lass die Toten ruhen von Malla Nunn

Kurzbeschreibung
Nur achtundvierzig Stunden Durban in den fünfziger Jahren. Drogenbosse, Zuhälter, korrupte Polizisten, indische Kleinkriminelle, gestrandete Deutsche beherrschen die Szene. Emmanuel Cooper, ein verdeckter Ermittler, muss einen Mörder finden, um sich selbst zu retten. Eindrucksvoll beschreibt Malla Nunn die dunklen, gleichwohl faszinierenden Seiten Südafrikas. »Malla Nunn ist eine großartige Erzählerin.« Deon Meyer
Malla Nunn wurde in Swasiland geboren und hat mit ihrer Familie lange in Südafrika gelebt. Als Filmemacherin erhielt sie mehrere Auszeichnungen. In diesem Roman hat sie ihre eigene Familiengeschichte verarbeitet. Ihre Eltern lernten sich in den fünfziger Jahren kennen, als es für einen Weißen verboten war, eine Nicht-Weiße zu heiraten. Bei Aufbau erschien von ihr ebenfalls der erste Roman über Emmanuel Cooper: „Ein schöner Ort zu sterben“.

Platz 10 : Der sterbende Detektiv von Leif GW Persson

Kurzbeschreibung
Ein brutaler Mord in den Schären. Und ein Ermittler, dem nicht mehr viel Zeit bleibt
Stockholm, vor einer Würstchenbude: Der pensionierte Lars Martin Johansson, legendärer Mordermittler und bei seinen ehemaligen Kollegen als der Mann bekannt, der um die Ecke denken kann, erleidet einen Schlaganfall. Gerade noch rechtzeitig wird er in ein Krankenhaus eingeliefert. Als er dort drei Tage später wieder aus dem Koma erwacht, rechtsseitig gelähmt, steht eines fest: von Johannson, wie man ihn einst kannte, ist nicht mehr viel übrig geblieben. Seine Lebensgeister werden erst wieder geweckt, als ihm seine behandelnde Ärztin von einem brutalen Mord an einem kleinen Mädchen erzählt, der 25 Jahre zurückliegt und nie aufgeklärt wurde. Vom Krankenbett aus beginnt Johansson mit den Ermittlungen. Er will Gerechtigkeit, und er ahnt, dass das womöglich sein letzter Fall sein wird …
______________________________________________________________________________________

Quelle: Die KrimiZEIT-Bestenliste wird in der Kooperation Die ZEIT, ARTE, und NordwestRadio von Tobias Gohlis als verantwortlichen Sprecher monatlich erstellt. Der Jury kommt es auf Qualität an. Monatlich wählen 17 auf Kriminalliteratur spezialisierte Literaturkritiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aus der Masse der Neuerscheinungen die zehn Titel aus, denen sie besonders viele Leser wünschen. Begründungen zum Ranking und Inhalt mit den jeweiligen Rezensionen der „Besten“ finden sich auf der Homepage der Krimi-Spezialisten unter www.arte.tv/krimiwelt
Die hier zu den einzelnen Büchern eingefügten Kurzbeschreibungen stammen von den Verlagen und geben nicht die Meinung der Jury wieder.

Am 18. Februar 2011 ist im Lübbe Verlag der neue Thriller von Cody Mcfadyen unter dem Titel „Der Menschenmacher“ mit einer Startauflage von 120.000 Exemplaren erschienen. Wie das Börsenblatt heute berichtet, hat er es auf Anhieb auf Platz 1 in die Bestenliste der Hardcover geschafft.

Schon mit seinem ersten Thriller „Die Blutlinie“ sorgte der 42-jährige US-amerikanische Schriftsteller Cody Mcfadyen weltweit für Aufsehen. Auch „Der Todeskünstler„, „Das Böse in uns“ und „Ausgelöscht“ wurden zu Bestsellern.

Die deutschsprachige Gesamtauflage des US-Autors liegt inzwischen bei mehr als zwei Millionen Exemplaren. „Der Menschenmacher“ handelt erstmals nicht von der FBI-Agentin Smoky Barrett, sondern erzählt die Geschichte von drei Kindern, die isoliert von der Außenwelt bei einem Geisteskranken aufwachsen.

Ricarda Ohligschläger findet, „Cody McFadyen schreibt mit einer anschaulichen und wortgewaltigen Sprache, sodass man als Leser gar nicht anders kann als ein bombastisches Kopfkino aufzubauen„. Die vollständige Rezension ist auf ihrem Literaturnotiz – Blog nachzulesen.

Kurzbeschreibung
David lebt mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen ═ „evolvieren“, wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse. Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kindern bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten. Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr eine schreckliche Wahrheit.

„Verräter wie wir“ ist ein Roman über die Welt der Finanzkrise, angesiedelt im Frühsommer 2009, nur ein paar Monate nach dem Zusammenbruch der Lehman-Bank und der großen Kreditklemme. Das Buch nimmt seinen Anfang „auf dem besten Tennisplatz der besten rezessionsgebeutelten Hotelanlage Antiguas“ und konfrontiert gleich den ersten auftretenden Agenten seiner Majestät alsbald mit der säuerlichen, dem angewiderten Sprecher hörbar ekligen Frage, wie es einem eigentlich damit geht, „ein Land zu vertreten, das seine Rechnungen nicht bezahlen kann?“ Ausführliche Rezension vom 30.10.2010 auf Welt Online unter dem Titel: John le Carrés Spione jagen jetzt Finanzjongleure

Kurzbeschreibung
Dima ist die Seele der russischen Mafia. Seit seiner Zeit als Gefangener im Gulag hat er sich an ihre Spitze hochgearbeitet. Sein Spezialgebiet: die Geldwäsche. Doch seine Tage sind gezählt. Er hat Feinde unter den mächtigen Weggefährten. Um das Überleben seiner Familie zu sichern, geht er einen Pakt mit dem Westen ein. Er bietet sein Wissen im Tausch gegen ein Leben in England. Eine Sensation für den britischen Geheimdienst, der einwilligt. Aber die Agenten stoßen auf einen bedrohlichen Widerstand. Der lange Arm der Mafia reicht bis weit in den Westen. Wie lange wird Dima seine russischen Freunde täuschen können? Verräter wie wir ist ein leidenschaftlicher Roman über die Korrumpierbarkeit des Westens und über die Zerbrechlichkeit der Demokratie.

Die gebundene Ausgabe von „Verräter wie wir“ umfasst 413 Seiten und ist am 27.10.2010 im Ullstein Verlag erschienen.

Über den Autor
John le Carré, geboren 1931 in Poole, Dorset, studierte in Bern und Oxford Germanistik. Im Anschluss war er Lehrer und Geheimagent in diplomatischen Diensten u. a. in Bonn und Hamburg tätig war. In den 1960er-Jahren begann er mit dem Schreiben von Spionageromanen. Mit seinem dritten Buch, „Der Spion, der aus der Kälte kam„, begründete le Carré seinen Weltruhm als Bestsellerautor. 2005 zeichnete die britische Crime Writers‘ Association „Der Spion, der aus der Kälte kam“ (1963), als besten Kriminalroman der letzten 50 Jahre aus. John le Carré  lebt mit seiner Frau in Cornwall und London.

Lesung mit Karin Slaughter und Nina Petri im Amerika Haus in München

Heute, Donnerstag, 16. September 2010,  ist die  US-amerikanische Schriftstellerin Karin Slaughter zu Gast im Amerika Haus in München und stellt ihren neuen Thriller, der im August 2010 unter dem Titel „Entsetzen“ bei Blanvalet erschienen ist, vor.

Die deutschen Texte liest die Schauspielerin Nina Petri (Tipp: bei Interesse unbedingt die Homepage von Nina Petri anschauen – es lohnt sich!).

Die Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin Dr. Regula Venske wird die Lesung moderieren.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 9 Euro; ermäßigt 6 Euro.

Kurzbeschreibung
Eine falsche Tote – ein wahr gewordener Albtraum …

Noch auf der Schwelle zu ihrem Zuhause sieht Abigail Campano die Glasscherben. Den blutigen Fußabdruck auf dem Dielenboden. Und den Mann, der sich über den leblosen Körper eines Mädchens beugt. Ihre Tochter! Sie stürzt sich auf ihn, bringt ihn zu Fall, und in einem erbitterten Kampf um Leben und Tod erwürgt sie ihn. Das Mädchen, sieht sie, wurde erschlagen. Der Körper ist mit Bisswunden und Prellungen übersät. Doch es ist nicht ihre Tochter Emma, sondern deren beste Freundin Kayla. Emma ist wie vom Erdboden verschluckt.

Special Agent Will Trent weiß: Die Chance, das Mädchen lebend zu finden, wird von Stunde zu Stunde geringer. Doch noch entsetzlicher ist die Vorstellung, dass der sadistische Täter ungeschoren davonkommen könnte …

Der zweite Fall für Will Trent und seine neue Partnerin Faith Mitchell – Nervenkitzel pur!

Über die Autorin
Karin Slaughter, stammt aus Atlanta, Georgia. Mit ihren Grant County-Thrillern um die Gerichtsmedizinerin Sara Linton und den Polizeichef Jeffrey Tolliver hat sie sich in den Olymp der Thrillerautoren geschrieben. 2003 erschien ihr Debütroman Belladonna, der Slaughter unmittelbar an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten katapultierte. Entsetzen (engl. Titel: Fractured) ist nach Verstummt der zweite Thriller mit Special Agent Will Trent.

Veranstalter: Amerika Haus, Blanvalet Verlag, Reservierung 089 / 55 25 37 0

Wer nicht persönlich anwesend sein kann, hat die Möglichkeit die Lesung via LovelyBooks per Livestream im Internet zu verfolgen.

[adsense format=text]

Rescue me – Niemand wird dich schützen: Thriller von Christy Reece

Jordan Montgomery arbeitet als Agent für eine amerikanische Regierungsbehörde. Er nimmt sich vor, letztmalig einen Auslandsauftrag anzunehmen, ehe er sich sesshaft macht und seine Freundin heiratet. Innerlich trauert er nach wie vor seiner großen Liebe Devon nach, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hat und die spurlos verschwunden ist.

Devon ist die Stieftochter seines Patenonkels und acht Jahre jünger als er. In Paris will Jordan, neben den Untersuchungen an seinem aktuellen Fall, letzte Recherchen über Devons Verbleib anstellen, bevor er mit seiner Vergangenheit endgültig abschießen kann.

Unverhofft sieht er in einem Pariser Restaurant eine Frau, die das gleiche Tattoo wie Devon, einen kleinen Kolibri, auf der Schulter trägt. Obwohl sie ansonsten keinerlei Ähnlichkeit mit seiner Jugendliebe hat, spricht er sie an, da er sie auf unbestimmte Art sehr anziehend findet. Aber Devon gibt sich ihm nicht zu erkennen, sondern lässt Jordan in dem Glauben zurück, sich wieder einmal getäuscht zu haben.

Dabei ist es wirklich Devon, die sich nun Eden nennt und undercover als Geheimagentin für LCR tätig ist. LCR (Last Chance Rescue) ist eine private Organisation, die vermisste oder entführte Personen sucht, nachdem die Polizei erfolglos geblieben ist. Devon hat das Leben in den Staaten völlig hinter sich gelassen und lebt nun unter einer neuer Identität in Paris.

Das Schicksal bringt Jordan und Eden beruflich erneut zusammen.

Zum einen ist da die Vergangenheit von Eden, die sich zu einem echten Cliffhanger entwickelt. Als Leser möchte man unbedingt erfahren, was ihr als Jugendliche schreckliches zugestoßen ist. Zum anderen geht es um Kinderhandel in der Organisation. Eden, die an dem Fall mit Jordan zusammen arbeitet, ringt mit der Entscheidung ihre Identität preiszugeben oder Jordan eine gefälschte Akte über Devons Tod zu zeigen.

Welche Rolle spielt Noah, der Boss von LCR und väterlicher Freund von Eden? Man verfolgt ein Katz- und Mausspiel durch einen rasanten Einstieg in das Buch. Jede Menge offener Fragen machen neugierig auf die Hintergründe von Edens schrecklichem Geheimnis.

„Rescue me“ ist ein spannender Mix aus Erotik- und Psychothriller. Eine toughe Frau als Protagonistin macht dieses Buch zu einem echten Pageturner. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, und man hat keine Probleme sich in der Story zurecht zu finden. Viele Fragen, die man als Leser unbedingt beantwortetet haben möchte, steigern die Spannung und so fällt es einem zuweilen schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Der Autorin ist es gelungen keinen der parallelen Handlungsstränge zu kurz kommen zu lassen. Die Charaktere werden im Laufe des Buches immer genauer gezeichnet und wachsen einem richtig ans Herz.

„Rescue Me“ ist der Debütroman von Christy Reece und der erste Teil einer Trilogie. Die 448 Seiten umfassende Taschenbuchausgabe ist am 01. März 2010 im Diana Verlag erschienen und für 8,95 Euro im Buchhandel erhältlich. „Return to me“ lautet der Titel der Fortsetzung, der im Mai 2009 in den USA erschienen ist.

Kurzbeschreibung
Eine dunkle Vergangenheit, ein Versteckspiel, kein Entkommen

Das Versteckspiel ist für die Undercover-Agentin Eden St. Claire mehr als nur ein Beruf: Es schützt sie vor den Schatten ihrer dunklen Vergangenheit und den schrecklichen Erlebnissen, deren Opfer sie als junges Mädchen wurde. Doch dann kehrt Jordan, Edens Jugendfreund, plötzlich in ihr Leben zurück, ohne ihr beklemmendes Geheimnis zu kennen. Leidenschaftliche Liebe und panische Angst brechen über Eden herein und bedrohen zugleich ihre Mission und ihr Leben …

Die perfekte Mischung: prickelnde Leidenschaft trifft Hochspannung.

Über den Autor
CHRISTY REECE wuchs in Alabama auf, wo sie auch heute mit ihrem Mann lebt. Die Arbeit bei einem großen Versicherungsunternehmen gab sie auf, um sich ganz dem Schreiben widmen zu können. Als Romanautorin ist sie Mitglied bei den International Thriller Writers.