Facebook Seite Feed abonnieren

Radetzkymarsch von Joseph Roth

27. Oktober 2007 | Von | Kategorie: Bücher, Lesekreis

RadetzkymarschKurzbeschreibung
In der Schlacht bei Solferino im Jahre 1859 rettet der slowenische Infantrieleutnant Joseph Trotta dem österreichischen Kaiser Franz Joseph I. das Leben. Er wird dafür geadelt und mit Orden ausgezeichnet und verläßt unwiderruflich den Weg seiner bäuerlichen Vorfahren. So beginnt die Geschichte der Familie von Trotta in einer Zeit, in der die Herrschaft der Habsburger noch einmal eine glorreiche Blüte erlebt. Der Kaiser ist mächtig, das Reich ist groß, die bestehende Ordnung der Welt scheint unvergänglich. Und doch wird hinter diesem Glanz eine Müdigkeit fühlbar, eine Erstarrung, eine Ahnung von Verfall und Auflösung. Von der knorrigen Stärke des “Helden von Solferino” ist bei seinem weichen und feinfühligen Enkel Carl Joseph von Trotta nichts übriggeblieben. Er erkennt, daß neue Kräfte die Zukunft bestimmen werden, aber er kann nicht selbst daran teilnehmen. Im Aufstieg und Verfall einer Familie spiegeln sich die letzten Jahrzehnte der Donaumonarchie. ‘Radetzkymarsch’ gilt als das Hauptwerks des großen Epikers Joseph Roth.

Joseph RothÜber den Autor
Joseph Roth wurde 1894 in Schwabendorf b. Brody in Ostgalizien geboren und verstarb am 27.05.1939 in Paris. Roth war als Journalist u.a. in Berlin und Wien tätig, ehe er als Korrespondent für die “Frankfurter Zeitung” alle europäischen Großstädte bereiste. Seit 1933 emigrierte Roth schrittweise über Wien nach Marseille, Nizza und schließlich Paris. Dort verfiel er aus Verzweiflung dem Alkoholismus und verstarb in einem Armenhospital.

Erwartungsgemäß stellte André Heller am 26.10.07 bei Elke Heidenreich in der ZDF-Sendung Lesen! ein Buch eines österreichischen Schriftstellers vor. André Heller erzählte, wie ihm das Buch in seiner Jugend im ungeliebten Internat über schwere Zeiten hinweghalf. Reich-Ranitzki soll es als eines der zehn besten Bücher der Welt bezeichnet haben.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar