Facebook Seite Feed abonnieren

Literaturverfilmung: Push/Precious von Sapphire Oscar-Favorit [Trailer]

3. Januar 2010 | Von | Kategorie: Kino, Lesekreis

Unter ihrem Künstlernamen Sapphire hat die 59-jährige US-amerikanische Autorin und Performance-Künstlerin Ramona Lofton 1996 ihren Roman Push veröffentlicht. 2009 wurde der Roman zunächst unter dem Titel Push verfilmt, dann aber in Precious umbenannt, um Verwechselungen mit den Action-Film “Push” zu vermeiden.

Ramona Lofton wurde am 04. August 1950 in Fort Ord, Kalifornien, geboren. Das City College of San Francisco verließ sie ohne Abschluss um sich der Hippie-Bewegung anzuschließen. 1977 zog sie nach New York und besuchte das City College, ihren Master absolvierte sie am Brooklyn College. In New York vertiefte sie sich in die Poesie und wurde Mitglied in einer Organisation namens “United Homosexuell Lesben of Color for Change Inc”. Ihre ersten Gedichte veröffentlichte sie als die Poetry Slam Bewegung in New York ihren Höhenpunkt erreicht hatte. Zuvor arbeitete sie in verschiedenen Jobs als Performance-Künstlerin, Sozialarbeiterin und Lehrerin.
Den Namen Sapphire nahm sie an, weil er in der amerikanischen Kultur ein Sinnbild für eine “kriegführende, schwarze Frau” darstellt.
1987 veröffentlichte Sapphire eine Sammlung von Gedichten unter dem Titel “Meditations on the Rainbow”.
“Push” lautet der Titel unter dem der erste und einzige Roman von Sapphire 1996 von Vintage Publishing veröffentlicht wurde. Er brachte ihr viel Lob, aber auch viel Kritik ein. Die ausländischen Rechte wurden an England, Frankreich, Deutschland, Holland, Portugal und Brasilien verkauft.
Sapphire lebt und arbeitet in New York City.

PushDer Roman Push erzählt aus der Sicht einer Analphabetin, die in einem Abbruchhaus in der Lenox Avenue im ghettoisierten Harlem aufwächst. Die 16-jährige Protagonistin Precious Jones ist übergewichtig, dunkelhäutig, HIV-positiv und wird von ihrer gewalttätigen Mutter tyrannisiert und von ihrem Vater missbraucht. Am Anfang des Romans ist Precious zum zweiten Mal schwanger mit dem Kind ihres Vaters. Im Alter von 12 Jahren hatte sie eine  behinderte Tochter mit Down Syndrom, namens “Little Mongo”, geboren.  Sie weiß nichts von der Welt, und die Welt verschließt die Augen vor ihr.
Wie durch ein Wunder gibt es Hoffnung für Precious. Als ihr die mutige, entschlossene Lehrerin Blue Rain mit viel Liebe, List und Überredungskunst das Lesen beibringt, öffnet sich für sie langsam eine Pforte zur Welt. Sie lernt, dass sie Gefühle hat und Träume – und eine machtvolle innere Stimme, die ihr die ungeschminkte Wahrheit über ihr Leben sagt.
Die 186 Seiten umfassende Taschenbuchausgabe von Push ist 2000 im Rowohlt Verlag erschienen, derzeit im Handel aber nur im Antiquariat erhältlich.

Sapphire hat eine bemerkenswerte Heldin “Precious” geschaffen und das von Oprah Winfrey produzierte und von US-Regisseur Lee Daniels gedrehte Drama wurde in Cannes bereits mit großem Beifall aufgenommen. Beim Filmfest in Toronto gewann es den Publikumspreis. Und Filmkritiker vermuten, dass Precious am 07. März in Hollywood bei der Oscar-Verleihung durchstarten könnte. So prophezeite ein Kritiker der Zeitschrift “Rolling Stone”, dass Precious einer der Top-Anwärter für den Oscar als bester Film ist. In der Hauptrolle debütiert die junge Schauspielerin Gabourey Sidibe. Ihre tyrannische Mutter wird von der Komödiantin Mo’Nique gespielt – auch den beiden werden Chancen auf eine Oscar-Nominierung eingeräumt.


In weiteren Rollen agieren: Paula Patton (Ms. Rain), Mariah Carey (Mrs. Weiss, Schulpsychologin), Sherri Shepherd (Cornrows), Lenny Kravitz (John), Stephanie Andujar (Rita), Chyna Layne (Rhonda), Amina Robinson (Jermaine), Xosha Roquemore (Joann), Angelic Zambrana (Consuelo), Aunt Dot (Tootsie), Nealla Gordon (Mrs. Lichtenstein). Sapphire selbst erscheint kurz in den Film als Mitarbeiterin einer Kindertagesstätte.

Wann der Film in Deutschland startet, steht noch nicht fest.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

6 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Mann, das klingt hart, aber sehr interessant, die Trailer sind vielversprechend, bin gespannt..

  2. hi Jörn,
    ja, ich bin auch gespannt wann der Film nach Deutschland kommt, ob er tatsächlich einen Oscar bekommt und wann der Rowohlt Verlag das Buch wieder neu auflegt. ;-)
    LG

  3. WOW.Man der Film muss gut sein.Weis zufällig jemand wann der in deutsche Kino”s kommt und unter welchem Namen?? Gefällt mir irgendwie.

  4. Ich hoffe, das es das buch bald wieder gibt! das hat mich jetzt richtig neugierig gemacht

  5. huhu Kerstin,
    nein, sorry, wann der Film hier landet, weiß ich auch nicht, aber mit Sicherheit dürfte der Titel bleiben, vielleicht gibt es einen Zusatz, aber mehr wird sich bestimmt nicht ändern.
    hi Lisa,
    ja, im Moment kostet die verfügbare Ausgabe 112 Euro, hast du das gesehen??? Wahnsinn! ;-)
    LG

Schreibe einen Kommentar