Facebook Seite Feed abonnieren

Edition Elke Heidenreich – Neuerscheinungen in 2009

3. August 2010 | Von | Kategorie: Bücher

Edition Elke Heidenreich – Neuerscheinungen in 2009

Die “Edition Elke Heidenreich” bringt nur Bücher heraus, die etwas mit Musik zu tun haben. Sachbücher, Essays, Erzählungen aber auch Romane, die sehr ernste und kluge oder auch alberne und komische Geschichten von der Pop-Musik bis zur Klassik erzählen, finden sich darunter. Nachfolgend ein kurzes Video, in dem Elke Heidenreich über ihre Intention zur “Edition Elke Heidenreich” spricht und im Anschluss eine Auswahl ihrer Bücher aus 2009. Eine Auswahl der in 2010 erschienenen Bücher findet sich hier.

Lili Marleen: Ein Lied bewegt die Welt von Liel Leibovitz und Matthew Miller

“Wir alle kennen dieses Lied, wir wissen: Die Sängerin Lale Andersen hat es berühmt gemacht. Aber wer schrieb die Musik, wer den Text? Die Geschichte hinter dem Lied ist mehr als faszinierend, sie bewegt uns.” Elke Heidenreich

Kurzbeschreibung
Spannend geschriebene Zeitgeschichte, gepaart mit ergreifenden Einzelschicksalen
“Vor der Kaserne, vor dem großen Tor …” – so beginnt ein deutsches Liebeslied, das zu einem der berühmtesten Songs des 20. Jahrhunderts wurde. Vom Soldatensender Belgrad verbreitet, eroberte die Melodie die Herzen von Millionen von Soldaten rund um den Globus. Ersonnen und interpretiert wurde das Lied von drei Künstlern, die zwischen ihren persönlichen Überzeugungen und dem Druck des NS-Regimes hin- und hergerissen waren: Hans Leip, der den Text schrieb, verabscheute die Nazis, Norbert Schultze, der Komponist, schrieb Märsche für die Wehrmacht, und die Sängerin Lale Andersen wurde von der Gestapo verfolgt, weil sie einen jüdischen Liebhaber hatte. Die bewegenden Schicksale der Künstler sind verwoben mit den Berichten einfacher Soldaten, die sich durch Wüsten und Städte kämpften und denen “Lili Marleen” Trost und Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihren Liebsten gab.

Ein Buch über das Verbindende der Musik im dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte.

Über die Autoren
Liel Leibovitz wurde in Tel Aviv geboren. Er ist Journalist und der Autor des Sachbuchs “Aliya- Three generations of American-Jewish immigration to Israel”. Er studierte an der Columbia University Journalismus und Kommunikationswissenschaften und ist heute Lehrbeauftragter am Barnard College. Liel Leibovitz lebt in New York.
Matthew Miller ist Journalist und Autor in New York.

Die gebundene Ausgabe umfasst 304 Seiten und ist in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann am 16. November 2009 erschienen.

Die Geigenlehrerin: Roman von Barbara Hall

“Ist eine Geige wirklich besser als ein Liebhaber, weil man am Morgen nicht mit ihr reden muss? Ein sehr komischer, trotzdem ernsthafter Roman über die Liebe, das Leben und glückliche Augenblicke, die sich festhalten lassen.” Elke Heidenreich

Kurzbeschreibung
Ein humorvoller, geistreicher und lebenskluger Roman
Seit ihrer Scheidung arbeitet Pearl Swain in McCoy’s Musikalienladen in Los Angeles – einem Kosmos voller skurriler Gestalten, die sich mit Musikunterricht und dem Verkauf von Gitarrensaiten über Wasser halten. Sie kennt ihre Fehler genau – die missglückte Ehe und die fehlgeschlagene Musikerkarriere. Als Pearl jedoch mit Hallie eine hochbegabte Geigenschülerin aus schwierigen Verhältnissen bekommt, ist sie davon überzeugt, dass dieser eine große Zukunft bevorsteht. Also will sie Hallie auf die Karriere vorbereiten, die sie selbst nie hatte. Doch das erweist sich als fatal, denn zunächst mal müsste Pearl ihr eigenes aus den Fugen geratenes Leben in Ordnung bringen. Schließlich erkennt sie: Ein guter Lehrer lernt auch viel von seinen Schülern. Über die Musik, das Leben und sich selbst. Und als sie sich nicht mehr im Weg steht, wird auch eine neue Liebe möglich …

Über die Autorin
Barbara Hall, geboren 1961 in Chatham/Virginia, wurde als Drehbuchautorin und Produzentin der preisgekrönten US-Fernsehserien “Für alle Fälle Amy”, “Die himmlische Joan” und “Emergency Room” bekannt. Außerdem schrieb sie neun viel beachtete Romane. In ihrer Band “The Enablers” singt sie und spielt Gitarre. “Die Geigenlehrerin” ist Barbara Halls neunter Roman. Sie lebt mit ihrer Tochter in Pacific Palisades, Los Angeles.

Die gebundene Ausgabe umfasst 256 Seiten und ist am 09.11.2009 in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann erschienen.

Brendels Fantasie. Ein Roman von Günther Freitag

“Ist dieser Höller verrückt? Er weiß, dass er bald sterben muss und verfolgt dennoch einen irrsinnigen Plan. Aber vielleicht ertragen wir den Gedanken an den Tod nicht anders – wir flüchten uns in absurde Hoffnungen und Ideen. Und deshalb fasziniert dieser Roman so sehr – er ertappt auch uns bei dem Gedanken: was wäre denn, wenn …? Freitag spielt eine Situation durch, die ernsthaft und komisch zugleich ist, welch seltene Erzählkunst!” Elke Heidenreich

Kurzbeschreibung
“Fast beneide ich diesen Höller! Ja, er ist krank, ja, er ist verrückt, aber welche Leidenschaft treibt ihn! Nur wer brennt, lebt.” Elke Heidenreich

Weil er bald sterben wird, will Höller endlich seinen größten Traum verwirklichen. Also lässt er sein Leben an der Seite einer Staranwältin hinter sich, verkauft seine Fabrik und bricht in die Toskana auf. Hier soll Alfred Brendel für ihn die endgültige Interpretation von Schuberts “Wandererfantasie” spielen. Der merkwürdige Fremde, der zuweilen mit einem Handtuch um seinen schmerzenden Kopf gewickelt Gemeindesäle besichtigt, sich unter den Hinkenden und Zahnlosen im Altenheim von Castelnuovo Saaldiener aussucht und in dem Provinznest eine Konzerthalle errichten will, stößt bei den Einheimischen auf Befremden. Doch anstatt dem Tod wenigstens in Gedanken zu entkommen, begegnet Höller ihm auf Schritt und Tritt – in Form skurriler Gestalten und bizarrer Begebenheiten. Schließlich muss er erkennen – es gibt kein Entrinnen, weder vor dem Tod noch vor dem eigenen Leben …
Die meisterhafte Schilderung einer Obsession – subtil, komisch und stilistisch meisterhaft erzählt.

Über den Autor
Günther Freitag, geboren 1952 in Feldkirch/Vorarlberg, studierte in Graz Germanistik und Geschichte. Zudem belegte er Klavier am Konservatorium. Er schrieb Hörspiele und Prosawerke. 1985 nahm er am Bachmann-Wettbewerb teil. Der Autor erhielt mehrere Preise: Forum Stadtpark Literaturpreis der Stadt Graz (1982); Literaturstipendium des Landes Steiermark (1990); Kulturpreis der Stadt Leoben (1992). Er lebt in Leoben/Steiermark.

Die gebundene Ausgabe umfasst 192 Seiten und ist in der 2. Auflage in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann am 24. August 2009 erschienen.

Verdi: Roman der Oper von Franz Werfel

“Dieser nahezu vergessene Roman erinnert an die tiefe Verzweiflung von Verdi über Wagners neue Musiksprache. Wie viel verdanken wir heute beiden Komponisten, und auch dem Dichter Franz Werfel, der den Konflikt so feinfühlig beschreibt. Den Leser reißt diese Geschichte, die im Venedig des Jahres 1883 spielt, mit. Sie macht ihm klar, wie viel Kraft ein Künstler braucht, um das zu schaffen, was uns leben, lieben, atmen lässt.” Elke Heidenreich

Kurzbeschreibung
“Was für eine Liebeserklärung an einen Künstler und die Musik, und welch klare Sicht der deutschen und der italienischen Seele!” Elke Heidenreich
1883 besucht Giuseppe Verdi Venedig, wo sich gerade sein künstlerischer Widersacher, der selbstbewusste Richard Wagner aufhält. Seit 10 Jahren befindet sich Verdi schon in einer Schaffenskrise, denn seit Wagner mit seinem neuartigen Musiktheater stürmischen Beifall erntet, fühlt er sich als Vertreter eines überholten Musikstils. Deshalb will ihm auch die Arbeit an seiner Oper »König Lear« nicht gelingen. Nachdem er in einem Gipfel der Verzweiflung seine Skizzen zu »Lear« verbrannt hat, entschließt er sich, endlich den Dialog mit Wagner aufzunehmen – doch zu spät. Denn dieser ist in der Nacht vor Verdis Besuch gestorben …
Dieser großartige Roman ist durchdrungen von Psychologie und mitreißenden Effekten – die perfekte Entsprechung der Oper in der Literatur. Werfel setzte damit Maßstäbe in der Literatur des frühen 20. Jahrhunderts.
Ein literarisches Denkmal für Verdi, Wagner und Venedig!

Über den Autor
Franz Werfel wurde 1890 in Prag als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie geboren. Er schrieb zunächst expressionistische Lyrik, später Erzählungen und Romane. In den 20er und 30er Jahren avancierte Werfel zu einem der meistgelesenen deutschen Autoren. Sein Verdi-Roman löste 1924, mehr als 20 Jahre nach dem Tod des Komponisten, eine wahrhafte Verdi-Renaissance in Deutschland aus. Werfel heiratete 1929 Alma Mahler. Nach der Emigration in die USA starb er 1945 in Beverly Hills.

Die gebundene Ausgabe umfasst 448 Seiten und ist am 24.08.2009 in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann erschienen.

Wie viel Musik braucht der Mensch? Über Oper und Komponisten von Hans Neuenfels

“Wenn Hans Neuenfels über Musik schreibt, halte ich den Atem an. Da sind Erfahrungen und Wissen, ja, aber da ist auch eine solche Leidenschaft und Poesie, dass man spürt, wie tief dieser große Künstler von der Musik berührt wird und wie er auch uns bewegt. Was für ein Glück, Neuenfels dazu gewonnen zu haben, seine rauschhaften Texte für dieses Buch zusammenzustellen! Wie hören anders, wenn wir es gelesen haben!” Elke Heidenreich

Kurzbeschreibung
“Komm in’s Offene, Freund!”, rief der schwärmerische Hölderlin. Hans Neuenfels geht mit seinen ergreifenden Texten zur Musik ganz tief ins Innere. Elke Heidenreich

Hans Neuenfels ist nicht nur das „enfant terrible“ der deutschen Opernregie, dessen Inszenierungen regelmäßig heftige Kontroversen hervorrufen, er war auch immer schriftstellerisch tätig. So entstanden Gedichte, Libretti, Erzählungen und ein Roman. In den vorliegenden Texten setzt er sich mit Komponisten und Opern auf eine ganz persönliche und unverwechselbare Weise auseinander. Er nähert sich ihnen an, umkreist sie und träumt sich etwa in Giuseppe Verdi, Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Wagner, Bernd Alois Zimmermann oder Johann Simon Mayr hinein. Dabei sind literarische Miniaturen und Fantasien von enormer sprachlicher Wucht entstanden. Sie sind durchtränkt von der Leidenschaft des großen Theater- und Opernmannes, bieten neue, ungewöhnliche Sichtweisen auf die Komponisten und ihre Werke und tragen zu einem tieferen Verständnis von Neuenfels‘ Denk- und Arbeitsweise bei.

Einer der bedeutendsten und provokantesten Opernregisseure unserer Zeit, mehrfach ausgezeichnet.

Über den Autor
Hans Neuenfels, geboren 1941 in Krefeld, inszenierte u.a. am Schauspiel Frankfurt, das er unter der Leitung von Peter Palitzsch mitprägte, in Stuttgart, Hamburg, Berlin, München, Zürich und Wien. Von 1986 bis 1990 war er Intendant der Freien Volksbühne Berlin. Er drehte Filme über Kleist, Musil, Genet und Strindberg. 1994 erhielt er die Kainz-Medaille der Stadt Wien. Seit 1974 inszenierte er 30 Opern. 2005 und 2008 wurde er zum Opernregisseur des Jahres gewählt. Er ist mit der Schauspielerin Elisabeth Trissenaar verheiratet. Der gemeinsame Sohn heißt Benedict.

Die gebundene Ausgabe umfasst 256 Seiten und ist am 24.08.2009 in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann erschienen.

Die Kraft der Musik: Das West-Eastern Divan Orchestra von Elena Cheah und Stefanie Karg

„Musik sei unpolitisch? Das kann nach der Lektüre dieses Buches niemand sagen. Seit 1999 spielen Musiker aus verfeindeten Ländern zusammen in diesem Orchester, und wenn man ihre Biografien liest, weiß man, dass es immer einen Weg zueinander gibt – trotz allem. Der tiefe Riss, der durch den Nahen Osten geht, wird durch die Kraft der Musik überbrückt – was für ein Buch der Hoffnung!“ (Elke Heidenreich )

Kurzbeschreibung
“Im Grunde undenkbar: ihre Länder führen erbittert Krieg, und sie musizieren miteinander. Die Geschichten dieser Musiker bewegen uns tief.” Elke Heidenreich
Das West-Eastern Divan Orchestra wurde 1999 von Daniel Barenboim und Edward Said in Weimar gegründet. Es vereinigt Musiker aus verschiedenen Ländern des Nahen Ostens. Was als unwägbares kulturelles Experiment begann, wurde bald zu einer einzigartigen Begegnungsstätte. Elena Cheah verwebt die Geschichte des Projekts mit den Porträts von etwa zwanzig Orchestermitgliedern: Ihre Geschichten erzählen von ihren Erfahrungen im West-Eastern Divan Orchestra, ihren Freundschaften und Schwierigkeiten miteinander, von dem alltäglichen Zusammenleben und der Musik, die sie vereint, auch wenn ihr Glaube, die politischen Fakten und reale Grenzen zwischen ihnen stehen. Diese bewegende Nahaufnahme zeigt deutlich, welche verbindende Kraft die musikalische Zusammenarbeit hat, auch wenn der Riss in dieser Krisenregion mitten durch die Herzen der Menschen geht.
Die Autorin ist Mitglied des Orchesters und unterrichtet an Barenboims Academia de Estudios Orquestales in Sevilla.
Mit einem Vorwort von Daniel Barenboim und einem Nachwort von Edward Saids Witwe Mariam.

Über die Autorinnen
Elena Cheah wurde in Pittsburgh, Pennsylvania geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt sie Cellounterricht, und im Alter von acht wurde sie Jungstudentin an der Juilliard School in New York. Sie war Solocellistin unter Christian Thielemann und Daniel Barenboim. Elena Cheah unterstützte Barenboim beim Schreiben des Buches “Klang ist Leben”. Beim West-Eastern Divan Orchestra spielt sie seit 2006. Sie lebt in Berlin.

Die gebundene Ausgabe umfasst 352 Seiten und am 24.08.2009 in der Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann erschienen.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

7 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Was sagt man dazu?

    Elke Heidenreich ist auf der Seite von Wortfront (Sandra Kreisler und Roger Stein) zum “Scheißtypen des Jahres” nominiert:

    Da kann man nur mit dem Kopf schütteln .
    Bitte entschuldigt die Nachricht. Ekelhaft ist das…
    lg Julia

  2. ja, das ist in der Tat ekelhaft! Ich befürchte allerdings, dass es sich hier um einen ziemlich miesen Blog-Gag handelt, da ja ebenfalls der Papst, Kerner und Schröder z.B. nominiert sind. Also, nicht so ernst nehmen und vor allem keine Werbung dafür machen!!!

Schreibe einen Kommentar