Facebook Seite Feed abonnieren

November 2010: Der Bonbonpalast von Elif Shafak

28. September 2010 | Von | Kategorie: Bücher aus dem Lesekreis, Neuer Lesekreistermin

Literatur + Istanbul

Am 27.11.2010 besprechen wir im Lesekreis “Der Bonbonpalast” der türkischen Schriftstellerin Elif Shafak. ‘Wir treffen uns zur üblichen Zeit bei Eli.

Über die Autorin
Elif Shafak lebt in der Türkei. Ihre Romane wurden in mehr als 25 Sprachen übersetzt. Für ihr Werk “Der Bastard von Istanbul” stand die Autorin wegen “Beleidigung und Verunglimpfung des Türkentums” unter Anklage, doch der Prozess wurde zu ihren Gunsten entschieden.

Elif Shafak ist Universitätsdozentin, schreibt für Magazine und Zeitschriften und textet Songs für türkische Rockbands. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Istanbul.

Kurzbeschreibung
Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an Istanbul

Ein Haus als Metapher für eine ganze Stadt: ”Der Bonbonpalast“ verwebt kunstvoll die Geschichten der zahlreichen Hausbewohner mit der Geschichte und Gegenwart Istanbuls, einer Stadt zwischen Mystik, Religion und der Kraft der Moderne.

Ein ehemals prachtvolles Haus im Zentrum von Istanbul, gebaut von einem russischen Adeligen für seine Frau, ist der Schauplatz dieses Romans. Inzwischen ist der “Bonbonpalast” allerdings ziemlich verwittert — und Heimstatt nicht nur für eine, sondern gleich für zehn sehr unterschiedliche Familien. In der Erzählung ihrer Schicksale, Tragödien und Komödien folgt Der Bonbonpalast der Struktur von Tausendundeiner Nacht. In loser Folge und doch aufeinander bezogen werden die Schicksale und Erlebnisse eines zutiefst frommen Mannes, zweier ungleicher Zwillinge, die einen Friseursalon betreiben, eines namenlosen Ich-Erzählers, einer rätselhaften alten Frau, einer charmanten Schönheit und eines Marihuana rauchenden Studenten mit Hund erzählt — und damit die des Gebäudes und der Stadt. Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft, alles fließt in diesem Roman zusammen, der vor Geschichten nur so sprudelt, Geschichten, die so unglaublich sind und so real wie der Geruch des Hauses, dessen Quelle ganz am Ende an unerwarteter Stelle gefunden wird.

Die gebundene Ausgabe von “Der Bonbonpalast” umfasst 470 Seiten und ist im Juni 2010 neu im Verlag der Süddeutschen Zeitung in der Bibliothek der Metropolen erschienen.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Schreibe einen Kommentar