Facebook Seite Feed abonnieren

7 Fragen an Gesa Schwartz

20. November 2011 | Von | Kategorie: Lesekreis

Gesa Schwartz wurde am 17. Juli 1980 in Stade geboren. Nach dem Abitur studierte sie Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.

Ihr besonderes Interesse galt seit jeher dem Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler.

Mit ihrer Trilogie um den Gargoyle Grim gelang ihr der große Durchbruch. Für den ersten Teil “Grim. Das Siegel des Feuers” (2010) erhielt sie 2011 den Deutschen Phantastik Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Der zweite Band erschien im April 2011 unter dem Titel “Grim. Das Erbe der Lichts”.

Zurzeit lebt Gesa Schwartz in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen und arbeitet am dritten und letzten Band der Grim-Trilogie, der im Sommer 2012 in den Buchhandel kommen soll.

Wer gerne wissen möchte, warum die Autorin in einem Zirkuswagen lebt oder Schriftstellerin geworden ist, findet ausführliche Antworten auf ihrer sehr schön gestalteten Homepage oder auf Facebook.

7 Fragen an Gesa Schwartz

1. Mit wem würden Sie gerne für einen Tag den Platz tauschen?

Mit meinen Protagonisten Grim oder Nando. Zum einen möchte ich gern mal mit ihren Schwingen fliegen – zum anderen interessiert es mich brennend, was sie so tun, wenn ich gerade keine Geschichte mit ihnen erzähle.

2. Welche Projekte warten auf ihre Vollendung?

Zurzeit schreibe ich an dem dritten Teil meiner GRIM-Reihe.

3. Was bringt Sie so richtig auf die Palme?

Gedankenlosigkeit und Ignoranz.

4. Worauf sind Sie besonders stolz?

Auf meine Familie, weil sie einfach großartig ist.

5. Mit welcher historischen Figur/Person hätten Sie sich gerne zum Essen verabredet?

Mit Goethe.

6. Über welche verpasste Gelegenheit ärgern Sie sich noch heute?

Darüber, dass ich nicht „Hier!“ geschrien habe, als die Gabe der Geduld verliehen wurde.

7. Womit haben Sie ihr erstes Geld verdient?

Mit dem Geradeklopfen verbogener Nägel. Ehrlich wahr.

______________________________________________________________________________________

Der Lesekreis bedankt sich ganz herzlich bei Gesa Schwartz für die Teilnahme an unserer kleinen Online-Umfrage.

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on Facebook

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. oh, das mit Geradeklopfen von Nägeln kenne ich auch, allerdings gab´s bei mir dafür nur “Maulis”, die wir dann in Kinderriegel umsetzen konnten. Der dritte Teil von Grim wird bestimmt schon sehnsüchtig erwartet. Wann ist er denn fertig?
    LG

Schreibe einen Kommentar