Facebook Seite Feed abonnieren

Pulitzer-Preis für Literatur 2013 geht an Adam Johnson für “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do”

16. April 2013 | Von | Kategorie: Lesekreis, Literaturpreise u. Auszeichnungen

Das geraubte Leben des Waisen Jun DoDer mit zirka 10.000 US-Dollar dotierte Pulitzer-Preis wird jährlich von einer Jury aus US-amerikanischen Journalisten und Verlegern vergeben. Die Pulitzer-Journalisten-Schule an der New Yorker Columbia Universität benennt die Preisträgerinnen und Preisträger, die für herausragende journalistische Publikationen in den Sparten Reportagen, Fotos, Bücher oder Musik ausgezeichnet werden.

Wie heute bekannt wurde, erhält der 1967 in South Dakota geborene Journalist und Schriftsteller Adam Johnson den Pulitzer-Preis 2013 für seinen im Jahr 2012 erschienenen Roman “The Orphan Master´s Son“. Bereits kurze Zeit nach der Veröffentlichung landete der Roman auf der Bestsellerliste der New York Times. Johnson erhielt verschiedene Preise und Stipendien und lebt und arbeitet in San Francisco als Schriftsteller und lehrt an der Stanford University Creative Writing. Für “The Orphan Master´s Son” reiste Adam Johnson ins abgeschottete Nordkorea.

Die deutschsprachige Übersetzung des Romans erschien in diesem Jahr unter dem Titel “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” im Suhrkamp Verlag.

Kurzbeschreibung
Erscheinungstermin: 11. März 2013 bei Suhrkamp
Pak Jun Do hat noch nie einen Film gesehen, kaum je ein Werbeplakat, er findet es merkwürdig, dass woanders Leute Tiere im Haus halten, und wundert sich über Maschinen, die Geld auswerfen. Er kennt keine Ironie, keine Kunst, keine Mode und keine Magazine. Aufgewachsen im nordkoreanischen Waisenhaus “Frohe Zukunft”, ist er ein winziges Rädchen im großen Getriebe der absurd-grausamen Herrschaft des “Geliebten Führers” Kim Jong Il. Nur ein falsches Wort kann jeden sofort ins Lager bringen. Doch mit der Zeit beginnt Jun Do an etwas zu glauben, was stärker ist als Staatstreue: Freundschaft und Liebe. Als er die Schauspielerin Sun Moon trifft, lernt er das bedingungslose Vertrauen in einen anderen Menschen kennen. Und nur dafür lohnt es sich zu überleben.

Adam Johnsons kühner Nordkorea-Roman ist ein wahres Feuerwerk der Erzählkunst, eine wahnwitzige Geschichte über Freiheit, Wahrheit und Identität. Er ist ebenso die Geschichte verlorener Unschuld wie Spionagethriller und Liebesroman, bevölkert von eigenwilligen, schrägen Figuren – poetisch, erschütternd und unvergesslich. (hier findet sich eine Leseprobe beim Suhrkamp Verlag)

Laut der Webseite des Suhrkamp Verlages besucht Adam Johnson Deutschland und liest am 12.06.2013 in Hannover und am 14.06.2013 in Freiburg aus “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do“.

Im letzten Jahr wurde der Pulitzer-Preis für Literatur nicht vergeben, weil die Jury sich nicht auf einen Roman einigen konnte. Die Auszeichnung ist bei US-amerikanischen Journalisten ebenso berühmt und begehrt wie der Oscar in der Filmindustrie.

Mehr über die Vergabe der Pulitzer-Preise in diesem Jahr auf ZEIT Online.

3 Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. RT @Lesekreis: Pulitzer-Preis für Literatur 2013 geht an Adam Johnson für “Das geraubte Leben des Waisen Jun Do”: Der m… http://t.co/W

  2. [...] Adam Johnson erhielt in diesem Jahr für seinen Roman “The Orphan Master´s Son” den Pulitzer Preis für Literatur. In der Übersetzung von Anke Burger erschien er unter dem Titel “Das geraubte Leben des [...]

  3. [...] Adam Johnson erhielt in diesem Jahr für seinen Roman “The Orphan Master´s Son” den Pulitzer Preis für Literatur. In der Übersetzung von Anke Burger erschien er unter dem Titel “Das geraubte Leben des [...]

Schreibe einen Kommentar