Lange Nacht der MuseenDie Lange Nacht der Münchner Museen
Samstag, 20. Oktober 2007
von 19.00 bis 2.00 Uhr

Kunstliebhaber, Nachtschwärmer und Erlebnisdurstige dürfen sich auch in diesem Jahr wieder auf einen ganz besonderen Abend freuen: Die Lange Nacht der Münchner Museen. Denn nur hier kann der Besucher eine einzigartige Museumswelt erleben. Von 19 bis 2 Uhr öffnen 92 Museen, Sammlungen, Galerien und Kirchen ihre Pforten und bieten neben den laufenden Ausstellungen eine Fülle von Sonderprogrammen und Attraktionen. Zu erleben gibt es Malerei, Bildhauerei, Fotografie, Architektur, Design, Technik, Wissenschaft, Videokunst, uvm.

In den prunkvollen Räumen der Residenz kann sich der Besucher z.B. an verschiedenen Kunstauskunfts-Stationen weiterbilden, nebenan beschäftigt sich das Deutsche Theatermuseum mit Michael Endes magischen Welten und bietet Szenen aus dem Trödelmarkt der Träume dar. Theater ist auch ein Thema im Museum Villa Stuck, wo u.a. die Ausstellung „Kabarett Fledermaus 1907-1913. Ein Gesamtkunstwerk der Wiener Werkstätte“ zu sehen ist. Im Münchner Künstlerhaus ist nicht nur das fastfood Improvisationstheater zu Gast – im Innenhof begleitet eine Lichtinstallation von Toni Stegmayer die Nacht, abgerundet wird das Programm mit stündlichen Einführungen in die Kunst der Lithografie.

Geschichte und Kunst Schritt für Schritt an der frischen Luft, das bieten zahlreiche Stadtrundgänge.

Naturwissenschaft und Technik haben in der Museumsnacht eine lange Tradition: Ob Geologie, Paläontologie, Telekommunikation, Jagd und Fischerei, Geodäsie oder auch Mensch und Natur – sie sind mit eigenen Museen vertreten und bieten den Lange-Nacht-Besuchern lehrreiche Einblicke in ihre Disziplinen. Geöffnet hat auch der Botanische Garten, von wo aus ein Bus-Transfer an Oldtimern Interessierte zum Museum der MTU Aero Engines bringt.
Das Gotteshaus als Erlebnisstätte für Kunst und Musik gibt es gleich im Viererpack: Aufwändige Installationen, freskale Terragrafien, Film, Tanz und Musik präsentieren im Rahmen der artionale die Kirchen St. Paul, St. Lukas, St. Matthäus und die Erlöserkirche. Neu mit dabei sind das Jüdische Museum, die ehemalige Karmeliterkirche, das Üblacker-Häusl sowie St. Matthäus und die Erlöserkirche.

Der Eintrittspreis kostet 15,00 Euro, ermäßigte Karten gibt es beispielsweise bei München Ticket für 13,60 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.