SU_2292_ECC_ASTERIX_MA50_2A.indd

In diesem Jahr feiert der berühmteste Gallier, nämlich Asterix, seinen 50. Geburtstag. Derzeit arbeitet sein Schöpfer Albert Uderzo an der 34. Ausgabe, einem Jubiläumsalbum. Die Geschichten wurden anfangs von René Goscinny getextet und von Albert Uderzo gezeichnet. Ab Geschichte 25, nach dem Tod Goscinnys (1977), stammen die Texte auch von Uderzo.

Asterix wurde speziell für den Start der erstmals 1959 erschienenen französischen Jugendzeitschrift Pilote erfunden, deren langjähriger Chefredakteur später Goscinny war (Uderzo wurde Art Director). Zeichner Albert Uderzo schuf damit eine der erfolgreichsten französischen Comicfiguren. Die erste Seite der ersten Geschichte Asterix der Gallier kam erstmals in der Null-Nummer der Zeitschrift Pilote zum Abdruck, und dann in der offiziellen Nummer 1 vom 29. Oktober 1959.

In einem Interview verkündete Uderzo, dass es sich bei dem 34. Album um eine Art „Goldenes Buch“, eine „Hommage“ handeln solle. Die Geschichte steht also ganz im Zeichen des Geburtstags. Außerdem wolle er das Album mit klassischen Asterix-Themen bestücken, die beim Leser die meiste Sympathie erweckten. Es gibt also allen Grund zu feiern, denn eines ist sicher: Auch diesem Album wird ein immenser Erfolg beschert sein!

Zaubertrank macht nicht nur stark, er hält offenbar auch jung!

Asterix, Bd. 34
Das Goldene Buch (50 Jahre Asterix) AT
Autor und Zeichner: Albert Uderzo
Seiten: ca. 56
Originaltitel: Le livre d’or d’Astérix
Erscheint: Oktober 2009 im Egmont Ehapa Verlag – 10 Euro

Parviboni, in castris Romanorum, magna perturbatio et confusio est. nam Caligula Perplexus, praefectus Galliae, Gracchum Cuculum centurionem visitaturus est, nunc Caligula a litore propinquo adevenit, ubi triremis eius in ancoris stat. <- Der erste Satz aus Asterix als Gladiator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.